Frage von Ryokk, 13

Wie integriere ich mich wieder in meine Familie?

Ich habe über einem Jahr abgeschattet mit einem Idiotien zusammengelebt, der meine Zeit nicht wert war. Ich bin 2-3 mal im Monat bei meiner Familie, besuche meine Schwester und meine Neffen und meinem Bruder mit meinem neffen. Ich fühle mich dort irgendwie nicht mehr wohl und akzeptiert, ich halte es dort auch nicht länger als einen Tag aus dann vermisse ich diese Wohnung hier und will meine ruhe haben. Wenn ich zuhause bin, vermisse ich meine Familie aber wieder und bereue jeden Tag aufs neue weggezogen zu sein. Jetzt habe ich Aussicht auf eine Wohnung in ihrer nähe aber habe Angst, dass ich mich nicht mehr einleben kann. Was ist denn wenn ich mich unwohl fühle? Ich habe Depressionen und laut meinem Arzt auch ne Persönlichkeitsstörung, wenn ich mich einsam und traurig fühle, fälle ich ganz schnell wieder in ein loch

Antwort
von bibi8888, 2

Bin auch der Meinung, dass Familie immer Familie bleibt und man sich dort nicht einleben muss. Mal mehr und mal weniger Abstand sind völlig okay, ziehe dich zurück, wenn dir danach ist und suche Nähe, wenn es dir gut tut.

Mache die Dinge nicht komplizierter als sie sind.

Alles Gute!

Antwort
von ratatoesk, 3

Was sagt denn Dein Therapeut dazu.?

Nein, will ich nicht wissen.!

Nur soviel,

Familie ist Familie, da kommst nicht raus oder rein und wo willst Dich denn einleben.Du schreibst doch Du hast ne eigene Wohnung!

Das heist Du bist allein ,wenn Du es willst und kannst eben mal zur Familie ,wenn Dir danach ist.

Also gewinn auf jeder Bahn,alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten