Frage von Raven19, 83

Ich kündige ich am 31.10. zum 30.11.16. Kann man sagen: "Ich beende Ende Nov. unseren Arbeitsvertrag." und übergebe gleichzeitig die Kündigung?

Antwort
von Bratan89, 5

fristgerecht zum ist vollkommen in Ordnung ... Und irgendwelche Begründungen musst du ihm/ihr nicht geben. 

Antwort
von Gerneso, 46

Nein, so formuliert man das nicht.

Man sagt / schreibt, dass man das Arbeitsverhältnis fristgerecht zum xy (Ende November) kündigt und bittet um Empfangsbestätigung.

Kommentar von Raven19 ,

ich meine bei der Übergabe.....?

Kommentar von Gerneso ,

Bei der Übergabe sagt man dass man sich entschlossen hat zu kündigen und bittet darum auf der Zweitschrift dieses Kündigungsschreibens den Empfang zu quittieren.

Kommentar von Raven19 ,

und wenn es zu diskussionen kommt, wieso, weshalb, warum ? Mein AG wird da sehr stinkig sein weil er dann wohl alleine da steht ab Dez, und das Weihnachtsgeschäft beginnt......aber auf der anderen Seite hat man ja Zeit neues Personal zu suchen


Kommentar von Gerneso ,

Damit musst Du souverän umgehen. Wenn man Dich fragt wieso / warum, dann immer argumentieren mit der Zukunft. Neuer AG bietet Dir tolle Chance, Weiterentwicklungsmöglichkeiten, machte ein Angebot welches Du nicht ablehnen konntest, etc.

Niemals sagen warum Du "weg willst". Ist jetzt eh egal und man muss sich auf den letzten Metern nicht noch das Leben unnötig schwer machen. Auch wenn später mal neue AG beim jetzigen nachfragen. Da bleibt man bis zum Schluss sauber.

Kommentar von Raven19 ,

letztlich mache ich das weil ich was neues anfangen will darum mache ich das, klar gründe gibt es viel z.B. das ständig MA gehen weil die es nicht aushalten.....hab mir halt lange gedanken gemacht darüber

Kommentar von Gerneso ,

Die Gründe sind egal. Du musst nur aufpassen, welche Du "bekannt" gibst. Und mein Rat: "Entscheidung ist Dir schwer gefallen. War eine tolle Zeit, viele gelernt, bist dankbar, etc. - Jetzt aber an der Zeit mal etwas anderes kennen zu lernen, sich weiter zu entwickeln, etc. - eine tolle Möglichkeit ist jetzt da, ....."

Nichts Negatives über den aktuellen AG verlauten lassen. Bis zum Schluss ein gutes Verhältnis bewahren!

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 37

Wie lange hast Du denn dort gearbeitet?

Wenn Du die Kündigung abgibst und Dein AG fragt Dich warum Du gehen willst, sag ihm dass Du einen neuen Job hast in dem sich Dir gute Perspektiven für die Zukunft bieten und Du diese Chance nutzen willst/musst.

Du brauchst Dich nicht zu rechtfertigen und auch keine Ausreden suchen. Damit Du in Ruhe während der Kündigungsfrist arbeiten kannst, würde ich mich nicht negativ äußern aber Du brauchst auch nicht lügen und die jetzige Situation "schön reden".

Kommentar von Raven19 ,

3 Jahre, persönlich kündigen oder per Einschreiben ?

Kommentar von Hexle2 ,

Na da kannst Du dem AG doch sagen dass Du Dich nach dieser Zeit verändern möchtest, jetzt die Gelegenheit dazu hast und dies Dir auch eine gute Zukunftsperspektive bietet.

Auch wenn Dein Chef dann "stinkig" ist, es ist Deine Entscheidung. Jeder schaut nach sich selbst, das wird Dein AG auch nicht anders machen.

Kommentar von Raven19 ,

eher persönlich mitteilen oder per Einschreiben habe nämlich Urlaub in der letzten Okt. Woche

Kommentar von Hexle2 ,

Wenn Du möchtest, kannst Du die Kündigung noch vor Deinem Urlaub abgeben. Mach eine Kopie der Kündigung und lass Dir darauf den Empfang bestätigen.

Ich halte die persönliche Abgabe der Kündigung für vorteilhafter. Du hast sofort die Eingangsbestätigung und auch das Gespräch mit dem AG hinter Dir bevor Du in Urlaub gehst.

Möchtest Du die Kündigung schicken solltest Du einen Zeugen haben der weiß was im Brief steht und diesen mit Einwurfeinschreiben schicken (bitte nicht Einschreiben mit Rückschein). Da musst Du auch die Postlaufzeit beachten.

Kommentar von Raven19 ,

Zeuge würde reichen wenn das ein Freund ist der sieht was im Umschlag ist und wie ich das Schreiben bei der Post abgebe ? Würde wenn es am 27.10. bei der Post abgeben wollen....

Kommentar von Hexle2 ,

Der Freund reicht als Zeuge.

Die Kündigung muss allerdings spätestens am 31. Oktober beim AG eingegangen sein und sicherheitshalber noch einmal: Einwurfeinschreiben

Kommentar von Raven19 ,

spätestens am 2.11. muss sie eingegangen sein, also noch mal zum Verständniss, ich schicke die Kündigung am 27.10. per Einwurf Einschreiben ab und der Freund muss dabei sein am besten noch dokumentieren. Wenn ich dann am 31.10. wieder im Betrieb bin, bin ich wohl unten durch.....

Kommentar von Hexle2 ,

spätestens am 2.11. muss sie eingegangen sein

Dann hast Du die Frist von vier Wochen. Ich bin von der Frist von einem Monat zum Monatsende ausgegangen. Dann passt das ja zeitlich.

Lass den Freund die Kündigung lesen, pack sie in den Briefumschlag und dann geht Ihr zur Post. Als Einwurfeinschreiben aufgeben und das war's.

Die Sendung kannst Du ja im Netz verfolgen und sehen wann der Postbote die Kündigung eingeworfen hat.

Kommentar von Raven19 ,

jo und am 31.10. gibts was auf die Birne......ich bin gespannt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community