Frage von Matthias102080, 347

Wie hoch sind meine Krankenkassenbeiträge bei einem 450,- bzw. 451,- Euro Job und wie hoch sind die Abgaben des Arbeitgebers?

Wenn ich es richtig verstanden/gelesen habe, zahle ich ca. 10 % Sozialleistungen und der Arbeitgeber ca. 20% oder? Könnte man nebenbei noch ein wenig Geld mit Gewerbeschein verdienen ohne dass die Krankenkassenbeiträge steigen? (Ich habe keinen festen Job und beziehe auch kein Arbeitslosengeld mehr)

Antwort
von DerHans, 303

Ein 450 € Job muss bei der Minijobzenztrale gemeldet sein. Dann zahlt der ARBEITGEBER pauschale Lohnsteuer und pauschale Sozialabgaben.

Ab 450,01 € bist du versicherungspflichtig und Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich die Sozialbeiträge. Dabei ist dann nicht nur Krankenkasse, sondern rente und Arbeitslosenversicherung fällig. 

Antwort
von julchen1984, 275

Bis 450€ musst du dich freiwillig pflichtversichern lassen, das kostet so ungefähr 170€ im Monat. Bei einem höheren Verdienst beteiligen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer daran.

Dazuverdienen geht immer, allerdings darf es nur eine kurzfristige Beschäftigung sein ohne das es angerechnet wird.

http://www.nebenjob.de/ratgeber_nebenjobs/mehrere-minijobs-faq.html

Antwort
von lenzing42, 261

1.Wenn du die Geringfügigkeitsgrenze von monatlich 450 € nicht überschreitest, musst du dich selbst versichern. da musst du mit ca. 165 € rechnen.

Außerdem besteht eine Beitragspflicht zur Rentenversicherung mit einem Beitragsanteil von 3,7 %,hiervon kann man sich auf Antrag befreien lassen,das ist aber nicht empfehlenswert.

Außerdem kann der Arbeitgeber dir seine von ihm zu zahlende 2 %

Pauschalsteuer abziehen, wenn dies ausdrücklich im Arbeitvertrag vereinbart wurde.

Für den Arbeitgeber fallen Pauschalabgaben  einschließlich Umlagen und Steuer in Höhe von ca.140 E an.

2. Bei einem Einkommen von 451 € in der sogenannten Gleitzone fallen für dich Sozialabgaben(Kranken-, Arbeitslosen-,Renten- und Pflegeversicherung) in Höhe von ca. 93,24 € an,sodass dein Nettoeinkommen  ca.357,76 € beträgt.Der Arbeitgeber spart bei dieser Lösung ca. 40 € an Sozialabgaben.Dein Vorteil gegenüber Nr.1. beträgt somit ca.72 € bei besserem Anspruch auf Sozialleistungen.

Die im Fall 2. gennannten Zahlen können sich je nach der Höhe des Einkommens natürlich verändern.,denn die sogenannte Gleitzone mit reduzierten Sozialabgaben gilt im Bereich von 450,01 bis 850 € monatlich.

Antwort
von Bartstoppel1902, 208

Ich bin kein Experte, doch ich meine das bei einem 450,00 € Job du selbst Brutto = Netto bekommst. Nur der AG bezahlt eine 30% Pauschale.

Alles was darüber Hinausgeht ist TZ und wird ganz normal versteuert, also der komplette Betrag.
Was du mit deinem Gewerbeschein machst ist deine Sache und wird anders versichert.

Antwort
von DonkeyDerby, 198

Es gibt diverse Krankenkassenrechner im Internet.

Ja, Du kannst gering dazuverdienen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community