Frage von FAGlaube, 61

Wie ist das euch anderen Christen ergangen in der Jugendzeit?

Ich sündige mega viel und wenn ich den Glauben am stärksten habe falle ich irgendwie schnell in die Sünde.Manchmal falle ich in so streitgespräche dass ich wie ein Kleinkind rede obwohl ich weiss dass ,dies nicht mit meinem.Glauben vereinbar ist.Mamchmal hab ich sogar die Einstellung wenn ich einmal Sündige muss ich weitermachen.Aber jetzt bereu ich es wieder.

Antwort
von oldschool90s, 46

Versuch Streitgesprächen aus dem Weg zu gehen uns lass nach, wenns nicht anders geht. Gott verzeiht dir die Sünden wenn du ihn darum bittest aber dann musst du dich auch darum bemühen, in Zukunft nicht mehr zu sünden. Es geht natürlich nicht dass man immer diesen Hintergedanken hat ''Gott verzeiht mir das eh'', das ist nicht richtig. Man muss sich schon wirklich drum bemühen. Viel Erfolg!

Kommentar von mrauscher ,

Danke, ich stimme dir zu. Mit einfachen Worten es so erklärt, wie es in der Realität ist. Das jetzt wieder Dumschwätzer und Atheisten  ihren Wortschwall voller Wut von sich gegen werden, wissen wir ja jetzt schon. Auch wir können ignorieren und ihnen vergeben :-)

Kommentar von mirkit ,

Ja aber zur beichte gehen nicht vergessen

Antwort
von aicas771, 6

In meiner Jugendzeit habe ich über die Naturgesetze gestaunt und mich gefragt, warum die so systematisch zusammenhängen und ob die jemand gemacht hat.

Das Thema Sünde hat mich damals nicht berührt. Außer bei meiner Pflichtbeichte: da sollte ich als Strafe für die genannte Verfehlung (Radiergummi geklaut im Supermarkt oder so) x mal das "Vaterunser" aufsagen. Das hat mich so verstört, dass ich das heute noch weiß, weil die Strafe absolut nichts mit der Tat zu tun hatte.

Adieu Kirche - das war's dann ... Aber die Frage nach Gott ist geblieben, weil auch die Naturgesetze weiterhin da waren.

Erst als junger Erwachsener habe ich dann angefangen, selbst in der Bibel zu lesen - und habe da eine neue faszinierende Welt entdeckt, die mich bis heute beschäftigt.

Antwort
von Falbe, 12

Wir können uns grundsätzlich nicht aus eigener Kraft verändern , wenn wir versuchen besser zu werden scheitern wir . Es gibt aber eine Lösung: Bete zu Jesus  Christus , daß er in deinem Herzen wirken möge und dich so verändern möge , daß du nicht mehr so viel sündigen mußt . Ich sage dir aus eigener Erfahrung : da wirst du ohne Krampf anders , Lob und Dank !  Das nennt sich " der neue Mensch in Christus" von dem im Neuen Testament viel die Rede ist. Auch im Alten Testament gibt es solche Hinweise : 

Hesekiel 36,

26 Ich gebe euch ein neues Herz und einen neuen Geist. Ich nehme das versteinerte Herz aus eurer Brust und schenke euch ein Herz, das lebt.

27 Ich erfülle euch mit meinem Geist* und mache aus euch Menschen, die nach meinen Ordnungen leben, die auf meine Gebote achten und sie befolgen. 

Antwort
von nowka20, 8

Mk 3,28-29
28 Wahrlich, ich sage euch: Alle Sünden werden den Menschenkindern vergeben, auch die Lästerungen, wieviel sie auch lästern mögen;
29 wer aber den heiligen Geist lästert, der hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern ist ewiger Sünde schuldig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten