Frage von Whitecobra93, 238

Wie hoch ist die Chance, dass man sich von einer Hirn OP erholt?

Genau kann mir das bloß ein Arzt erklären, das ist mir bewusst. Jedoch wüsste ich gern aus Erfahrungswerten wie git die Chancen stehen. Ein Angehöriger wurde an einem Aneurysma operiert, das sich mitten im Sprachzentrum befand. Nun kriegt dieser keinen richtigen Satz mehr zustande. Ist es möglich, dAss dieser sich wieder davon erholt und wieder normal sprechen kann? Sind solche Komplikationen normal oder haben die Ärzte einen Fehler gemacht und geben es nicht zu?

Antwort
von Thaliasp, 166

Das war eine heikle Operation. Pauschal kann das nicht gesagt werden wie gut die Chancen stehen. Jeder Mensch ist verschieden. Bestimmt bekommt der Angehörige noch eine Reha-Massnahme. Dann gibt es auch Sprachtherapien.

Antwort
von Marisa84, 124

Hi! Bei mir ist ein Aneurysma im Hirn gerissen! Hatte eine schwere Hirnblutung und Hirnschlag! Lag lange im Koma! Die Ärzte glaubten nicht das ich es überlebe! Doch ich will leben und habe es geschafft! Ich war danach halbseitig gelähmt und hatte auch Sprachstörungen! Mittlerweile hab ich es wieder auf die Beine geschafft und kann wieder normal sprechen und denken! Es hat natürlich sehr lange gebraucht und war ein harter Kampf! Aber wer kämpft kann gewinnen! Ich möchte dir Mut machen, schau es ist nicht unmöglich! Ich habe es geschafft!

Antwort
von skydram, 144

Du kannst dir selber ein Bild machen:) ich wurde 3 mal am Hirn operiert und 3 mal hiess es "zu 99% bist du schwerst behindert und gelähmt, - wenn du das überhaupt überlebst-
Ich lebe noch, die Op hat zwar die Schmerzen nicht verbessert, aber ich renn in der Gegendrum, rede, schreibe, lache, lerne und mache all dies was jeder normale Mensch auch macht, nur halt mit schmerzen! Und dies alles schon 2 Wochen nach der OP
Aber das ist nur ein beispiel, es ist sehr unterschiedlich, einige erholen sich schnell und ganz, andere wiederrum langsam aber auch ganz und dann andere die sich nie erholen oder nur etwas erholen... Es kommt auch etwas drauf an ob man es wirckloch will! Ich zb. Ich wollte! Ich wollte laufen und reden, und ich habs schnell wieder gelernt!
Alles gute deinem Verwandten
Liebe Grüsse
Skydream

Kommentar von Thaliasp ,

Ein Bekannter von mir wurde zweimal operiert wegen eines Hirntumors. Er hat sich recht gut erholt, man kann normal mit ihm reden.

Antwort
von mychrissie, 128

Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich das Gehirn wieder erholt und die Sprachfähigkeit durch Reha-Maßnahmen wieder hergestellt werden kann. Es sei denn, das ganze Sprachzentrum musste entfernt werden. Das Gehirn ist sehr flexibel, andere Bereiche können die Funktion der entfernen Teile übernehmen.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Ärzte einen Fehler gemacht haben, wäre das bei dieser komplexen Operation der Fall, würde dein Angehöriger wohl nicht mehr leben. Ich glaube eher, dass ihr an ein besonders kompetentes Ärzteteam geraten seid.

Antwort
von jcreich, 149

Oh man... wie ich solche Fragen liebe... glaubst du wirklich, dass die ganzen Hobby-Ärzte hier dir eine zutreffende Antwort geben können?

Mein Partner ist vor über 10 Jahren nach einer Op gestorben. Ihm wurde in Hirntumor entfernt... NEIN, er hat sich davon nicht wieder erholt!

Kommentar von Whitecobra93 ,

Das tut mir leid. Nein ich dachte eher ich bekomme hier eine Antwort eines Betroffenen oder Angehörigen mit Erfahrungen.

Kommentar von jcreich ,

Solche Op´s verlaufen immer anderst. Man kann NIE 1:1 einen Vorfall nachempfinden. Je nachdem wie groß das Aneurysma war, welche Regionen betroffen waren, wie lange er es schon mit sich rum getragen hat... Alles Faktoren, die eine Rolle spielen, da bleibt dir nichts anderes übrig, als mit einem Arzt drüber zu sprechen. (meist kann der Hausarzt am Besten erklären)

Kommentar von Thaliasp ,

Auch das ist verschieden. Es tut mir leid für deinen Partner. Ich kenne eine Person die schon zweimal wegen eines Tumors im Gehirn operiert wurde. Mit dieser Person kann ich normal sprechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community