Frage von wfheins, 15

Wie hoch sin die bereinigten netto-Kosten als au-pair-Gastfamilie pro Monat?

Hallo zusammen. Wir überlegen, ein Au-pair aufzunehmen. Welche Kosten sind da mtl. zu erwarten, was davon ist steuerlich absetzbar usw.? Danke

Antwort
von Dampfschiff, 10

Wir haben seit 6 Jahren Au-Pairs in unserer Familie. Ich behaupte also, ich kann da aus Erfahrung berichten.

Das Au-Pair bekommt mindestens 260 Euro Taschengeld pro Monat, 50 Euro Zuschuss zum Sprachkurs p.M., Krankenversicherung (gibt es als spezielles Au-Pair Versicherungspaket von div. Anbietern, wir haben jeweils ca. 45 Euro p.M. bezahlt), sowie - je nach örtlichen Verhältnissen - eine Monatskarte o. ä. für die öffentlichen Verkehrsmittel. Behördengebühren und Agenturgebühren im Heimatland der Gastfamilie zahlst Du ebenfalls. Die Anreise des Au-Pairs zahlt im Standardfall das Au-Pair selbst. Die Gastfamilie kann hier aber auf freiwilliger Basis finanziell unterstützen.

Weiterhin hat das Au-Pair freie Unterkunft (auf jeden Fall eigenes Zimmer)und Verpflegung in der Gastfamilie, und nimmt wie ein Familienmitglied an Familienaktivitäten teil. Manche Gastfamilien nehmen ihre Au-Pairs sogar mit in den Urlaub.

Umfassende Informationen darüber gibt es auf der Internetseite der Arbeitsagentur. Wenn Du dort im Suchfeld "Au-Pair" angibst, findest Du diverse Checklisten, Infoblätter, Formulare etc.

Mit wenigstens 450 Euro pro Monat musst Du rechnen, je nach Lebensstil der Gastfamilie ggf. auch deutlich mehr.

Die Gesamtkosten für das Au-Pair können wahlweise als Kinderbetreuungskosten (2/3 der Aufwendungen absetzbar) oder als haushaltsnahe Dienstleistungen (pauschal 20 % der Aufwendungen absetzbar) steuerlich geltent gemacht werden. Auch eine Aufteilung (z. B. 50/50) ist möglich. Da Du für Unterkunft und Verpflegung Standardwerte nach der Sachbezugstabelle des Bundes geltend machen darfst, liegen die steuerlich absetzbaren Kosten sogar höher als das, was in cash aus der Haushaltskasse rausgeht. Es sei denn, Du müsstest ein Zimmer für das Au-Pair anmieten - dann kannst Du trotzdem nur den Sachbezugswert für die Unterkunft geltend machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten