Wie ist das dann mit dem Kapitalismus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Staat hat mit Kapitalismus gar nichts zu tun.
Kapitalismus ist eine ökonomische Grundlage, nach welchem Modell auch immer, das wissen die Kapitalisten auch nur nicht.
Mehr eine Sache von Versuch und Irrtum.

Umgekehrt wird ein Paar Schuhe daraus, der Staat hat den Rahmen zu setzen innerhalb dessen die Wirtschaft zu funktionieren hat.
Dem wäre bestimmt so, wenn es nicht gerade wirtschaftshörige Poltiker hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier besteht ein gravierender Denkfehler! Nicht der Staat produziert Lebensmittel, sondern 300.000 Landwirtschaftsbetriebe. Das sind Privatunternehmen und wirtschaften (wie bei jedem Unternehmen) nach der Nachfrage. Landwirtschaftsbetriebe sind keine staatlichen Unternehmen. Jeder kann in Deutschland Landwirt werden und Lebensmittel herstellen, sofern er die fachliche Kompetenz nachweisen kann. Dass das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Landwirtschaftsbetriebe und deren Produkte kontrolliert heißt nicht, dass der Staat dessen Produktionsmengen reguliert. Das obliegt einzig und alleine dem Bauern selbst, wieviel Nahrung er herstellt. Und das ist (wie bei jedem Unternehmen) soviel, wie er auch verkaufen kann.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Gruß
Omni


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du beschreibst ist Planwirtschaft, beim Kapitalismus orientiert sich das Angebot an der Nachfrage und umgekehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herbstzauber1
29.05.2016, 20:12

Ajajaj stimmt :D Man muss sagen, dass man von allen Ecken immer verwirrt wird, weil bei mir z.B alle etwas anderes sagen, mit dem Kommunismus noch komplizierter. Danke!

0

Was möchtest Du wissen?