Wie hoch war die Lebenserwartung der Menschen im Mittelalter?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das kommt auf ganz virle Faktoren an. Welche Zeit genau ist gemeint, denn das Mittelalter dauerte ungefähr 1000 Jahre? In welcher Gesellschaftsschicht bewegen wir uns? Wie alt ist der Mensch bereits?

Allgemein gesagt war das Mittelalter eine Zeit mit einer sehr viel höheren Säuglings- und Kindersterblichkeit. Hatte man aber seine Kindheit überlebt, konnte man durchaus sehr alt werden. 

Jetzt muss man natürlich schauen, wann genau wir uns bewegen. Zur Volkerwanderungszeit lag die Sterblichkeit doch erheblich höher als im Hochmittelalter, während sie zur Renaissance wohl am niedrigsten war. Besonders niedrig war das durchschnittliche Sterbealter natürlich zur Zeit der großen Pest ab 1348.

Deine Herkunft spielt nun ebenfalls eine Rolle. Wenn deine Eltern Bauern mir eigenem Land sind oder freie Handwerker oder Kaufleute, hattest du gute Chancen, alt (also über 60) zu werden. Als Adliger war es hingegen wahrscheinlich, dass du früh an einem Sport- oder Jagdunfall stirbst, oder einer Intrige zum Opfer oder im Krieg fällst, auch wenn es deine Grundversorgung zulässt, dass du auch und vor allem dort ein hohes Alter erreichst. Kleriker, also Mönche, aber vor allem Äbte oder Bischöfe, hatten ebenfalls gute Chancen auf ein hohes Alter über 60. Selten über 50 wurden hingegen Söldner, Tagelöhner, Leibeigene und natürlich Bettler. 

Auch Frauen hatten eine niedrigere Lebenserwartung als heute, denn jede Schwangerschaft brachte ein hohes Sterberisiko mit sich. Im Kindbett zu sterben war als Frau eine der häufigsten Todesursachen. Deshalb waren die Frauen mit der höchsten Lebenserwartung ebenfalls die im Zölibat lebenden Ordensschwestern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, die Lebenserwartung lag damals bei 30-40 Jahren.

Das hat natürlich mehrere Gründe. Viele Menschen starben im Mittelalter an Erkrankungen, die heute problemlos behandelbar sind. Die Medizin war damals noch lange nicht so weit entwickelt, wie heute. Auch die Erkennung von Ansteckungsproblematiken oder Krankheitserregern blieb damals aus.
Die Pest oder Cholera suchten die Menschen im Mittelalter heim, vor allem auch bedingt durch die mangelnde Hygiene. Die Toilettenabwässer wurden in den Städten einfach in die Graben geleitet, was zur Verschmutzung vieler Brunnen und des Wassers führte.

Auch Krieg und die anstrengede Arbeit von der Kindheit an, nagten sehr an der gesundheitlichen Entwicklung der Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von larry2010
27.08.2016, 11:26

wenn man sich geschichtlich interessiert und sich dann lebensdaten ansieht, wird man sehen, das das tatsächliche alter höhe ist

2

wie hier gesagt wurde, die angabe 50 jahre ist sehr allgemein halten, genauso wie der zeitraum des mittelalters.

ich geh davon aus, das bei dem durchschnittsalter entscheident ist, das viele kinder oder auch frauen früh starben bzw. es immer wieder kriege gab, wo junge menschen unter 25 oder 30 starben. nicht zu vergessen krankheiten.

ich habe aber bei ahnenforschung frestgestellt, das es etliche vorhfaren gibt und tanten und onkel, die zwischen 1540 und 1700 lebten und  60, 75 jahre erreichten.

auf der anderen seite hatten etliche 3 oder gar 4 ehefrauen, die nach 5 jahren ehejahren spätestens tod waren. ob krankheit, geburten oder warum auch immer, weiss ich noch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sporty894
27.08.2016, 11:17

Ahnenforschung? Kannst du mir mehr darüber erzählen?

0

Die durchschnittliche Lebenserwartung wurde früher natürlich immens durch die hohe Sterblichkeitsrate von Neugeborenen und Kindern gedrückt.

Die Menschen sind, hatten sie diese erste Hürde erst einmal überwunden, durchaus auch mal ins hohe Alter gelangt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kurpfalz67
27.08.2016, 11:16

Genau so ist es. Der Durchschnitt ist immer nur die halbe Wahrheit.

Wenn von 10 Neugeborenen 5 im Alter von 1 sterben und 5 werden 50, dann liegt die Lebenserwartung bei knapp 25 Jahren.

Spiegelt also nicht die reellen Chancen derer wider, die das Kindesalter überlebt haben.

Das Beispiel ist natürlich stark überzogen.

1

Die ungefähre Lebenserwartung von den normalen Leuten, die auf dem Feld arbeiteten lag im 1200 bis ca. 1400 Jahrhundert bei 30 Jahren. Bei den Adligen bis höchstens 50 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch die Berechnung der Lebenserwartung entsteht schnell ein falsches Bild. 

Warum ist das so? 

Nehmen wir an, 10 Menschen werden geboren. Im Mittelalter war die Kindersterblichkeit sehr hoch.  Es haben also 4 die ersten 3 Monate  überlebt. 

Diese 4 sind dann auch alle um die 70 Jahre alt geworden. 

Die Statistik sagt aber in diesem Beispiel,  dass die durchschnittliche Lebenserwartung aller 10 Personen bei 21 Jahren gelegen hat.

Eine Statistik kann schnell falsch interpretiert werden, wie du siehst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sporty894
27.08.2016, 11:12

Höchst interessant! Danke

0

leider gottes zwischen 30 und 40 jahre wenn hoch kommt klar gabs auch ältere aber die waren nicht die norm. wurden sicherlich ab und als hexen oder hexer verbrannt. Mittelalter die guten alten zeiten. XD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sporty894
27.08.2016, 11:13

😄😄

0
Kommentar von Gummibusch
27.08.2016, 12:13

Ich las von einem Wissenschaftler der das Mittelalter erkundet, er sagte zum Schluß auf die Frage hin ob es nicht ein Traum wäre wirklich einmal in der Zeit dorthin zurück reisen zu können sinngemäß,  dass ein jeder von uns gottfroh sein könne nicht zu der Zeit geboren worden zu sein.

Diese Zeit war knallhart!

0
Kommentar von MarkusKapunkt
27.08.2016, 12:16

Eine Antwort, gegeben mit einem bloßem Klischeedenken, aber nicht mit dem Hauch von historischem Fachwissen. Bitte spare dir solche Beiträge, denn du weißt leider nichts über dieses Thema. Spart uns allen Zeit und Nerven, und das beste: du verbreitest nicht weiterhin Unsinn in der Welt.

0

Schwer zu sagen. Sehr viele sind schon im Kindesalter gestorben. Dann muss man noch zwischen Adligen und Bauern unterscheiden. Bauern sahen schon mit 27 aus wie alte Leute, weil sie überarbeitet waren. Hungersnot, Pest, lauter Krankheiten. Schon Entzündungen konnten zum Tod führen. Ich glaub da gabs überhaupt keine Lebenserwartung. Wenn man überlebt hat, hatte man Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie wurden in der Regl nur 40. Sie hatten nämlich unter anderem keine gute medizinische Versorgung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, im mittelalter wurden die menschen etwa 35-40 Jahre alt. heute werden wir doppelt so alt wie damals.

Hier noch ein paar genauer Informationen:

http://www.wasistwas.de/archiv-geschichte-details/wie-alt-wurden-die-menschen-im-mittelalter-weiss-man-das.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntwortMarkus
27.08.2016, 11:12

Durch die Berechnung der Lebenserwartung entsteht schnell ein falsches Bild. 

Warum ist das so? 

Nehmen wir an, 10 Menschen werden geboren. Im Mittelalter war die Kindersterblichkeit sehr hoch.  Es haben also 4 die ersten 3 Monate  überlebt. 

Diese 4 sind dann auch alle um die 70 Jahre alt geworden. 

Die Statistik sagt aber in diesem Beispiel,  dass die durchschnittliche Lebenserwartung aller 10 Personen bei 21 Jahren gelegen hat.

Eine Statistik kann schnell falsch interpretiert werden, wie du siehst. 

1

Das Mittelalter dauerte je nach definition rund 1000 Jahre. Welchen Teil meinst du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sporty894
27.08.2016, 11:10

Ich hatte die Zeit von 1450-1750 im Kopf

0
Kommentar von sporty894
27.08.2016, 11:16

Achso

0

Die menschen wurden im durchschnitt 30-40. Da der Durchschnitt aber alle mit einbezieht und die sterberate von kindern von 0-10 sehr hoch war verfälscht es das ergebniss. Die menschen damals wurden ca. 60 jahre alt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung