Frage von Honnybear, 119

Wie höre ich das Rauchen auf? Hilfe?

Hi bitte helft mir ich will mit dem Rauchen aufhören ih rauche seit 4 Jahren jnd habe es mal eine Woche Geschaft aber mir ging es nicht gut mein Körper denkt er braucht das nicotuen aber ich weis es ist ungesund und ich will es meiner Freundin zu liebe aufhlren bitte gebt mir Tipps ich habe mir schon vorgestellt das ich anstatsessten kiffe aber des ist zu teure bitte helft mir !!

Antwort
von ViktorzDragon, 29

Versuchs mit einer Ezigarette viel gesünder und macht spaß, viele haben es damit erfolgreich geschaff und ich auch es gibt viele Facebook gruppen wo du dich zu dem Thema einlesen kannst und fragen stellen kannst z.B bei Dampfen für Anfänger

Kommentar von LordMunkay ,

Dass das so viel gesünder ist, ist noch nicht nachgewiesen. Aufhören wäre nach wie vor die gesündere Variante.

Kommentar von king557 ,

Doch es ist bewiesen... Informiere dich mal richtig und plapper nicht irgendwelche Schlagzeilen von der Bild und RTL nach.. Allein der fehlende Verbrennungsprozess. Komplett aufhören ist natürlich besser, aber für viele nahezu unmöglich - ich habe es maximal 2 wochen geschafft komplett aufzuhören, dachte ich werd ewig rauchen. Dank der E-zigarette bin ich nun seit über 4 Monaten rauchfrei und eckel mich vor dem kippen Gestank

Antwort
von LordMunkay, 27

Also wenn du mit dem rauchen aufhörst solltest du auch erst mal nicht kiffen - das ist kontraproduktiv. Du willst es dir ja abgewöhnen und nicht durch etwas anderes Ähnliches ersetzen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich wie schwer das ist und wie mies die ersten Wochen sind. Ich habe es ohne Hilfsmittel geschafft indem ich einfach eine Woche wenig geraucht und dann komplett aufgehört habe.

Am besten du tust dir so viel Gutes wie nur möglich in den ersten Wochen und gib' auf keinem Fall der Sucht nach. Das dauert mindestens zwei Wochen in denen du vermutlich ziemlich außer Gefecht gesetzt bist, aber danach wird's besser. Wenn du dir irgendwie frei nehmen kannst würde ich das an deiner Stelle tun. Dein Vorhaben ist schon Stress genug - da brauchst du nicht anderweitig noch mehr.

Mach dir immer bewusst, wenn dich die Sucht packt, dass genau dieses Gefühl das ist wogegen du ankämpfst. Du kannst diesen Kampf gewinnen, wenn dein Wille stark genug ist.

Oh und halte dich von allen Leuten fern die rauchen (also nicht mit zu den Raucherpausen gehen - stattdessen zB 5 Minuten Musik hören) schau dir keine Filme/Serien an in denen geraucht wird und wenn du gerne in Verbindung mit Bier geraucht hast, dann lass auch das Bier erstmal weg. Betrunken hat man sehr gerne Lust auch zu rauchen wenn man das so gewohnt ist und macht sich wenig aus dem was man sich eigentlich vorgenommen hat. Alles was dich ans rauchen erinnert musst du erst mal von dir fern halten.

Eine einzige Zigarette kann aber schon ausmachen, dass die gesamte sucht wieder zurückkehrt - also nicht glauben wenn du einen Monat geschafft hast, dass du dann mal ohne Probleme eine rauchen kannst.

Du kannst es dir natürlich auch mit Hilfsmitteln leichter machen - aber meine Meinung ist, wem das aufhören leicht fällt, dem fällt auch das wieder anfangen leicht. Also lieber einmal ordentlich leiden und dann nie wieder anfangen als so ein dauerndes hin und her.

Naja so oder so viel Glück - du machst das schon!

Antwort
von krawuzikapuzi, 29

Hallo Honnybear,

das Gehirn ist in dieser Hinsicht sehr träge, es braucht seine Zeit bis du dir die "einprogrammierten" Gewohnheiten wieder austreibst.

Diese Gewohnheiten sehen je nach Konsument zb. wie folgt aus:

- nach dem Essen (Geschmack)
- vor einer Prüfung, etc. (Stressabbau)
- nach einer Prüfung, etc. (Belohnung)
- beim spazieren, plaudern, warten (Zeitvertreib)
- und, und, und

Da du dir diese Muster nun schon seit Jahren antrainiert hast, fällt es dementsprechend schwer diese auch wieder abzulegen.

Wenn du aber einmal durchschaut hast wann das Gehirn “Kippe her!„ ruft, ist es viel leichter dem Ganzen entgegenzuwirken.

Soviel zur psychischen Sucht. Ist die körperliche Sucht zu stark helfen dir zb. Pflaster, Kaugummis & Sprays mit Nikotin aus der Apotheke. Empfehlenswert ist das aber nicht.

Meine (zugegeben etwas spartanische) Methode:

Auf eine schlimme Erkältung warten (Halsweh, Husten, etc.) und kompromisslos eine Schachtel rauchen.
Dann ganz aufhören oder gar nicht, wenn du schrittweise runter gehst lässt du dir einfach zu viel Raum wieder anzufangen.

Die nächsten Wochen werden dann nicht so lustig, der Suchtdruck ist stark.
Bleib ebenfalls stark, es lohnt sich.
Das Verlangen verschwindet komplett, der Geruchs/Geschmacks-Sinn funktioniert wieder einwandfrei, die Atmung bessert sich (dauert etwas), und vieles mehr.

Wärend dem Entzug denke daran wie es sich angefühlt hat krank zu rauchen. Das sichert dich doppelt ab, denn erstens hast du das Ganze dann verdammt widerlich in Erinnerung und zweitens willst du nicht das du dir grundlos in dem Zustand ne Schachtel reingedrückt hast.

Auch wenn das ganze bei mir verdammt gut funktioniert hat gibt es keine "richtige" Methode. Jeder Mensch ist individuell, das gilt besonders dann wenn eine Sucht ins Spiel kommt. Vl. entwickelst du ja deine ganz persönliche Technik?

Es ist völlig egal wie du es machst, wichtig ist das du es WIRKLICH willst, dann ist das ganze ein Klacks!

Antwort
von User1952, 23

Das mit dem kiffen ist keine gute Idee. Du musst durchhalten. Es wird von Tag zu Tag besser. Wenn du Lust auf eine Zigarette bekommst lenke dich ab. Rede mit jemanden, telefoniere, denke an etwas schönes, schalte den Fernseher ein, trinke irgendetwas u.s.w. Dann vergeht das Verlangen. Alles Gute.

Antwort
von Erklaerbaer17, 53

Wenn du statt rauchen tust Kiffen tust treibst du den Teufel mit dem Belzebuben aus!

Das beste ist wirklich gleich von heute aufzuhören und alles zu entfernen was dich wieder zum Rauchen verführen könnte. (Aschenbecher, Feuerzeuge und natürlich auch eventuell vorhandene Zigaretten.) Gut am besten mit Durchzug ein oder zwei Stunden lüften und gegebenenfalls mit Duftspray nachhelfen.

Such dir für das rauchen eine andere orale Abwechslung Bonbons, Lutscher Kaugummi etc. 

Es gibt in diversen Zeitschriften 1000 Tipps wie man mit dem rauchen aufhören könnte. Aber die Leute die ich kenne die mit Erfolg aufgehört haben haben es nur so geschafft wie ich dir oben beschrieben habe. Alle die irgend welchen Mitteln vertraut haben haben nach einer weile wieder angefangen.

Aufhören muss im Kopf passieren. Ich weis das ist nicht leicht. Viel Glück. 

Kommentar von Honnybear ,

Danke

Antwort
von Aylincx, 43

Schau dir an was es anrichtet (im Internet). Mein Opa hatte bereits 2 Jahre vor seinem Tot Organversagen und musste täglich zur Dialüse und war fast nur im Kranmenhaus oder auf der Intensivstation.

Kommentar von Aylincx ,

Krankenhaus*

Kommentar von Nagos ,

Dialüse ist witzig, da kann man schön chillen und sich ganz enstpannt einen keulen während man die Krankenschwester angräbt.

Antwort
von PaullluaP, 15

Es gibt nunmal nur eine Möglichkeit mit dem Rauchen aufzuhören und die währe:

MIT DEM RAUCHEN AUFZUHÖREN

Dein Körper DENKT nicht, dass er Nikotin braucht, er Braucht es wirklich. daher der begriff  "Abhängig" weil dein Körper halt wirklich davon abhängig ist.

Was für ne Antwort erhoffst du dir?

Spring dreimal im kreis dann klatsch 5 mal Dann vergisst dein Körper einfach, dass du ihn seid 4 Jahren durchgehend vergiftet hast

Antwort
von fernandoHuart, 42

Ein Ersatz wär das schlimmste Fehler.

Du weißt dass der kleine Monster in deine Kopf dich falsch berät. Also halte durch.

Antwort
von aXXLJ, 10

Nikotinkaugummi?

Antwort
von klagge, 44

So ein Kaltentzug hilft nicht dauerhaft. Reduziere deinen Konsum erstmal.

Und denk daran dass DU deine Freundin mit jeder Zigarette enttäuschst die du rauchst. Du würdest doch gewiss alles machen, damit du sie nicht enttäuschst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community