Frage von Maserati9173, 69

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man in dieser Situation eine Anzeige wegen Körperverletzung bekommt?

Ich sehe 5 Leute, mit denen ich nicht befreundet bin. Die kenne ich nur vom sehen, wir haben noch nicht vorher miteinander geredet, aber die kennen trotzdem meinen Namen und ich kenne ihre Namen, weil wir in unserer Gegend "bekannt" sind und ein paar gemeinsame "Bekannte" haben. Sie fragen mich ob ich denen Geld ausleihen könnte und ich sage nein. Sie betteln weiter darum, kommen immer näher und einer versucht mir in meine Tasche zu greifen. Ich schubse ihn leicht mit meiner schwächeren Hand nach hinten, um ihn zu signalisieren, dass er abstand halten soll. Er wird wütend und greift mich an. Ich wehre mich und hab ihn zurück geschlagen und dabei die Nase getroffen, die danach geblutet hat. Daraufhin bin ich weggegangen. Ein Tag später habe ich auf Facebook eine Nachrichten erhalten in der steht, dass seine Nase gebrochen ist und dass ich bald Probleme haben werde, weil ein Onkel von ihm Polizist ist. Ich denke nicht, dass das stimmt, aber selbst wenn es nicht stimmt, könnte er mich trotzdem anzeigen? Zeugen gab es nicht und die könnten theoretisch alle gegen mich aussagen.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von musenkumpel, 41

Du hast versuchten Raub mit Notwehr abgewendet
danach seinen Angriff mit Notwehr abgewendet.

Ich sehe auch keine andere Möglichkeiten diesen Straftaten anders auszuweichen. Wenn sie dich anzeigen, hast du nichts zu befürchten.

Müsstest vor Gericht nur Klarmachen, dass du nicht wegrennen konntest (auch klar bei 5 Leuten) und auch nichts anderes half, deren 'kriminellen Handlungen' zu 'unterbinden' sag ich mal.

Wenn du unsicher bist ob es Notwehr war, les dich hier mal durch:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-10/notwehr-strafrecht-fischer...

Wenns soweit is n Anwalt einschalten..

Antwort
von signk, 30

Hunde die bellen, beissen nicht .., sagt ein Sprichwort.    ..und so wirds auch bei denen sein. Wenn man dich hätte anzeigen wollen, wäre das schon lang geschehen, dann quatscht man nicht erst drüber oder droht es an blabla.. Leute die quatschen, machen in der Regel nichts.

..und auch wenn irgendjemands Onkel, Bruder, Vater... oder oder oder  Polizist, Rechtsanwalt oder sonst angeblich éinschüchternd hochtrabendes´ sein sollte, musst du dir keine Gedanken machen.  Es wird wesentlich mehr Aufhebens und Einschüchterungsversuche gemacht als tatsächlich dahinter steckt. 

locker bleiben..

Antwort
von Ralph25, 40

Klingt für mich nach Notwehr.
Der eine hat versucht dir etwas zu stehlen, das sollte man auch nicht vergessen.

Allerdings, wenn es mehere Persohnen waren, könnten sie etwas an der Geschichte verändern. Falls es wirklich so weit kommen sollte, solltest du dich nach weiteren zeugen mal umsehen.

Antwort
von ChefMoralAnwalt, 21

Anzeigen kann dich immer jemand. Klarer Fall von Notwehr nach § 32 StGB . 

Du hast dich nicht strafbar gemacht. Derjenige der in deine Tasche gegriffen hat, hat sich des versuchten Raubes nach § 249 StGB strafbar gemacht. Es war von dir völlig legitim diesen Versuch abzuwehren.

Zumal du hierbei noch sehr sanft warst. Anstatt dieser kriminelle Abschaum das akzeptiert, geht er wieder auf dich los, wundert sich über deine abermals korrekte rechtliche Handlung und heult jetzt rum.

Das ist erbärmlich, aber Alltag in Deutschland. Du solltest locker bleiben. Solltest du Besuch von der Polizei bekommen oder von dieser vorgeladen werden, dann geh auf keinen Fall zur Polizei hin.

Das ist keine Pflicht. Mach gegenüber Polizisten als Beschuldigter niemals Angaben zum Sachverhalt. Gib nur deine Personalien an oder zeig denen deinen Ausweis. Aber sag kein Wort zur Sache.

Vor Gericht kannst du als Angeklagter aussagen, wenn es zur Verhandlung kommen sollte. Musst es aber nicht.

Nur weil 5 Leute gegen dich aussagen könnten, bedeutet das nicht, dass du vor Gericht verlierst. Und wenn dann gehst du in Berufung.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__249.html

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html

http://www.anwalt.de/rechtstipps/pflicht-zum-erscheinen-bei-der-polizei-zur-zeug...

Kommentar von Maserati9173 ,

Danke für die Antwort. Aber wieso sollte man Polizisten keine Angaben zum Sachverhalt machen? Und wenn ich vor dem Gericht nicht aussage, dann gehen sie doch davon aus, dass die Geschichte der anderen wahr ist, oder nicht?

Kommentar von ChefMoralAnwalt ,

Weil Polizisten nicht so neutral wie Richter agieren. Sie wollen fast immer nur schnell das Ermittlungsverfahren abschließen.

Die Wahrheit wird dabei gerne mal übersehen. Außerdem:  Alles was du bei der Polizei aussagst, kann vor Gericht gegen dich verwendet werden.

Ein Schweigen oder eine Nicht Aussage stellt im Strafrecht niemals ein Schuldeingeständnis dar, darf nicht als solches und auch sonst nicht negativ gewertet werden.

Wenn dich die Polizei besucht ( möglich, aber unwahrscheinlich ), dann lass sie nicht in deine Wohnung.

Perso vorzeigen oder Angaben zu deinen Personalien machen. Dann sollen sie gehen. Nicht einschüchtern lassen.

Antwort
von Spectre007, 17

Das ist eher Notwehr

§ 32
Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Liebe Grüße,
Spectre007

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community