Frage von FrageHase91, 39

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das die aktive Sterbehilfe auch für Psychisch Kranke Menschen genehmigt wird?

Hallo und zwar ist es ja in der Schweiz und Österreich so das dort aktive Sterbehilfe erlaubt ist . Auch in bestimmten Fällen für psychisch Kranke Menschen . Meine Frage lautet jetzt wie hoch die Wahrscheinlichkeit wäre das dies genehmigt wird ? Wenn man genug Tiefschläge vorweisen kann ?

LG Tomas

Antwort
von Azdak, 24

Ich glaube so etwas lässt sich nicht mit Wahrscheinlichkeitsrechnung berechnen.

Fakt ist:
Wir doitschn hatten zur Zeit des dritten Reiches unter Adolf Hitler das wohl düsterste Kapitel in unserer Geschichte. Da haben die auch psychisch Kranke gegen ihren Willen vergast und teilweise auch Experimente mit ihnen gemacht. Die Nazis nannten das Euthanasie (guter Tod). Es war aber keine Sterbehilfe auf Wunsch des (unheilbar) Erkrankten.
Deshalb ist das hier in Deutschland leider ein Tabu-Thema.

Sinnvoller als Sterbehilfe für psychisch Kranke wäre vielleicht:

  • Therapien verbessern
  • Sparmaßnahmen am Gesundheitssystem abschaffen
  • Den Lebensmut der Betroffenen rehabilitieren
  • von mir aus auch mal "Sex auf Rezept"

Aber du weißt bestimmt, dass Politiker in der Regel keine Experten sind, sondern immer nur so gut, wie die Experten, von denen sich die Politiker beraten lassen.

Antwort
von djbee, 13

In Österreich ist aktive Sterbehilfe grundsätzlich verboten! Ich weiß es jetzt nur bei Belgien - dort ist Sterbehilfe auch bei psychischen Erkrankungen erlaubt - natürlich auch nur nach diversen Gesprächen mit Psychologen. Es muss klargestellt werden, dass man dermaßen eingeschränkt ist, dass man wirklich nicht mehr leben kann - zB bei schweren Depressionen. Problem ist natürlich, dass man zurechnungsfähig bei dieser Entscheidung sein muss - was ja beispielsweise bei Demenz oder auch Schizophrenie manchmal nicht so gegeben ist. Es gibt auf youtube sehr spannende Videos dazu. In einem erklärt beispielsweise eine sehr junge Frau mit schweren Depressionen ihren Weg zur aktiven Sterbehilfe.

Antwort
von RandomBeatzFF, 30

Naja, die ganzen Psychiatrien sind ja nicht umsonst da. Ich denke bevor die Sterbehilfe für psychisch kranke Menschen genehmigt wird, kommt man erst in die Klapse und wird allen möglichen Behandlungen unterzogen Für psychisch kranke Menschen gibt es ja oftmals "Hoffnung" auf ein besseres Leben.

Aber auch ein ganz entscheidender Punkt ist, dass man dein Urteilsvermögen aufgrund deine psychischen Erkrankung/en als getrübt einstufen wird und das spricht dann eigentlich auch schon dagegen, dass man das Thema "Aktive Sterbehilfe für psychisch kranke Menschen" weiter ausbauen wird. 

Antwort
von Moorhuhn68, 3

Das kommt nie. Gerade weil du bei solchen Erkrankungen ja chancen hast auf Zeiten, wo es dir wieder oder zeitweise besser geht. Wenn du psychisch krank bist und aber körperlich und geistig einigermaßen gesund, hast du ja immer noch die Möglichkeit, dir selbst das Leben zu nehmen, wenn es dir reicht.

Antwort
von plato, 15

Da man für die Inanspruchnahme von Sterbehilfe bei klarem Verstand sein muss, ist dies bei psychischen Erkrankungen im Prinzip nie gegeben.

Somit dürfe es kaum möglich sein, das als akzeptablen Grund anzugeben. 

Antwort
von Herb3472, 27

Erstens ist in Österreich aktive Sterbehilfe verboten. Und zweitens ist sie wohl auch in der Schweiz und in anderen Ländern, wo sie grundsätzlich erlaubt ist, für psychisch kranke Menschen sicherlich verboten.

Kommentar von FrageHase91 ,

Nein für psychisch kranke Menschen ist Sie in der Schweiz erlaubt

Kommentar von Herb3472 ,

Nein für psychisch kranke Menschen ist Sie in der Schweiz erlaubt

Wie kann jemand, der debil oder dement ist, das entscheiden?

Kommentar von FrageHase91 ,

Naja wenn jemand es einfach nicht mehr aushält hat er dann nicht auch das Recht sein Leben ein Ende zu bereiten ? Ich denke schon 😒

Kommentar von Herb3472 ,

Naja wenn jemand es einfach nicht mehr aushält hat er dann nicht auch das Recht sein Leben ein Ende zu bereiten ? Ich denke schon

Ds ist eine juristische Frage, und nicht eine Frage des persönlichen moralischen Empfindens.

Kommentar von Herb3472 ,

Um eine solche Entscheidung zu treffen, muss der-/diejenige bei klarem Verstand sein. Das ist bei einem psychisch Kranken aber nicht der Fall.

Kommentar von djbee ,

In der Schweiz kenn ich mich jetzt nicht so aus - aber beispielsweise in Belgien ist Sterbehilfe bei psychischen Erkrankungen erlaubt! 

Bei schweren Depressionen zum Beispiel ist der Mensch bei klarem Verstand. Natürlich wird es schwieriger bei Krankheiten wie Demenz oder Schizophrenie - da muss wahrscheinlich ein Gutachten entscheiden ob die Person das selbst entscheiden kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community