Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass Donald Trump Präsident wird (?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Lukas! Leider ist es passiert - in den USA geht fast alles. Schau mal : 

Ähnlichkeiten sind zufällig und ungewollt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es haben sehr viele treue konservative Republikaner wie Jeb Bush oder Lindsey Graham gesagt, sie werden ihn nicht wählen. Ok, viele haben gesagt er wird in Iowa nichtmal unter die besten 10 kommen, danach war er Platz 2.
Er hat die Nominierung quasi sicher. Er selbst ist der Meinung, die Leute wählen ihn wegen ihmselbst, nicht wegen der Partei. Diese Eistellung ist aber von großen Nachteil. Also durch Umfragen und dieser Tatsachen bin ich überzeugt, dass er keine guten Chancen hat. ABER: es kommt auch auf seine Vizepräsidentenwahl drauf an. Dieser kann alles erheblich beeinflussen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es scheint zumindest möglich zu sein. Das zu quantifizieren halte ich für unseriös.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen geringer als es in den liberalen Medien verbreitet wird. Die machen gerade auch mit Absicht Panikstimmung um ganz sicher zu gehen dass auch jeder zur Wahlurne marschiert und für den Kontrahenten stimmt (was ja wahrscheinlich Clinton sein wird wie es bislang aussieht). Aber mein Bauchgefühl sagt mir Clinton wird nicht gewinnen, die mediale Gegenseite gewinnt gerade Oberhand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze seine Chancen auf über 50% ein. Dass selbst seine Partei zu einem Großteil gegen ihn ist, dürfte ihm auch viele Stimmen bei den Menschen bringen, die sonst die Demokraten wählen, nach dem Motto: "Wenn die Republikaner und die Wall Street gegen ihn sind, dann muss er gut für mich sein."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

fifty : fifty

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Zeit liefern sich beide Kandidaten ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Als ich im März in den USA war, habe ich in den Nachrichten von einer Umfrage gehört, nach der Clinton bei einer Direktwahl 47% und Trump 44% bekommen würde. Im Juli 2015 wäre Trump voraussichtlich maximal auf 35% gekommen. Clinton, die Kandidatin von Wall Street, CIA und Pentagon, hat natürlich gegenüber Trump den entscheidenen Vorteil, dass sie sich der "administrative resource" bedienen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung