Frage von Paul142, 65

Wie höre ich mit dem Rauchen auf ohne Rückfall?

Hallo, ich bin 17 und rauche seit ca. 1,5 Jahren. Ich habe das Problem, dass viele Menschen in meiner Umgebung und einige meiner Freunde rauchen. Ich habe mir auch schon häufig vorgenommen aufzuhören, bin aber noch nie über 2 Tage abstinent geblieben, weil ich einfach nicht nein sagen kann, wenn mir z.B. ein Freund eine Zigarette anbietet. Habt ihr Tipps bzw. Vorschläge, wie ich solche Situationen vermeiden bzw. besser händeln kann?

Expertenantwort
von RayAnderson, Community-Experte für e-zigarette & rauchen, 16

Hallo,

um vom Rauchen loszukommen bedarf es eines sehr starken Willen. Der Wille und das Bewusstsein für eine Veränderung ist der erste Schritt.

Von herkömmlichen Zigaretten geht ein extremes Suchtpotential aus. Das ist durchaus gewollt. Schließlich sind die meisten Raucher jahrzehntelange, treue Kunden, der Tabakindustrie. Das gilt es zu schützen.

Es ist nicht das Nikotin. Erst der Cocktail aus den nahezu unzähligen Zusatzstoffen, in Verbindung mit dem Nikotin, erzeugt diesen extrem suchtgefährdenden Stoff, bei herkömmlichen Zigaretten.

Auch wenn das Suchtverhalten sich reduziert, kann es über viele Jahre immer wieder in unterschiedlichen Situationen zum Vorschein kommen.

Für viele Raucher, die gern aufhören möchten, es aber nicht schaffen, ist der Umstieg auf dampfen von E-Zigaretten ein interessanter Weg. Für viele Exraucher war es ein Umstieg, für einen späteren Ausstieg.

Laut der neusten Studie der Eurostat (europäisches Statistikamt) gab es in 2014 bereits 6 Millionen Menschen in Europa, die durch E-Zigaretten einen totalen Rauchstopp erwirkt haben. Damit sind E-Zigaretten die einzig wirksame Methode um erfolgreich vom Rauchen wegzukommen.

Das liegt daran, dass das Suchtpotential beim Dampfen von E-Zigaretten wesentlich geringer ist. Das Suchtverhalten verändert sich. Es ist ein stressfreier Ausstieg.

Beim korrekten Umstieg fallen Entzugserscheinungen weg. Das Nikotin bekommt der Körper über das Liquid. Deswegen ist es ein stressfreier Abschied vom Rauchen. Weiterer Umgang mit dem rauchenden Bekanntenkreis wird durch fehlende Entzugserscheinungen für Jeden unproblematisch.

Eine 2 jährige Studie des britischen Gesundheitsministeriums belegt, dass dampfen mit E-Zigaretten zu ca. 95% weniger schädlich ist, als rauchen herkömmlicher Zigaretten.

Ein ins deutsche übersetzter Auszug, der britischen Studie, findet sich auf der Seite Forschung und Wissen.

www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/studie-e-zigaretten-sind-gesuend...

Dampfen ist wesentlich günstiger, außer man steigt in den SubOhm Bereich bei E-Zigaretten ein. Für einen erfolgreichen Umstieg bedarf es einer vernünftigen E-Zigarette und einem Liquid, dass mit der Nikotinmenge dem Rauchverhalten angepasst ist. Dann ist es für die meisten unproblematisch.

Die Investition amortisiert sich bei einem durchschnittlichen Raucher innerhalb von wenigen Wochen.

Genügend Argumente um darüber ein paar Gedanken zu verschwenden.

Alles Gute Dir.....

Gruß, RayAnderson  😏 

Antwort
von Colopia, 12

Bei mir hat es so geklappt

Von ca 25 Zigaretten pro Tag auf null von heute auf morgen.

Ich habe ALLE, wohlgemerkt ALLE Rauchutensilien, Feuerzeuge, Aschenbecher etc. einfach weg geworfen. Im Auto den Ascher gereinigt, alles frisch "beduftet" Fenster geputzt, Wäsche gewaschen, alles gereinigt um ja den Nikotinmuff aus der Nase zu haben.

Wichtig: Auch keine "Notkippen" bunkern. Alles radikal weg und gut.

Zusätzlich habe ich mich extrem abgelenkt. Einem Freund (Nichtraucher) bei der Renovierung geholfen, Sport getrieben, Musik gehört, Ausflüge gemacht etc. Bewegung hilft und sie zeigt dir gleichzeitig, dass dein Körper durch den Giftkram echt schlecht dran war. Es wird jeden Tag ein wenig besser.

Meide eine Zeit lang rauchende Menschen, wenn du kannst. Manche möchten dich (aus Angst irgendwann der einzige Raucher zu sein) von deinem Ziel abbringen. Sage klipp und klar, dass du nicht rauchen willst und auch keine Kippe angeboten haben möchtest.

Situationen zu denen du sonst zur Zigarrette gegriffen hast unbedingt vermeiden! Wenn du früher mit Kaffee und Kippe auf den Balkon gegangen bist, trinkst du jetzt mal einen Tee z.B. in der Küche. Alles was anders ist als deine ehemaligen Rauchgewohnheiten ist gut und hilft dir.

Belohne dich für ruhig mal. Kauf dir was Schönes. Gönn dir etwas, wenn du z.B. 7 Tage durchgehalten hast. (Geld hast du ja nach 7 Tagen schon genug gespart)

Du brauchst diesen Mist nicht und bist auch keine Marionette der Tabakindustrie, die täglich ihr "Manna" kaufen und konsumieren muss um später den langsamen und schmerzhaften Krebstod zu sterben.

Du schaffst das! Sei stark!

Rauchen? Sowas macht doch nur noch die Unterschicht....

Ich wünsche dir viel Erfolg und ein langes Leben.

Antwort
von BlitzyMain, 31

Hallo, so blöd es sich vielleicht anhören mag, aber das Entscheidende ist der Wille, die Motivation bzw. das Durchhaltevermögen. War selbst jahrelang Raucher und habe unzählige erfolglose Versuche des Entzugs gestartet. Bis ich an einer chronischen Atemwegserkrankung erkrankte und meine Motivation so groß war, dass ich es einfach durchzog - natürlich war es alles andere als leicht, aber ich bin der Meinung für jeden machbar. 

Ein Bekannter aus meinem Umfeld hat sich professionelle Hilfe geholt und hat es damit geschafft: http://raucherentwoehnung-nichtraucher.de/ Kannst ja mal reinschauen, ob es etwas für dich wäre. Würde mich aber definitiv davor erkundigen, was an Kosten auf dich zukommen bzw. wieviel deine Kasse evtl. übernimmt. Wenn du Glück hast erhältst du so professionelle Hilfe ohne viel aus der eigenen Tasche bezahlen zu müssen ;)

Antwort
von Kronz, 23

Also ich hätte die Idee, dass du erstmal auf eine E-Kippe umsteigst. Da muss man nicht zu 100% auf das Qualmen verzichten, aber ich glaube, die Inhaltsstoffe sind nicht ~ganz~ so schädlich, wie die einer brennenden Zigarette.

Es gibt auch tausende von verschiedenen Geschmacksrichtungen (Liquids zum Einfüllen), von Tabak bis zur Wassermelone.

Mein Bruder sagte, dass -seit er auf E-Kippe umgestiegen ist- sein Geruchs- und Geschmackssinn viel besser geworden ist. Das ist auch ein Vorteil.

Vielleicht fällt es dir dann leichter, nach und nach weniger zu rauchen und eventuell ganz aufzuhören.

Gruß Kronz

Kommentar von kuechentiger ,

Dazu hätte ich auch geraten, wenn der Frager volljährig wäre. Ist er aber leider nicht.

Ich bin nämlich auch vor mind. 4 Jahren auf E-Zigarette umgestiegen und habe seit diesem Tag nicht mehr geraucht. Kein Husten mehr, kein Tabakgestank, keine kalten Hände, kein "dicker Kopf" morgens beim Aufstehen, keine Probleme am Berg... hat viele Vorteile

Antwort
von gartenkrot, 14

Du musst es einfach selbst wollen, so einfach ist das. Wenn du überall gleich schwach wirst wenn du eine vor die Nase bekommst, liegt das an dir! Sag deinen Freunden, dass du aufhören willst, richtige Freunde akzeptieren das, den Rest kannst du in die Tonne klatschen.

Antwort
von Durineya, 21

Wenn du aufhören willst, dann hörst du eben einfach auf und dann sagst du auch nein, wenn dir jemand eine anbietet.

Und komm mir nicht mit "es so so schwer" blabla, "Du weißt gar nicht wie das ist." blabla. Ich hab selbst aufgehört. Ich weiß wie das ist und, dass man auch einfach aufhören kann, wenn man es will.

Kommentar von Lumpazi77 ,

blabla ist richtig !

Antwort
von kuechentiger, 12

Zwei Tage ist doch schonmal was. Das ist ausbaufähig.

Man kann sich eine zeitlang etwas zurückziehen, um die "Anbietesituation" zu vermeiden. Geh stattdessen ins Kino, oder sonstwohin, wo man nicht rauchen darf.

Denn schwierig sind die ersten ein-zwei Wochen. Wenn man das durchhält, dann ist das Nikotin aus dem Körper draußen und man kann schon eher "nein" sagen.

Antwort
von klugshicer, 18

Als ich vor ca. 9 Jahren mit dem Rauchen aufgehört habe, da habe ich es für mich gemacht - wenn es nicht anders geht musst Du dir halt andere Freunde suchen die nicht rauchen.

Antwort
von Kild1971, 26

Das ist schwer. Du musst es woIIen dann klappt es. Wenn dein Kopf nicht dahinter steht ist es schwer. Und wenn du es wirklich möchtest, dann musst du Iernen nein zu sagen

Antwort
von warehouse14, 7

Nimm Dir nicht nur vor, aufzuhören, sondern höre auf.

Einfach nicht mehr rauchen.

Schmeiß Feuerzeuge, Aschenbecher und restliche Zigarettenvorräte und im Grunde alles, was mit rauchen zu tun hat, einfach bewußt weg. Auf keinen Fall solche Reserven noch zuenderauchen, weil es ja "schade drum" wäre!

Wenn man Dir 'ne Kippe anbietet sage einfach: nein danke, ich brauch das nicht.

Oder: ich bin Nichtraucher. 

Also nicht "ich will Nichtraucher werden" und so einen Käse, der ja nur impliziert, daß Du rückfällig wirst, sobald es möglich ist.

Du bist Nichtraucher, wenn Du nicht rauchst. Ende.

warehouse14 (Ex-Kettenraucher per eiskaltem Entzug)

Antwort
von JordanBelford9, 5

Das ist alles ne kopfsache!

Von heut auf morgen am besten, abends keine mehr rauchen, kein stres, und am nächsten morgen versuchen mal fröhlich aufzustehen um die dummen Fressen einfach dumm anlachen zu können, weil man selbst stark genug ist diesen schweinehung besiegt zu haben!

Antwort
von NANABUMBUM, 7

Kauf dir ne e- Zigarette ist viel besser hat bei mir auch geholfen und ich bin jetzt auf 3mg Nikotin runter

Antwort
von kubamax, 14

Läßt du dir die Zigaretten nur anbieten? Du hast also keine Probleme mit den hohen Kosten, die du hättest, wenn du dir selbst Zigaretten kaufen müßtest?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community