Frage von Claus45, 134

Wie hoch muss die Warmmiete sein, wenn ich EU-Rente und Grundsicherung bekomme?

Ich bekomme Erwerbsunfähigkeitsrente und Grundsicherung und möchte gerne in eine 1 oder 2 Zimmer Wohnung bis maximal 50 m² ziehen. Leider habe ich keine Ahnung bis zu welcher Höhe das Sozialamt die Kalt- bzw. Warmmiete und die Warmwasserkosten übernimmt .

Ich habe auch schon im Internet gesucht, da habe ich einen Link von den KEAS gefunden. Die Angaben stammen aber von 2013!

Es gibt keine Internetseite, wo der aktuelle Stand von 2016 steht!!!

p.S. Mit dem Mann vom Sozialamt kann ich nicht reden, da er immer genervt ist, wenn ich ohne Termin da auftauche und was von ihm wissen möchte.

Es wäre super, wenn ihr mir einige Links dazu geben könntet.

Vielen Dank schon mal

Gruss

Claus45

Antwort
von BlackDoor12, 113

Hallo das ist von Stadt zu Stadt verschieden und hängt von den jeweiligen Mitspiegel in deiner Umgebung ab.

Aber eine Wohnung bis zu 50 qm steht einer Peron zu, wenn die Wohnung etwas zu teuer ist übernimmt das Amt zwar die Kosten aber du musst von deinen Regelsatz den Rest noch draufbezahlen.

Das ist aber finanziell schon schwierig mit so wenig Geld. Du könntest einen 450 Euro job machen wenn es bei dir Gesundheitlich funktioniert.

Die 450 Euro darfst du zur Rente frei dazu verdienen ohne Anrechnung und bist dann unabhängig vom Sozialamt.


Antwort
von Claus45, 47

Hallo zusammen,

ich habe den Sachbearbeiter angeschrieben und er hat mir doch ein Merkblatt zugeschickt.

Die Mietobergrenze für einen Ein-Personen Haushalt beträgt zurzeit 413,00 € (incl. Nebenkosten kalt) zuzügliche Heizkosten von bis zu 1,30´€ je qm Wohnungsgröße.


Die gleiche Mietobergrenze gilt auch für den WBS.

Noch ein kleiner Auszug aus dem Merkblatt:
Das Sozialamt stimmt einen Wohnungswechsel zu, wenn der Umzug aus sozialhilferechtlichen Gründen notwendig ist und die Unterkunftskosten angemessen sind.

Die Angemessenheit der Miete richtet sich nach dem qm-Preis und der aus sozialhilferechtlichen Sicht benötigten Wohnungsgröße. Für den Wohnraumbedarf ist die Zahl der Personen ausschlaggebend, welche die Wohnung tatsächlich beziehen werden.

Erfolgt der Umzug ohne vorherige Zustimmung des Sozialamtes, so kann bei einer Hilfebedürftigkeit nach dem SGB XII für eventuelle Leistungen unabhängig von der tatsächlichen Höhe der Miete nur im sozialhilferechtlich angemessenen Umfang berücksichtigt werden. Das wird in der Regel zu Mietrückständen führen und auf Dauer den Verlust der Wohnung zur Folge haben.
Der Umzug muss zuerst mit dem Sozialamt abgestimmt werden!!!

Grüße

Claus45
Antwort
von warehouse14, 55

Du kannst ja auch einfach mal dem Sozialamtsmitarbeiter schriftlich befragen. Also statt persönlich aufzutauchen und ihn zu "nerven" mach das Ganze etwas neutraler per Post. ;)

Alternativ lass Dir einfach einen Termin geben, um solche Fragen zu klären. Aber bitte nicht wegen jeder Frage einen Extra-Termin. Kläre einfach das ganze Wohnungsthema bei einem Gespräch.

Ansonsten ruf einfach beim Jobcenter mal an und frag die, welche Mietobergrenze es für Hartz4-Empfänger in Deiner Umgebung gibt.

Diesselben Werte gelten ja auch für Grundsicherungsempfänger und EU-Rentner.

warehouse14

Antwort
von Claus45, 90

in Köln

Ich brauche vor allem Links, wo ich das nachlesen kann, wie hoch die Kaltmieten sein dürfen im Jahr 2016. Oder sind die Angaben gleich geblieben, wie auf der Seite von den KEAS.

www.die-keas.org/kdu

Kommentar von andie61 ,

Dazu ist nichts aktuelles zu finden,bis auf das im Link.

http://www.hartz4-und-bsg-infos.de/mietberechnung-k%C3%B6ln/

Antwort
von Katerlovely, 54

Das hängt vom jeweiligem Wohnort ab. Gib mal EU Rente und Grundsicherung ein, den Wohnort ,da öffnet sich viel. Viel Glück

Antwort
von andie61, 85

In welcher Stadt wohnst Du?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten