Frage von DerAssassine727, 2.897

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einen 3.Weltkrieg mitzuerleben?

Was denkt ihr ,liebe Community?

Antwort
von Rheinlandjunge, 1.864

Abgesehen davon das der zweite Weltkrieg ja nichtmal vorbei ist denn es gab in den letzten Jahrzehnten keinen wirklichen Frieden, allein die Tatsache das nach der Kapitulation der Wehrmacht und die Besetzung Deutschlands durchs Amerikaner Franzosen Engländer Sowjets usw noch 46 Staaten der Welt eine Offizielle Kriegserklärung an das deutsche Reich gerichtet haben welche bis HEUTE zu keinen Friedensvertrag gekommen ist zeugt doch davon das wir immernoch einen zweiten Weltkrieg haben auch wenn dieser wesentlich stiller ist als in den Jahren 1941-1945. Militärische Auseinandersetzungen gab es permament bis in das Jahr 1968 hinein danach gab es zwar immernoch Kriege, aber alle großen Feinde von einst (Achsenmächte) wurden vollständig besiegt. Allein heute im Jahr 2016 tobt ein Krieg vor unserer Tür Syrien, Irak, Afghanistan, Palästina/Israel, Ukraine, und natürlich die Bürgerkriege in Afrika. Dazu kommen noch Wirtschaftskriege, Cyberkriege, Spionagekriege, Propagandakriege. Längst ist der Krieg für uns ein Alltagsphänomen nur das dieser eben für uns in Europa nicht mehr mit Schusswaffen etc ausgefechtet wird. Also sollte deine frage doch eher lauten wie wahrscheinlich ist es das wir irgendwann alle in Frieden leben?

Kommentar von Modem1 ,

Das war doch Bush Junior sein Wunsch und er sagte nach dem Sieg über den Irak: "Wir werden eine neue Weltordnung im nahen Osten errichten" Dazu gehörte auch im Plan Nordafrika. Den ganzen Mist verdanken wir den Herrn.  Kriege um zu siegen das ist USA, aber den Frieden verwalten dafür sind sie Verlierer.

Antwort
von randomuser20, 1.606

Hoffentlich gibt es diese Wahrscheinlichkeit nicht mal

Kommentar von Oskar41 ,

stimmt schon ;)

Antwort
von xXFinnPlaysXx, 2.039

Ich denke eher gering.
Früher ging es bei kriegen noch meist Land zu erobern um dadurch mehr resourcen zu haben.
Heute bringt es wohler viel mehr einem Land wirtschaftlich zu schaden.

Antwort
von 1988Ritter, 1.718

Ich behaupte mal, dass die Wahrscheinlichkeit auf nationaler Ebene gering ist.

Problematisch sehe ich zur Zeit nur den Islam an, und da denke ich, dass ein Bürgerkrieg im Bereich des möglichen liegt.

Antwort
von Benji1989, 843

Die Wahrscheinlichkeit liegt nicht nur sehr hoch, es ist fast schon sicher das es dazu kommt. Uns besteht in unmittelbarer Zukunft ein Finanzcrash bevor und mit diesem könnte es dann soweit sein. Informiert euch selbst, aber bitte nicht bei den Massenmedien. Ein sehr spannendes Thema, welches einem Angst machen kann. Auf you tube gibt es genug Vorträge dazu. Ihr solltet den Schwachsinn rausfiltern und selbst darüber nachdenken. Was ihr dann im Endeffekt davon haltet ist euer Ding.

Antwort
von xydaa, 1.489

Ich denke LEIDER hoch und habe echt angst davor!
Man wir brauchen keine Kriege aber die menscheheit verbloedet immer mehr und denkt ja immer das richtige zu tun!

Kommentar von DerAssassine727 ,

Und das Volk muss immer büßen :(

Kommentar von xydaa ,

Genau! Ich wuerde ja gerne etwas tun aber es interessiert keinen menschen was eine 13 jährige denkt

Kommentar von DerAssassine727 ,

lies mal das Buch "Das Manifest der Kommunistischen Partei" von Karl Marx. sehr empfehlenswert und sehr Zeitnah zugleich was gerade abgeht.

Kommentar von xydaa ,

Okay ich mache mich mal schlau wo ich das buch her bekomme.. Danke fuer den tipp! :3

Kommentar von DerAssassine727 ,

gibts bei Amazon. kannst dir auch das ebook kostenlos auf amazon runteraden. musst nur davor die kindle app runterladen. (alles kostenfrei)

Kommentar von xydaa ,

Okay danke ^^

Antwort
von Interesierter, 2.461

Ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering. 

An den entscheidenden Stellen der Macht sitzen Leute, die sich heute sehr wohl darüber im Klaren sind, dass ein groß angelegter Krieg letztlich die nukleare Apokalypse bedeutet und es dabei keinen Sieger geben kann sondern nur Verlierer. 

Das sah vor einigen Jahrzehnten noch ganz anders aus. Zum Beispiel waren während der Kuba-Krise US-Militärs davon überzeugt, sie könnten einen Nuklearkrieg gegen die Sowjetunion gewinnen. In den 80ern gab es Pläne der Sowjetunion, den sich abzeichnenden Zusammenbruch des Riesenreiches durch einen Präventivschlag auf westdeutschem Boden zu verhindern. 

Heute wissen alle großen Atommächte, dass dies nicht mehr möglich ist. Das wird alleine schon durch die Präsenz von U-Booten mit Atomraketen verhindert. 

Wir sehen heute sehr viele kleine "Scharmützel", die letztlich nur dazu dienen, die Abschreckung hoch zu halten. 

Antwort
von muttifrutti, 1.442

gering hat Harald Lesch mal gesagt. falls es zum Atomkrieg kommen würde

Kommentar von DerAssassine727 ,

Hoffentlich

Antwort
von EowynvonRohan, 1.710

Ich würde sagen sehr hoch. Wegen der Wadserknappheit. Letzten Sommer war es ja sehr heiss(zumindest in der Schweiz) und man durfte nicht zu viel Wasser verbrauchen. Die Alpenländer sind zwar schon nicht sehr sehr bedroht, aber trotzdem verbrauen wir immer sehr viel Wasser und das Verschmutzte geht in das Meer. Meerwasser können wir nicht trinken und schon jetzt gibt es nur noch 3%Grundwasser. 

Antwort
von Essensausgabe, 2.251

Es kursiert ein Zitat im Internet dass in den Quellen in denen ich es gelesen habe einer älteren Dame zugeordnet wird. In etwa so:

Wenn die Politiker/Machthaber mit Kriegsgelüsten aufwarten empfiehlt es sich dass das Volk sich selbigen entledigt (...). Man würde dann schon sehen was von dem Säbelrasseln übrig bliebe.

Ich denke da ist viel wahres dran und denke dass sowas auch mit Moral und Vernunft konform geht. Die Leute die Anschläge auf Hitler geplant haben um ,schlimmeres' zu verhindern gelten ja auch als ,Helden' obwohl sie formal gegen damalige Gesetze verstießen. 

Ich denke der Bildungsstand ist heute hoch genug dass sich die Menschen nicht mehr so leicht in Kriege reinreden lassen. 

Auf der anderen Seite wurde die Annäherung zwischen dem Westen und Russland zB klar versäumt und beidseitiges Fehlverhalten hat das gegenseitige Vertrauen sehr erschüttert.

Aber was mich betrifft würde ich niemals an einem Angriffskrieg teilnehmen - und ich glaube die Mehrheit der Menschen sieht das inzwischen ähnlich. 

Antwort
von BigBen38, 1.375

Zur Zeit, durch die Kriegstreiberei und die Provokationen der Nato (Truppen an die russisxhe Grenze, Abwehrschild, Nato Osterweiterung..)

Ist die Gefahr eher HOCH.

Antwort
von Roderic, 1.227

Zwischen 0 und 1.

Antwort
von earnest, 1.147

So ungefähr 4,392456%, sagt meine Glas-Google.

Aber ich bin nun fast schon zwischen scheintot und Abnippeln.


Kommentar von AstridDerPu ,

Warum sieht man denn jetzt wieder den "Pfeil runter"? Ich denke, der ist abgeschafft.

Antwort
von Robin153, 1.260

Ehr hoch # donaldtrump

Kommentar von DerAssassine727 ,

Ach stimmt ,der kommt ja auch noch dazu...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten