Frage von susaSGT, 45

Wie hoch sind Notarkosten in folgenden Fallkonstellationen?

Einleitung: 3-köpfige Erbengemeinschaft verkauft Wohnung für 250.000 EUR. Die Wohnung befindet sich am Ort eines Erben, dessen Erbe 50% ausmacht.

Die beiden anderen Erben müssten für den Notartermin einfach 400 Kilometer fahren.

  1. Welche Notarkosten fallen insgesamt an, wenn die notarielle Beurkundung des Kaufvertrages am Ort der Wohnung im Beisein aller Erben stattfindet?

  2. Welche Notarkosten fallen an, wenn a) am Ort der Wohnung bei der notariellen Beglaubigung lediglich der Käufer und der Haupterbe anwesend ist und b) am Ort der beiden anderen Erben lediglich "nachgenehmigt" wird?

  3. Kann die 2. Variante Nachteile haben?

Antwort
von engeldeslichts, 17

Die ganz normalen Notargebühren, Bei uns waren es knappe 5 Prozent vom Kaufpreis.  Wenn die anderen Erben, bei einem anderen Notar das unterschreiben, müssen die das bezahlen und nicht Du

Kommentar von susaSGT ,

Hallo engeldeslichts, danke für deine Antwort. Da ich überhaupt keine Ahnung habe wonach sich die Gebühren eines Notars richten, sind mir auch keine 'normalen Notargebühren' bekannt. Wenn ich dich richtig verstanden habe, bekommt also jeder Notar diese 5 Prozent, wenn z. B. jeder Teil einer bundesweit verstreuten Erbengemeinschaft zu einem eigenen Notar geht. Treffen sich alle bei einem Notar, fallen auch nur 5% an? Für 2x 5% extra könnte man schon fast ein Wochenende in München dazubuchen ;-)

Kann das noch jemand bestätigen? 

Einstweilen besten Dank :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten