Frage von ninotina, 64

Wie hoch Schaden am Haus?

Hallo, unser Keller stand bis zum Knie voller Wasser. Ein Rohr in unserer Strasse ist geplatzt und das Wasser stand in unserem Naturkeller (Erde, kein Beton) bis zum Knie voller Wasser. Keller ist nicht mehr gerade, sondern sieht jetzt aus wie eine Grube. Schadensverursacher ist die Stadt, wir sind der Beschaedigte. Eine Baufirma hat einen Kostenvoranschlag gemacht von 15.000 Euro. Vielleicht uebertrieben dieser Kostenvoranschlag....weiss ich nicht. Unsere Versicherung hat einen Sachverstaendiger/Gutachter kommen lassen der meint unser altes Haus ist nicht in seiner Sicherheit beeintraechtigt und mit 2000 Euro, ca. 5 cm graben und 2 Wochen trocknen ist alles OK. Ich fuehle mich irgendwie verarscht. Die kleine Delle an meinem uralten Auto war ja bereits 2000 Euro. Der Bauverstaendiger sei ein Fachmann und sein Wort ist Gesetz. Liege ich falsch und ist der Schaden wirklich mit 2000.-- Euro beglichen/repariert? Was kann ich machen um an mein Recht zu kommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von IGEL999, 27

Die Haftpflichtversicherung der Stadt reguliert den Zeitwert der Betroffenen Bauteile. Meist sind das pauschal 70%.

Deine Gebäudeversicherung bei einem Schaden normalerweise 100 %. Wenn ein HP-Schaden vorliegt dann übernehmen Sie die Differenz, sprich 30%.

Du hast das Recht, einen eigenen SV einzuschalten. Wenn deine Gebäudeversicherung 2010 oder später abgeschlossen wurde bzw. angepasst wurde, muss die Geb-VS die Kosten DEINES Gutachters sogar bezahlen. 

Kommentar von IGEL999 ,

Danke für's Sternchen!

Antwort
von derhandkuss, 64

Das Bauunternehmen, welches Euch den Kostenvoranschlag erstellt hat, rechnet natürlich großzügig. Denn die verdienen an einem (solchen) Auftrag.

Der Sachverständige der Versicherung spielt den Schaden natürlich runter. Denn er reduziert dadurch der Versicherung entstehende Kosten.

Solche Streitigkeiten landen daher oftmals beim Rechtsanwalt oder gar vor Gericht. Hörst Du Dir nun also die Meinung eines Rechtsanwaltes an, wird er natürlich gerne tätig werden, um eine möglichst hohe Summe raus zu schlagen.

Antwort
von dietar, 19

Naturkeller oder nicht, Das Unglück zeigt, dass deine Drainage nicht funktioniert hat. Wahrscheinlich hast du gar keine. Da kann es schwierig werden, Entschädigung zu bekommen.Es wird sich schwer beweisen lassen, dass der Schaden auchm ohne Drainage aufgetreten wäre.
Ich rate, es keinesfalls zu einem Prozess kommen zu lassen. Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand.
Noch ein Sprichwort: "Ein magerer Vergleich ist besser als der fetteste Prozess"

Kommentar von ninotina ,

Gutes Sprichwort. Danke

Antwort
von pharao1961, 27

Das Gutachten der Versicherung ist ein Parteigutachten. Selbstverständlich begutachtet der nach den Interessen der Versicherung. Ihr habt das Recht euch einen eigenen Gutachter zu holen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community