Frage von MaxEich, 94

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einen Behindertenausweis zu erhalten?

Hallo liebes Forum,

heute haben wir Antrag auf Ausstellung eines Schwerbehinderten Ausweises gestellt, damit mein Vater (57) seinen Job noch bis zur Rente behalten kann und nicht so leicht gefeuert werden kann.

Er hat massive gesundheitliche Probleme und arbeitet bereits 3 Monate nicht. Folgendes hat er:

  • Prothese linken kniegelenk
  • Diabetes
  • bandscheibenvorfall und eine Rückenerkrankung
  • Herzoperationen mehrfach und einsetzen eines Stands
  • 3 Operationen am Knie bereits hinter sich
  • Migräne

hat er chance mit all den sachen einen ausweis zu erhalten? Er kann kaum 200 meter laufen, geschweige denn noch so gut arbeiten wie früher.

Danke

Max

Antwort
von TimmyEF, 61

Das sieht gar nicht schlecht aus mit dem Ausweis. Das Amt prüft jetzt alle Ärzte ab und entscheidet dann. Den Ausweis gibt's ab 50% Schwerbehinderung. Wenn die weniger feststellen dann Widerspruch einlegen. Das ganze dauert aber eine Weile mit der Bearbeitung

Antwort
von Fotografin1958, 33

Dein Vater könnte Glück haben ... aber macht Euch auf Einiges gefasst.

Vor etwa 35 Jahren lernte ich einen jungen Mann kennen, beide Unterschenkel waren amputiert. Ihm sollte das "G" (für "gehbehindert") in seinem Behinderten-ausweis ersatzlos gestrichen werden.

Zwar weiß ich nicht, wie heute verfahren wird, aber ich vermute mal, dass die Bestimmungen eher verschärft angewandt werden.

Ich hoffe, dass Dein Vater Erfolg haben wird.


Antwort
von Kuno33, 44

Bei dem Schwerbehindertenausweis sollen zwar durchaus die Diagnosen genannt werden. Für die Beurteilung sind aber die Einschränkungen entscheidend.

Wichtig wäre es durch kurze Schilderungen aufzuführen, welche Einschränkungen vorhanden sind:

Einschränkungen der Mobilität, der körperlichen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit, Gedächtniseinschränkungen, weitere Einschränkungen der Lebensqualität.

"geschweige denn noch so gut arbeiten wie früher" sollte noch detaillierter beschrieben werden.

Neuere Berichte von Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen und ggf. eine kurze Stellungnahme des Hausarztes sind ebenfalls günstig.

Bei guter Beschreibung würde ich einen Grad der Behinderung von deutlich mehr als 50 erwarten. Der GdB ist keine Prozentzahl!

Antwort
von dadamat, 38

Bei einer dauerhaften Arbeitsunfähigkeit oder ständig wieder auftretende Krankschreibung wegen den gleichen gesundheilichen Beschwerden hilft auch kein Schwerbehindertenausweis vor einer Entlassung aus Krankheitsgründen. 

Kommentar von MaxEich ,

hilft 100%. bei uns sagt der arbeitgeber, wenn man einen behinderten ausweis hat, kommt nicht zur arbeit, das gehalt zahlen wir weiter und gut ist. daher arbeiten bei uns im betrieb keine behinderten, die dürfen zuhause sein und bekommen das geld 

Antwort
von Talwinter, 24

Ich denke das sollte reichen. Sollte er einen GdB von 30 oder 40 erhalten bekommt er noch keinen Ausweis kann aber einen Antrag auf Gleichstellung stellen. Dann gilt der Kündigungsschutz ebenfalls

Antwort
von webya, 20

Was für einen Job hat dein Vater denn? Kann er diese Arbeit denn noch ausführen?

Antwort
von meinereiner100, 39

Hallo,

schon abgegeben?

Das muß nicht sein, dass er ihn erhält. Dafür gibt es bestimmte Kriterien und die sind so umfangreich, dass Spezialisten kaum durchblicken.

Ich hab auch arge Herzprobleme und kaputtes Kreuz und auch erst im 2. Anlauf den Schwerbehindertenausweis mit Hilfe des Sozialverbandes erhalten.

Antwort
von MonikaDodo, 13

Wegen Krankheit entlassen geht nicht!!!

Antwort
von HazalOez, 32

Ja klar hat er das. Vielleicht wollen die dann (höchstwahrscheinlich) irgend so eine Art von Bescheinigung der Ärzte, das er das ganze, was du aufgezählt hast, hat.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten