Frage von Loubau, 146

Wie ist das Gewissen in der Religion definiert ( christlich)?

Frage steht oben Freue mich auf Antworten 😍😍😍🤓

Antwort
von vonGizycki, 63

Grüß Dich Loubau!

Das Gewissen sagt dem Menschen was er tun soll, damit er ein guter Mensch wird. Völlig unbeeinflusst von Religionen und Ideologien richtet sich das Gewissen nach dem, was die essentiellen Bedürfnisse des Menschen wie  Freiheit, Frieden, Unversehrtheit, Gesundheit, gedeihliche Kommunikaton im Miteinander und uneingeschränkter Kreativität befriedigen soll. Dabei richtet sich das Gewissen nach dem Menschen.

Es gibt aber Interpretationen über den Weg, die nicht am Menschen, sondern an den Inhalten von Religionen und Ideologien ausgerichtet ist.

Im Christentum oder auch im Islam oder im Judentum heißt es, das man nur dann ein guter Mensch werden kann, wenn man die Gebote Gottes befolgt. da solch ein Gott aber eine schöpfung des Menschen ist, wird hier in der Regel dem Missbrauch der ursprünglichen Bedürfnisse des Menschen Tür und Tor geöffnet.

Im  säkulariserten Christentum spielt der Gott immer noch eine große Rolle, aber die humanistischen Züge des Menschen (wie oben in etwa beschrieben) werden als ursprünglich christlich definiert. Das aber ist falsch, denn der Humanismus musste z.T. sehr blutig gegen das Christentum durchgesetzt werden.

Das Gewissen eines Christen, Moslem Juden ist also anders als das Gewissen eines Humanisten. Durch die Säkularisierung ist eine Art "humanistisches Christentum" (mit Absicht in Anführungsstriche gesetzt) entstanden, was aber immer noch reichlich Gewissenskonflikte auslöst, weil die humanistischen Wesenzüge oft hart auf dieses Christentum oder auf den Islam oder das Judentum prallen und sich auf nicht wenigen Eben, besonders auch politisch gesehen, absolut nicht vertragen.

Der ursprüngliche humanistische Wesenszug kann aber durchaus im Unterbewusstsein schlummern und daher ein schlechtes Gewissen machen, obwohl man glaubt, nur mit Gott ein guter Mensch werden zu können und daher richtig handelt.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Kommentar von vonGizycki ,
Kommentar von Dxmklvw ,

"Das Gewissen sagt dem Menschen was er tun soll, damit er ein guter Mensch wird."

Ich halte diesen Satz auch im Kontext der gesamten Antwort betrachtet für unvollständig, weil meiner Ansicht nach ein weiterer Satz fehlt, der die diesbezügliche Hauptfunktion von Religionen klar herausstellt.

Meiner Ansicht nach wäre folgende Aussage die bessere gewesen:

Das Gewissen sagt dem Menschen was er tun soll, damit er ein guter Mensch wird, aber die Religion schreibt dem Menschen unter Ausnutzung von Urängsten die Beschaffenheit des Gewissens vor.

Sinnentsprechend gilt dasselbe auch für Denkweisen, so daß das die Verschmelzug von Gewissen und Vernunft in Form von Persönlichkeit im Prinzip das Gute anstrebt, es aber stets mittels eines verzerrten Gewissens und einer verzerrten Vernunft zu verwirklichen versuchen.

Kommentar von vonGizycki ,

An Dxmklvw!


Das Gewissen sagt dem Menschen was er tun soll, damit er ein guter Mensch wird, aber die Religion schreibt dem Menschen unter Ausnutzung von Urängsten die Beschaffenheit des Gewissens vor.

Das ist richtig, aber ich hatte eine Einschränkung gemacht . Hast Du das möglicherweise übersehen?


Es gibt aber Interpretationen über den Weg, die nicht am Menschen, sondern an den Inhalten von Religionen und Ideologien ausgerichtet ist.

Damit meine ich einen Weg, der über religiös-dogmatische Inhalte das Gewissen beeinflusst. Welche Religionen das sind, habe ich aufgeführt.

Ergo:


Das Gewissen eines Christen, Moslem, Juden ist also anders als das Gewissen eines Humanisten.

Übrigens: auch als Humanist kann man religiös sein, ohne sich an dogmatische Inhalte zu binden. Deren Gewissen richtet sich nicht nach religiös-dogmatischen Inhalten, sondern ist im Sinne von Freireligiosität zu verstehen.

Als Beispiel - Erklärung:

Grundsätze freier Religion

http://www.freireligioese-pfalz.de/was-sind-grundsaetze-freier-religion-.html

Antwort
von WiihatMii, 72

Religionen versuchen immer, das Gewissen der Menschen zu ersetzen, weil sie ihnen sagen, was sie tun sollen und damit verhindern, dass die Menschen ihr eigenes Verhalten hinterfragen und sich Gedanken darüber machen, ob es richtig oder falsch ist.

Religiöse Menschen betrachten das als gut, was ihre Religionen ihnen als gut vorschreibt und das als schlecht, was ihre Religion als schlecht sieht. Ihr Gewissen sagt ihnen nicht mehr, Gutes zu tun, sondern die Regeln ihrer Religion zu befolgen. Darum sind Religionen die einzige Möglichkeit, auch gute Menschen dazu zu bringen, schlimme Dinge zu tun.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Kommentar von gabaniel ,

DH!

Kommentar von WiihatMii ,

Der Mensch kommt einem Gewissen auf die Welt. Also mit der Fähigkeit, Handlungen zu hinterfragen und zu beurteilen, ob sie gut oder schlecht sind. Hierbei gibt es verschiedene Konzepte zur moralischen Urteilsfindung, wie dem kategorischen Imperativ nach Kant, die dabei behilflich sind, das richtige Verhalten durch logisches Denken herauszufinden.

Religion kennt diesen Prozess der moralischen Urteilsfindung nicht. Sie stellt Regeln auf, an die sich jeder zu halten hat, egal ob diese Regeln richtig oder falsch sind. Das bedeutet, dass Religion das Gewissen ausschaltet bzw. umprogrammiert. Religiöse Menschen handeln also nicht mehr zwangsweise gut, sondern auf die Weise, in denen gut in ihrer Religion definiert ist.

Kommentar von Rowal ,

Was hat das mit der Frage zu tun? Der Fragesteller will wissen, wie das Gewissen definiert ist. Ist deine Antwort so zu verstehen, dass es 2 verschiedene Definitionen gibt, eine biologische und eine religiöse, die sich beide voneinander unterscheiden?

Antwort
von grtgrt, 41

Dein Gewissen ist der Teil in dir, welcher dir sagt - wenn du ihn zu Wort kommen lässt - welche deiner Absichten oder Handlungen als gut bzw. als verwerflich einzustufen sind.

Antwort
von Aleqasina, 51

Das Gewissen wird im Christentum gar nicht definiert. Es wird nur vorausgesetzt, dass der Mensch gut und böse unterscheiden kann und dass er sich immer wieder neu entscheiden muss.

Antwort
von Dxmklvw, 39

Ein Gewissen haben Einzelpersonen. Gruppen haben stattdessen Regeln, die so starr sind wie ein Gummiband. Manche Gruppen haben stabiliere Regeln, so wie es auch manche Gummibänder gibt, die dicker als andere sind.

Antwort
von nowka20, 21

das gewissen ist eine göttliche kraft, die einen nach einer bösen tat straft (gewissensbisse)

Kommentar von Dxmklvw ,

Dem könnte ich unter dem Zusatz zustimmen, daß Religion und Politik diejenigen teuflischen Kräfte sind, die begehrlichkeitsgesteuert das Gewissen gegen stumpfsinnige Regelbefolgungsmanie austauschen.

Kommentar von nowka20 ,

wenn ich dir recht gebe, haben wir beide unrecht!

Antwort
von Viktor1, 44

Hier wurde dir  viel Quatsch erzählt, woran das christl. Gewissen sich angeblich orientiert.
Tatsache ist, daß eben genau die christl. Botschaft daß Gewissen von Vorschriften und Gesetzen befreit hat. Diese Botschaft wurde schon im AT bei Jeremia "angedacht (Jerm.31,31-34 aufgenommen in Hebr.8,6-13)
http://www.bibleserver.com/text/EU/Hebr%C3%A4er8
daraus:

10 Das wird der Bund sein, .. Ich lege meine Gesetze in ihr Inneres
hinein und schreibe sie ihnen in ihr Herz
.
und weiter:
11 Keiner wird mehr..... seinen Bruder belehren und sagen: Erkenne den Herrn!
Jesu Botschaft beinhaltet durchgehend diese "Gesetz des Herzens" (Liebesgebot) und für diesen "Neuen Bund" (Neues Testament, Vermächtnis !) gab er sein Leben. (Luk.22,20)
Dies bedeutet aber auch größere Verantwortung.
Orientierung für das Gewissen gibt es trotzdem, denn auch der Mensch "guten Willens"  hinterfragt sich manchmal "was soll ich tun ?"
Hier ist Mt.7,12 hilfreich:
12 Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen!

Kommentar von vonGizycki ,

Hier wurde dir  viel Quatsch erzählt, woran das
christl. Gewissen sich angeblich orientiert.
Tatsache ist, daß eben genau die christl.
Botschaft daß Gewissen von Vorschriften
und Gesetzen befreit hat.

Das Gewissen von welchen Botschaften und Vorschriften befreit? Ich denke, das was Du da anführst ist genau das, was ich erzählte. Nur mit Gott sollst kannst Du ein guter Mensch werden. Das aber ist nachweislich falsch!

Kommentar von Viktor1 ,
Das Gewissen von welchen Botschaften und 
Vorschriften befreit?

Auf was antwortest du hier ? Von Botschaften befreit ?

Das aber ist nachweislich falsch! 

Verstehe nicht. Was ist nachweislich falsch und mit welchen Nachweisen ?

Kommentar von vonGizycki ,

An Viktor1!

Du schreibst, wie in Deinem Zitat zu lesen (das hast Du doch geschrieben - muss ich das jetzt eigentlich wiederholen?) ...


Tatsache ist, daß eben genau die christl. Botschaft daß Gewissen von Vorschriften und Gesetzen befreit hat.

Meine Frage ist doch zu verstehen, wenn ich nachfrage, welche christliche Botschaft das Gewissen von Vorschriften und Gesetzen befreit hat. Und welche Vorschriften und Gesetze sollen das sein, die es dann ja nicht mehr geben dürfte, weil das Gewissen ja von ihnen befreit wurde?

Das macht mich neugierig und ich hätte da gerne eine Antwort.

Kommentar von Viktor1 ,
wenn ich nachfrage, welche christliche Botschaft
das Gewissen von Vorschriften und Gesetzen
befreit hat.

nein, das hast du nicht gefragt. Du fragtest, von welchen Botschaften
das Gewissen befreit wurde.

Und welche Vorschriften und Gesetze sollen das 
sein, die es dann ja nicht mehr geben dürfte,
weil das Gewissen ja von ihnen befreit wurde?

Die Vorschriften und Gesetze gibt es noch (für die welche eben daran festhalten), doch sie belasten eben nicht das christl. Gewissen. Sie wurden abgelöst durch das "eine Gebot" - und darüber habe ausreichend gesprochen.
Gell, du willst dies garnicht wissen, sondern eine andere "vorgefaßte" Meinung bestätigt haben.

Kommentar von vonGizycki ,

Deine von mir zitierte Behauptung ist falsch.

Kommentar von vonGizycki ,

Die Zitate belegen für mich keine Befreiung des Gewissens. Ich meinte natürlich Vorschriften und Gesetze nicht Botschaft.

Kommentar von Viktor1 ,
Die Zitate belegen für mich keine Befreiung des 
Gewissens

Zitate ? Von was das Gewissen befreien ?
Ein letzter Versuch - oder dir ist nicht zu helfen.
1)
Vorschriften und (mosaische) Gesetze des "Alten Bundes", welche vorgeben was zu befolgen ist, also bei Übertretung das Gewissen belasten, aus Angst. Unzählige Angstfragen wegen Übertretung von Vorschriften findest du hier auf der Plattform von muslimischen Gläubigen.
2)
Ein "Gebot des Herzens" des "Neuen Bundes" welches aus dem Gewissen selbst generiert wird, weil es als gerecht empfunden ist.

Kommentar von vonGizycki ,


Ein "Gebot des Herzens" des "Neuen Bundes" welches aus dem Gewissen selbst generiert wird, weil es als gerecht empfunden ist.

Hä? Das ist genau der Punkt: Du darfst nur dann ein gutes Gewissen haben, wenn Du die mosaischen Gesetze befolgst. Ich würde sagen: aus humanistischen Gründen müsste man dabei ein schlechtes Gewissen bekommen. Zumindest heute, denn das ist von gestern und untauglich für eine humanistische Gewissensbildung. Damals wusste man es nicht besser, aber gelitten wurde deswegen trotzdem.

Auszug - Zitate aus:


DAS ZWEITE BUCH MOSE (EXODUS)

Die Zehn Gebote

2 Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe.

3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

Interpretation: Ich habe Dich befreit, aber mir musst Du bedingungslos gehorchen. Freiheit???

5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen,

Interpretation: Du darfst nur an IHN glauben. Was anderes kommt überhaupt nicht in Frage. Na, ich würde sagen, der mutiert zum Massenmörder, der andere unter Druck setzt, wenn man ihm nicht gehorcht und droht furchtbarste Strafen an. Schrecklich!

6 aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.

Interpretation: Wenn Du schön brav bist und keine Widerworte hast und alles tust was ich sage, dann bist Du ein toller Typ.

7 Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.

Interpretation: Und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein. Wie der Missbrauch aussehen soll, wird nicht erklärt. Das eröffnet der Willkür Tür und Tor. Und das gerade für diejenigen, die meinen im Namen Gottes für "Gerechtigkeit" zu sorgen.

Und die Befolgung dieser Gesetze soll das Gewissen befreien????

Na Klasse. Da sagt mir mein Gewissen aber ganz was anderes.


Kommentar von vonGizycki ,

Das ist nicht christlich, aber Jesus hat sich auch auf diesen Bund bezogen! Da gehen die Botschaften bei Dir ein wenig selektiv durcheinander.

Kommentar von vonGizycki ,


Zur Klärung: Aus http://www.toplife.at/glaube/frage21.html

Gelten die Zehn Gebote der Bibel heute noch?

Die Zehn Gebote behielten jedoch ihre volle Gültigkeit. In der
ursprünglichen Bedeutung (geschrieben in Zukunftsform) sind sie keine Vorschriften, sondern Verheißungen, die sicher eintreffen wenn der Mensch sich von Gott führen lässt. Dies hebt natürlich die Gültigkeit der Zehn Gebote in keiner Weise auf. Im Gegenteil: Es bestätigt sie. Niemand Geringerer als Jesus selbst belehrte die Menschen über die Zehn Gebote (Matth. 5, 21-32).

Er bestätigte ihre Gültigkeit: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis alles geschieht. Matth. 5, 18

Jesus wies auch auf den Kern der Zehn Gebote hin und fasste diese in zwei Gedanken zusammen: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. Dies ist das höchste und größte Gebot. Das andere aber ist dem gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.? Matth.22, 37-40 Liebe zu Gott und zu den Menschen ist die Grundlage der Zehn Gebote. Fehlt dieser
Beweggrund, verliert die Religion ihren Kern und damit ihren Sinn.



Dieses Zitat: Liebe zu Gott und zu den Menschen ist die Grundlage der Zehn Gebote, kann ich anhand des obigen Textes des Alten Testamentes ...

https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lutherbibel-1984/bibeltext/bibelst...

... nicht sehen und den Rest der Gebote, die ja eigentlich mehr als zehn sind, können auch nicht als zeitgemäß betrachtet werden. Auch für den Rest sagt mir mein Gewissen etwas anderes. Aber das ist dann eine erweiterte Diskussion. Ich sage das natürlich auch im Hinblick auf das "befreite Gewissen" welches man angeblich haben sollte, wenn man sie befolgt.

Kommentar von Viktor1 ,
Du darfst nur dann ein gutes Gewissen haben, 
wenn Du die mosaischen Gesetze befolgst.

Bei welcher Religion bist du da gelandet ?

Was geht denn hier bei dir durch den Kopf ? Hast du den Überblick völlig verloren ?
Dies entspricht noch nicht den Vorstellungen mal der jüd. Religion.

Kommentar von Dxmklvw ,

"Das wird der Bund sein, .. Ich lege meine Gesetze in ihr Inneres
hinein und schreibe sie ihnen in ihr Herz
."

Komplett verschwiegen bleibt in dieser Aussage nach meiner Ansicht vor allem, daß eben nicht Gott seine Gesetze in ihr Herz gelegt hat, sondern eine aus Begehrlichkeiten entstandene Religion ihre religiösen Vorschriften, und dann den Anschein erweckt hat, als wäre es der Wille eines Gottes.

Das zeigt, daß auch Propheten nicht davor gefeit sind, sich in den Fallstricken religiöser Erziehung zu verfangen.

Kommentar von Viktor1 ,
daß eben nicht Gott seine Gesetze in ihr Herz 
gelegt hat, sondern eine aus Begehrlichkeiten
entstandene Religion ihre religiösen
Vorschriften,und dann den Anschein erweckt hat,
als wäre es der Wille eines Gottes.

Es ist schon erstaunlich, daß viele Religionsgegner keine Hemmungen haben Schwachsinn in die Gegend zu pusten, ohne sich zu informieren.
Mein Zitat aus dem NT (auch so im AT) besagt ja gerade, daß nicht die Vorschriften (egal woher) zu beachten sind, sondern das was das Gewissen (das Herz !) eingibt.
Es steht dort anschließend:

11 Keiner wird mehr seinen Mitbürger und keiner seinen Bruder belehren und sagen:Erkenne den Herrn! Denn sie alle, Klein und Groß, werden mich erkennen.

Doch das habe ich ja sogar schon zitierst.
Doch dies zu berücksichtigen bedarf natürlich etwas Intelligenz.
Nun - nicht jedem ist es gegeben.



Kommentar von Dxmklvw ,

Ich würde dir zustimmen, wenn du nicht die Vergangenheit mit der Zukunft durcheinandergewürfelt hättest.

Du argumentierst mit einer Aussage, die eine unbestimmt ferne Zukunft betrifft. Ich habe jedoch die Umstände angesprochen, die zu der Zeit vorgelegen haben, als die Propheten ihre Aussagen gemacht haben sollen.

Auch wenn eine Kette von Argumenten in sich selbst stimmig erscheint, ist die Bedingung für die Richtigkeit, daß die Ursache für das Aufkommen solcher Argumente zutreffend ist.

Problematisch wird es, wenn nicht erkannt wird, daß in einer Diskussion aneinander vorbeigeredet wird, weil von völlig verschiedenen Dingen gesprochen wird.

Ich spreche dir deine Intelligenz nicht ab, aber ich geben zu bedenken, daß Intelligenz ohne weitere Zutaten allenfalls dafür taugt, um Spitzfindigkeiten zu ersinnen oder Wutanfälle mit einem selbstgebastelten Heiligenschein zu tarnen.

Kommentar von Viktor1 ,


Ich habe jedoch die Umstände angesprochen, die 
zu der Zeit vorgelegen haben, als die Propheten
ihre Aussagen gemacht haben sollen.

dazu bestand kein Handlungsbedarf, weder in Bezug zur Frage noch
zu meiner Antwort.

wenn nicht erkannt wird, daß in einer Diskussion
aneinander vorbeigeredet wird,

ja warum machst du das dann.  Daß du so daneben liegen wolltest, konnte ich nicht wissen.
Was macht es in Disputen für einen Sinn "sachfremde" Bewertungen einzubringen, was soll man damit anfangen ?
Hier kann man nur auf die "Intelligenz" des "Autors" schließen, wenn man Absicht ausschließt.  

Antwort
von robi187, 68

wie ist das gewissen ander relgionen definiert? zum kontrast? oder wie meist du das?

Kommentar von Loubau ,

Nein wir meinten wie die Religion das Gewissen eines Meschens beeinflussen kann...😀

Kommentar von robi187 ,

und ich fragte wieso nicht alle religionen? oder wieso nur das christentum? und wer ist das christentum? selkten oder rk?

Kommentar von Loubau ,

weil wir eine Präsentation machen, und nur die christliche Sicht zugeteilt bekommen haben.

Kommentar von robi187 ,

dann nächste unklarheit?

welche christen? es gibt so viele schattierungen des chistentums? oder welche auslegung der bibel? jahr und ort und gemeischaft?

ich denke alle religionen und niederlegungen von schriftstücke kommen aus menschen hand? deshalb ist immer gefahr das man menschen oder schriftstück statt gott anbetet?

mein christliches gewissen möcht ich nur mit gott teilen? und vor dem menschliche verantwortung tragen?

Antwort
von RhoMalV, 26

WiihatMii hat es schon sehr gut dargestellt.

Ich empfehle Dir, mal in der Bibel die Bücher Moses zu lesen, wo u.a. auch die berühmten 10 Gebote verkündet wurden.

Hier kleine Zusammenfassung einzelner Bibelzitate:

http://www.bibelzitate.de/gbz.html
http://www.unmoralische.de/bibellex.htm

Nachdem ich dahintergekommen war, dass solche Verse in der Bibel stehen, war ich aus der Kirche ausgetreten.

In der Schule und im Konfirmandenunterricht ist uns immer ein liebender Gott und die Nächstenliebe gelehrt worden.

Zwar gibt es diesen Jesu-Vers, dass Du auch Deine Feinde lieben sollst, aber es gibt genügend Bibelstellen, die im Kontext zueinander widersprüchlich nicht sein könnten.

Nur fanatische Christen sind der Überzeugung, dass die Bibel keine Widerspüche beinhaltet.

Wenn Gott alle Menschen erschaffen hat, warum ist er dann daran interessiert, dass Menschen sich gegenseitig umbringen? Ist das logisch?

Man muss ja auch bedenken, aus welcher Zeit diese Schriften stammen. Damals hatten die Menschen noch ganz andere Bedürfnisse.

Doch bei genauerer Untersuchung waren Religionen für etliche Kriege, Willkür und Hinrichtungen verantwortlich.

Ich glaube die Antwort liegt in uns selbst.
Jeder Mensch möchte leben und niemand möchte mit Gewalt und Tod bedroht werden. Also sollten wir auch niemanden dieses Leid zufügen.
Stelle Dir vor, jemand käme und solle Dir Gewalt antun, nur weil es in einem Buch geschrieben steht.

Die Religionen haben die Menschen gespalten und teilweise deren Denken ersetzt.

Vertrauen wir unserem Gewissen, finden wir den Frieden, den wir uns ersehnen.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.

Kommentar von grtgrt ,

Die Bibel wurde durch Menschen formuliert (also in Abhängigkeit von deren damaligem Weltbild).

Die Bibel richtig zu verstehen, bedeutet, sie ihrer Gesamtintention nach zu verstehen.

Kommentar von RhoMalV ,

Die Schriften sind ja auch erkennbar so formuliert, dass sie zur Missbräuchlichen Verwendung geradezu einladen.

Und den Inhalten zufolge, geht es ja auch um Menschen mit Machtansprüchen.

Sie entstammen nicht einer Quelle, die von Weisheit geprägt ist.


Kommentar von Dxmklvw ,

"Vertrauen wir unserem Gewissen, finden wir den Frieden, den wir uns ersehnen."

Das trifft leider nur dann zu, wenn man zuvor das eigene Gewissen repariert, indem man sämliche von Religion, Politik u. a. untergejubelten Regeln und Dogmen aus sich entfernt, die man bislang irrigerweise für sein Gewissen gehalten hat.

Antwort
von Sturmwolke, 25

Schau Dir dazu im Bibelant wortenpool.de unter dem Stichwort Gewissen die Antwort zu dieser Frage an:

Kann man sein Gewissen schulen?

----------------------

Und hier in dem Bibellexikon "Einsichten über die Heilige Schrift" gibt es ebenfalls einen ausführlichen Artikel darüber, was die Bibel über das Gewissen sagt:

http://m.wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200001024?q=Gewissen&p=par

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community