Frage von Gotenks455, 38

Wie hol ich mir eine Überweisung zum Psychologen?

Hallo,

ich möchte gerne Wissen wie man eine Überweisung zum Psychologen kriegt. Also ich geh erstmal zum Hausarzt und dann? Muss ich ihm mein Problem schildern oder wie?

Ach und noch eine Frage: Ich bin 17, also noch nicht Volljährig. Haben meine Eltern Recht drauf zu wissen, was ich mit dem Psychologen bespreche oder herrscht schon hier die Schweigepflicht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CATFonts, 38

Die Schweigepflicht des Arztes gilt auch gegenüber

Minderjährigen

. Der Umfang de ärztlichen Schweigepflicht hängt bei Minderjährigen

von deren Einsichtsfähigkeit ab. Bei Minderjährigen unter 15 Jahren ist der Arzt i. d. R. berechtigt, die Eltern in vollem Umfang zu unterrichten, da normalerweise unter 15 Jahren noch keine

Einsichtsfähigkeit des Minderjährigen gegeben ist. Bei Minderjährigen über

15 Jahren ist das Patientengeheimnis jedoch regelmäßig zu beachten. Maßgebend sind aber immer die Umstände des Einzelfalles.

https://www.aerztekammer-bw.de/10aerzte/40merkblaetter/10merkblaetter/schweigepf...

Also sollte in deimem Fall die Schweigepfklicht gegeben sein. Geh also zum Arzt, schildere da dein Problem, ohne zu sehr in die Tiefe zu gehen, der Hausarzt sollte dich überweisen.

Antwort
von Seanna, 33

Du brauchst keinen Psychologen sondern einen psychologischen Psychotherapeuten. Das ist ein Unterschied.

In dem Alter sogar noch einen Kinder- und Jugendpsychiater bzw Psychotherapeuten.
Und eine Überweisung benötigst du auch nicht. Karte reicht. Einfach Termin machen.

Schweigepflicht gilt zwar aber ab der 8. Stunde muss ein Antrag gestellt werden zur Kostenübernahme und DEN müssen die Eltern bei minderjährigen unterschreiben. Allerdings dürfen sie den Inhalt nicht lesen. Sie erfahren also von der Therapie aber nicht vom Inhalt solang keine Suizidgefährdung besteht.

Antwort
von OnkelSchorsch, 31

Du gehst zum Hausarzt und schilderst dein Problem. Dort bekommst du dann eine Überweisung zum psychologischen Psychotherapeuten oder was erforderlich ist.

Was Schweigepflicht angeht, so kommt es immer darauf an. Bei Kindern und Jugendlichen wird ein Arzt sicherlich die Eltern unterrichten, ab etwa 16 aber liegt das im Ermessen des Arztes. Wenn du 17 bist, wird der Arzt vertrauliche Informationen sicherlich nciht an andere weitergeben, auch nicht an deine Eltern.

Antwort
von Pramidenzelle, 36

Ja, das läuft genauso, wie du es beschrieben hast. Nur einen Psychologen zu finden, der auch Termine frei hat, kann je nach Ort ein wenig schwierig sein. Die Ärzte unterliegen aber der Schweigepflicht, auch deinen Eltern gegenüber - ich glaube, sobald man 14 ist.

Wenn du allerdings einen Psychologen brauchst, dann ist es aber in aller Regel eine gute Idee, auch mit den Eltern über das Thema zu reden (außer vielleicht, die sind der Grund dafür)

Antwort
von newcomer, 32

du brauchst vom Hausarzt nichts schildern sondern nur sagen dass du einen Psychologen brauchst. Mehr geht dem Hausarzt auch nichts an. Der Psycho hat Schweigepflicht auch deinen Eltern gegenüber

Antwort
von Harald2000, 24

Eine Überweisung ist überhaupt nicht nötig; man kann direkt zum kassenzugelassenen Psychotherapeuten gehen (klären, ob Verhaltenstherapie oder Tiefenpsychologie oder gar Psychoanalyse). Schweigepflicht sowieso - auch gegenüber den Eltern. Später ist ein Konsiliarbericht des Haus- oder Kinderarztes nötig zwecks Bestätigung, dass kein körperliches Leiden für das jetzt im Vordergrund stehende Problem verantwortlich ist.

Antwort
von oppenriederhaus, 26

sowohl der Hausarzt als auch der Psychologe unterliegen der Schweigepflicht.

Antwort
von Hope124, 29

Also du hast dir deine Frage schon selbst beantwortet.Du gehst zum Hausarzt und holst dir eine Überweisung und musst natürlch auch sagen was dein problem ist
Und ja die psychologen hat schweigepflicht.
(Kenne mich da aus gehe selbst zu einer.)

Kommentar von Gotenks455 ,

Kann ich Dich dann mal was fragen? Lohnt es sich eigentlich für mich zum Psychologen? Ich kenne mein Problem und ich weiß auch, woher es kommt. Einzig allein brauch ich Hilfe bei der Bewältigung. Hilft da der Psychologe weiter oder muss ich das selbstständig in die Hand nehmen?

Kommentar von Pramidenzelle ,

Ich bin zwar nicht bei einem Psychologen, sondern bei einer Psychotherapeutin, aber die macht ganz genau das - mir helfen, erstens die Probleme zu bewältigen und zweitens Möglichkeiten erarbeiten, dass keine neuen Problemsituationen entstehen.

Kommentar von Hope124 ,

ja sie kann dir da helfen.Bin seit 1 jahr bei einer psychologen und die hilft mir auch.Mache auch schon fortschritte (bin sehr schüchtern).Also geh da hin :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community