Frage von Vitaly1989, 324

Wie hoch wird persönliche Freiheit und Individualität in der deutschen Gesellschaft geschätzt?

Ich bin aus Russland, und hier ist die Mentalität immer noch zu kollektivistisch und nicht tolerant. Das Motto vieler Menschen ist: "Sei so, wie die anderen sind!" Es gibt zu viele Klischees, was man muss und muss nicht, besonders Genderklischees.

Es gibt, natürlich, auch hier Menschen mit offenen Ansichten, aber die russische Mentalität ist im Allgemein leider so.

Ist es in Deutschland viel freier?

Danke für eure Antworten und Grüße aus Sibirien! :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lennister, 98

Tendenziell ist Deutschland deutlicher toleranter als Russland, andere nicht-westliche und auch viele westliche Länder. Wobei sich das auch regional unterscheidet- in der  Stadt ist man toleranter als auf dem platten Land, im Westen toleranter als im Osten.

Als idealen Ort zum Leben würde ich dir daher eine westdeutsche Großstadt empfehlen- Hamburg, Köln, Stuttgart oder Frankfurt am Main zum Beispiel. Oder auch München- deutlich toleranter und weltoffener als der Rest von Bayern. Allerdings leider auch sehr teuer.

Wobei die toleranteste Stadt von allen im Osten liegt: Berlin. Da darfst du quasi alles. 

Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke für deinen Ratschlag! :)

Kommentar von Lennister ,

Danke für den Stern. 

Antwort
von Geraldianer, 41

Freiheit und Individualität wird hier schon geschätzt. Aber auch Solidarität in der Gemeinschaft ist wichtig.

Die hohe Orientierung am kollektiven Denken in Russland ist ja nichts Schlechtes. Das Problem dürfte eher das blinde Vertrauen in Autoritäten und der Zwang zur Konformität sein.

Auch in Skandinavien ist das kollektive Denken sehr ausgeprägt. Nur kontrolliert das Kollektiv die Eliten. Oligarchen werden dort eingeschränkt und die Freiheit des Individuums bleibt erhalten.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke! :)

Antwort
von Hamburger02, 44

"Typisch Deutsch" ist es, alles bis ins Extrem zu treiben: "Entweder richtig oder gar nicht!"

Zur Nazizeit wurde das sozialistische, also die Einheitlichkeit ohne persönliche Freiheit und Individualität, bis ins Extrem getrieben. Das ist aber bekannterweise in einer Katastrophe geendet.

Daher wollten die Väter des Grundgesetzes und auch die Bevölkerung nach dem Krieg das Gegenteil, also keine Gleichmacherei, Individualität und persönliche Freiheit und diese neue Denkart wird jetzt wieder ins Extrem getrieben. In den schon genannten Großstädten  ist man da auch schon weit fortgeschritten, das Land hängt noch hinterher.

Es dürfte nicht viele Städte auf der Welt geben, in denen man so frei und individuell leben kann, wie z.B. in Hamburg oder Berlin. Daher sind diese beiden Städte auch weltweit ein interessantes Ziel für Individualisten. Es gibt auch kaum Länder in der Welt, wo die Polizei so viel Rücksicht auf die persönliche Freiheit des einzelnen nimmt, wie hierzulande. Wenn nicht etwas direkt gegen das Gesetz verstößt, halten die sich aus allem raus.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke! Und wie findest du Köln, zum Beispiel?

Kommentar von Hamburger02 ,

Köln ist auch sehr tolerant. Da gibt es z.B. eine große schwule Szene und Kölner Leitsprüche sind "Jeder Jeck is anners" (Jeder Verrückte ist anders) oder "Leve un leve lossa" (Leben und leben lassen).

Persönlich würde ich das aber nicht ganz so weltoffen sehen wie Berlin oder HH. Alle 3 Städte unterscheiden sich aber in der Mentalität der Leute etwas.

Antwort
von Minilexikon, 72

Generell sind haben wir die Möglichkeit, frei und individuell zu sein, das wird auch durch das Grundgesetz garantiert. Dazu kommt, dass man hier toleranter/offen als in anderen Ländern ist, wenn auch noch lange nicht in einem wünschenswerten Maß.

Aber dasselbe Phänomen wie beim demographischen Wandel tritt auch auf, wenn man das hat, was Menschen in Ländern, in denen Freiheit und Individualität eingeschränkt sind, die Leute dort aber danach streben.

Was den Menschen in solchen Ländern zuwider ist, ist die Gleichschaltung und die Definierung der Menschen als hörige Untergebene, die ihr Leben nach einem "Ideal" ausrichten, welches der Herrscher vorlebt.

Wir haben das alles größtenteils nichts. Dafür sucht sich der Mensch unterbewusst Ersatz: Wir haben hier oft massives Auftreten von Gruppenzwang, Markenwahn und Mobbing. Darüber hinaus beschneiden die Menschen ihre Freiheit wieder, indem sie sich nicht gegen Unmenschlichkeiten wie die Taten der NSA und dergleichen wehren, sondern es aus Bequemlichkeit noch fördern.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke! Ist die moderne deutsche Gesellschaft frei von geschlechtlichen Klischees oder existieren diese alten Männer/Frauenbilder immer noch?

Unsere russische Gesellschaft ist zu sexistisch, obwohl Männer und Frauen gesetztlich auch gleichgestellt sind.

Kommentar von Minilexikon ,

Sie ist definitiv nicht frei von diesen Bildern. Parteien wie die AfD wollen sie sogar wieder stärken, auch wenn sie völlig antiquiert sind, und die Bundesregierung hat noch nicht alle Mittel und Wege aufgewendet, um sie gänzlich abzuschaffen.

Frauen werden immer noch weitestgehend schlechter bezahlt als Männer für dieselbe Arbeit. Wir sind vielleicht weiter als zum Beispiel Russland, aber es gibt noch viel zu tun.

Viele haben immer noch das Bild der klassischen Familie im Kopf und unsere Bundesregierung stellt sich einzig mit ihrem Bauchgefühl gegen das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Partner.

Man sieht, dass Gesetze gegen Diskriminierung und für Gleichstellung nicht gleich die Gesellschaft ändern. Vielleicht existieren die alten Bilder nicht mehr, aber sie haben sich lediglich verändert und abgeflacht, sind aber nicht verschwunden.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Aber sind die meisten Beziehungen heute auf gleicher Augenhöhe? Ist Machokult nicht so verbreitet?

Kommentar von Minilexikon ,

Ja und nein. Die Beziehungen sind vielleicht größtenteils auf Augenhöhe, aber oft immer noch vor dem Hintergrund von Rollenbildern, auch wenn diese nicht mehr so hierarchisch gelebt werden.

Vielmehr begeben sich die Partner nun freiwillig in ihre Rollen. Eine Frau ist vielleicht nicht unterwürfig, denkt aber, dass sie gewisse Dinge tun muss, weil sie eben die Frau in der Beziehung ist. Anderseits denkt der man dies manchmal ebenfalls.

Viele berufstätige Frauen fühlen sich im Haushalt allein gelassen, weil viele Männer immer noch meinen, dass dies Aufgabe der Frau sei. Früher stand dahinter oftmals Zwang, heute ist es dennoch Auslöser von Diskussionen bis hin zu Beziehungsstreitigkeiten.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Vielleicht, hängt es auch ab, wo eigentlich in Deutschland man wohnt. In kleineren provinziellen Städten oder in Bayern sind die Geschlechterklischees bestimmt stärker als in Metropolen, glaube ich.

In welcher Stadt wohnst du?

Kommentar von Minilexikon ,

Das stimmt. Das war auch etwas verallgemeinernd von mir. In den (nördlicheren) (Groß-)Städten ist man schon sehr weit was das angeht, aber irgendwie ist das dennoch in welcher Form und Stärker immer noch in den Köpfen vieler verankert.

Aber generell gebe ich dir recht. Ich komme aus einem Dorf und bin voriges Jahr nach Hamburg gezogen.

Kommentar von Minilexikon ,

Noch mal ein paar Worte zu den von dir angesprochenen Genderklischees: Neben denen, die Homosexualität zum Beispiel immer noch als unnormal empfinden, gibt es eine weitaus größere Mehrheit, die andere sexuelle Orientierungen und Genderidentitäten nicht kennen oder nicht verstehen und akzeptieren wollen.

Antwort
von Nijori, 104

Das ist kein Staatenspeziefisches Phänomen, das hat mit Menschen zu tun.
Die meisten Menschen mit Massenmeinung schätzen andersartige zumindist nicht sonderlich.
Viele halten zwar die Klappe, aber naja Blicke sprechen auch ;)

Sicher in einem Ex-Kommunisten Staat, in dem versucht wurde die Massen zu normen, ist das bestimmt etwas agressiver und präsenter das vom Mainstream abweichende abgelehnt werden, aber man kann eigentlich davon ausgehen das wirklich anders sein nirgends tatsächlich geschätzt wird, außer unter Gleichgesinnten...für die es ja nichtmehr anders ist.

Neidische Grüße aus Deutschland, weil du im schönen natürlichen Sibirien bist und ich in der Kraterlandschaft Deutschland hocke^^


Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke! :)

Antwort
von voayager, 131

Persönliche Freiheit erschöpft sich auch hierzulande in dem bloßen individuellen Abschjöpfen von Konsum und Modeströmungen. Man darf hier auch bekloppt und närrsich sein, dagegen wird nicht vorgegangen, doch wehe man zeigt am Arbeitsplatz individuelle Gelüste, dann ist am schnell am Kragen gepackt.

Die westlichen Staaten, die sich selbst auch gern Wertestaaten nennen, machen viel zu großen Wind um die Freiheit und Individualität. Dabei wird übersehen, dass so ziemlich alles uniformiert, also vereinheitlicht und quasi genormt ist. Individualität kann man auch in Deutschland kaum ausmachen, Individualismus hingegen schon, also dem bloßen Bruder des Egoismus. Wenn hierzualnde von Freiheit gesprochen wird, ist das als Kampfansage gegen den Sozialismus gerichtet. Tatsächlich existiert nur eine Freiheit des Geldsacks. Alles Sonstige ist reine Augenwischerei, dazu da, die Massen hinters Licht zu führen.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Leider

Kommentar von FooBar1 ,

Sprich mal nur für deinen Arbeitsplatz. Ich kann durchaus mit guten Vorschlägen Einfluss aufs Unternehmen nehmen. Wenn dir das nicht reicht kannst du auch ein eigenes Unternehmen gründen und die Verrücktesten Sachen machen. Muss halt nur jemand kaufen...

Kommentar von voayager ,

Blödsinn, -  Fesseln spürt wer sich bewegt.

Kommentar von Kitharea ,

Ausnahmen gibt es zum Glück immer. Solang die gefühlte Gesamtrealität nicht nachrückt helfen die aber nur einzelnen.

Antwort
von Dampfschiff, 62

In Deutschland gilt der Grundsatz, dass jeder so sein darf wie er will, SOLANGE ER DADURCH ANDERE LEUTE NICHT IN IHRER FREIHEIT EINSCHRÄNKT.

Andererseits ist aber niemand verpflichtet, Dich zu mögen. Wenn Du möchtest, das bestimmte Leute Dich mögen, dann musst Du Dich danach richten, was diese Leute gut finden. Das kann für jede Gruppe von Leuten sehr unterschiedlich sein.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass es in Deutschland viele verschiedene akzeptierte Möglichkeiten gibt, wie man leben kann. Vielleicht ist das ein Unterschied zur russischen Gesellschaft. Aber Du wirst immer nur bestimmten Menschen gefallen, und anderen Menschen nicht.

Kommentar von Vitaly1989 ,

"Jeder so sein darf wie er will, solange er dadurch andere Leute nicht in ihrer Freiheit einschränkt"

Ich stimme völlig zu und meine dasselbe! Das ist das Prinzip einer zivilisirten Gesellschaft.

In Russland hat man gewöhnlich wenig Respekt vor Privatleben. Jeder will über jeden wissen und lehren, wie richtig zu leben. 

Antwort
von JBEZorg, 29

und hier ist die Mentalität immer noch zu kollektivistisch und nicht tolerant

Lieber Vitalij, hör' auf deine Phatasien als Fakten zu verbreiten. Erstens ist nichts an kollektivistisch auszusetzen. Der ins perverse getriebene Individualismus istt die Wurzel vieler Übel der modernen Gesellschaft.

Und deine Lügen über die "intolerante" Gesellschaft in Russland kannst du woanders erzählen. Bei uns gibt es die Toleranz seit 1917, im Westen wird sie mühsam gelernt in den letzten Paar Jahrzehnten. Russland und Sowjetunion waren und sind multikulturelle und multiethnische Staaten. Es kann uns kaum einer etwas über Toleranz beibringen. Und du bist wohl der typische sibirische Troll, der sich aus irgendeiner NGO ernährt statt etwas vernünftiges zu tun.

Das Motto vieler Menschen ist: "Sei so, wie die anderen sind!" Es gibt zu viele Klischees, was man muss und muss nicht, besonders Genderklischees.

Du würdest dich wundern wieviele es davon im Westen gibt.

Es gibt, natürlich, auch hier Menschen mit offenen Ansichten, aber die russische Mentalität ist im Allgemein leider so.

Das ist jetzt glatt gelogen aber du darfst gerne dieser "Meinung" sein. Die russische Mentalität ist so ziemlich eine der offensten, die ich erlebt habe in meinen Weltreisen und ich habe einige Kulturen gesehen. Was hast du davon solchen Unfug zu verbreiten?

Ist es in Deutschland viel freier?

In Deutschland bist du als Russe automatisch "böse" und man begegnet dir mit vielen Vorurteilen (Ist so, liebe Deutsche). Ich nehm's mit Humor aber das ist natürlich keine Indikation für eine wirklich freie Gesellschaft, denn die Propaganda regiert die Köpfe.

Eine wirklich freie Gesellschaft ist nur Möglich wenn eine kritische Masse von selbständig Denkenden vorhanden ist. Das ist nirgends gegeben. Aber in Deutschland zur Zeit viel weniger als in Russland.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Ich akzeptiere deine Meinung. Aber ich schreibe das, was ich hier sehe. Es kann sein, dass ich "die rosige Brille" habe, was das Leben in der westlichen Welt angeht...

Kommentar von JBEZorg ,

Ich sehe es auch. Und Rosabrillen habe ich vor langer Zeit abgelegt, noch in der Sowjetunion.

Kommentar von StevenArmstrong ,

In dieser Antwort steht zu viel Schwachsinn, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar von JBEZorg ,

Gib's zu, du schaffst es nicht argumentiert zu antworten, also bleibt dir nur der persönliche Angriff. Besser gesagt der Versuch.

Antwort
von Sibylled, 133

Hallo

spannende Frage. Ich bin nicht aus Deutschland, sondern aus der Schweiz und die Frage passt zu beiden Ländern. Persönlich kenne ich Deutschland sehr gut, ich gebe dort viele Trainings und Seminare.

Menschen welche ihre Individualität leben werden benieden vom Rest der Gesellschaft. Zuerst belächelt man sie, dann beschimpft man sie, dann beneidet man sie, dann kopiert man sie.

Der Rest 90 Prozent der Gesellschaft sind keine Individualisten, denn das bedeutet Arbeit an sich selbst, Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl aufbauen. Selbständiges Denken erarbeiten, zu sich selbst stehen, die Konsequenzen ziehen aus Erfolg und Fehldenken. 

Dafür sind nur sehr wenige bereit. Sie geben dem Eltern die Schuld, dem Staat, Merkel, der Schule, dem Lehrer, dem Nachbar.  Sie kenne die Macht der Entscheidung nicht und bleiben lebenslang in der Komfortzone und Skalen ihrer Denkgewohnheit, welche nicht ihnen gehören, sondern von anderen blind übernommen wurden.

Leider, aber jeder hat die Möglichkeit, Individualist zu werden und wer ein lebensfrohes und erfolgreichen, glückliches Leben haben möchte, muss Individualist werden.

Sibylle

Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke!

Kommentar von kubamax ,

Sehr schön. Das was du für die Schweiz beschreibst wird "populistische Demokratie" genannt. Man glaubt, man ist eine "Volk", das keine Klassengegensätze kenne. Sondern man glaubt, es herrsche das Prinzip der Gleichheit. Das "Volk" glaubt, es hat die natürliche Fähigkeit das Richtige entscheiden zu können. Das kann es naürlich nicht. Es gibt keine einzig wahre Volksmeinung, was manche Volksvertreter bzw. Parteien behaupten. Schade, dass es keine Partei der Individualisten gibt.

Kommentar von Sibylled ,

Das Prinzip der Gleichheit kann nur dann entstehen, wenn Menschen nach der Massen gehen. Sie glauben was die Masse tut, wäre normal. Aber die Masse ist nicht normal - die Masse ist unzufrieden, krank, hat wenig Geld, schwerfällig, lassen sich von der Angst regieren, wenig Selbstbewusstsein, jammern oft, schimpfen über den Alltag und so weiter. 

Schlimm genug, das es Menschen gibt die ein solches Leben für normal halten.

Und dieses Phänomen finden wir in Deutschland, in Österreich und der Schweiz wieder und noch vielen, vielen anderen Ländern.

Antwort
von StevenArmstrong, 10

Hallo,

ich sage nur Gruppenzwang.

Dieser Link dürfte dir weiterhelfen:

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/07/19/bravo-raet-maedchen-zur-unterw...

MfG

Steven Armstrong

Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke! :)

Antwort
von IDC16, 92

Denke ich nicht. Das ist wahrscheinlich eher eine menschliche Eigenschaft.

Dass man eigentlich offen und tolerant sein möchte, aber es im Grunde immer noch nicht ist, hat man zuletzt auch bei diesem Projekt mit den LED-Wänden und den homosexuellen Paaren gesehen, dessen Name mir gerade nicht einfällt...

Antwort
von barfussjim, 81

In Deutschland gibt m. E. weniger Zwänge als in anderen - auch westlichen - Ländern. Wenn jemand schwul, Transvestit, Gothic, Punk oder ein sonstiger Freak ist, stört sich zumindest in einer größeren Stadt kaum jemand daran. 

Ich laufe das halbe Jahr über immer und überall barfuß und niemand hindert mich das zu tun. Ich kann mit meiner Freundin in der Öffentlichkeit knutschen und Zungenküsse austeilen und niemand interessiert das. Schon in Frankreich und Italien mussten wir uns deswegen dumme Sprüche und Gelächter anhören, in anderen Ländern würden wir wahrscheinlich einen öffentlichen Eklat provozieren.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Ich finde es sehr gut! :) Welche Großstädte kannst du mir besonders empfehlen?

Kommentar von barfussjim ,

Ich denke zwischen Berlin, Köln, Hamburg, München, Leipzig, Bremen und Stuttgart wird es kaum Unterschiede geben. Ich selbst wohne in einer kleineren Stadt mit Uni und vielen Studenten, wo man mindestens genauso viele Freiheiten hat.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke! :)

Antwort
von peace1287, 23

Im deutschen geundgesetz heist es:  "Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt."

Inwieweit dieses gesetz vom staat geachtet wird, ist natürlich ein anderes thema. Es gibt leider durchaus etliche situationen in denen der staat dieses gesetz missachtet! 

Aber trotz allem! In Deutschland hat man im Vergleich zu anderen staaten noch sehr gut die Möglichkeit seine individuelle Persönlichkeit zum ausdruck zu bringen! 

Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke für die Antwort! :)

Kommentar von peace1287 ,

Immer doch.. ;-)

Antwort
von AnjaBloecher, 124

Ich denke auch, das wir nicht wirklich frei sind in Deutschland. Job, Regierung und Umfeld lenken uns

Antwort
von Dthfan00, 86

Hallo,

Ich als Punk fühl mich in Deutschland sehr eingeengt.

Mach dieses, du hast so und so zu sein bla bla bla.

Von dem her ist von individualität nicht viel zu spüren

Wer dennoch individuell ist und nicht mit der Masse mitschwimmt wird schief angeguckt etc. (werd ich auch, is mir aber egal)

Grüße

Dthfan00

Kommentar von Vitaly1989 ,

Wohnst du in einer Großstadt oder Provinz?

Kommentar von Dthfan00 ,

In einem Vorort einer Großstadt

Da ich aber täglich in die Stadt muss (Schule) bekomme ich beides hautnah mit

Antwort
von Kitharea, 67

Wir sind ein Land der vorgeschobenen Moralpredigten, Freiheit empfinden wir nur weil wir uninformiert sind durch Medien.
Ich meine, wenn einen der Rest der Welt nicht interessiert ist man hier genau richtig. Keine Kinder, keine Familie, niemanden um den man sich kümmern muss - willkommen.
Wenn man anfängt die Dinge hier zu hinterfragen wird einem aber übel. Das Gute ist - hier bringt dich keiner für eine andere Meinung um.

Antwort
von whuiapefhaurgqp, 23

Persönliche Freiheit? die hätte ich auch gern...

leider werden wir regiert, wodurch sich die frage danach erübrigt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community