Frage von herssog, 155

Wie hoch ist das Risiko, dass ich nächste Woche während der OP sterbe?

Es handelt sich um eine Leistenbruch OP.

Beim Narkose Arzt hab ich ein wenig gelogen in Bezug auf meine Gesundheit. Ich habe z.B. paar Allergien verschwiegen sowie das ich rauche und hin und wieder etwas trinke.

Ebenfalls werde ich auch 2h vor der OP trotz verbots etwas trinken, weil ich nach dem aufstehen etwas trinken muss.. vertrockne über Nacht total.

Des weiteren ist es so, dass ich von 3 Kindern der einzige bin der irgendwelche Krankheiten/Allergien vererbt bekommen habe. Gleich von beiden Familienseiten.

Habe ich nun ein erhöhtes Risiko während der OP zu verrecken?

Antwort
von PeterKremsner, 66

Wenn du dem Arzt allergien verschweigst kann es deswegen zu Komplikationen kommen, die Frage ist also warum tust du das??

Die andere Sache ist die, dass du nach dem Aufstehen wohl kaum Alkohol trinken wirst oder? Die Frage ob du trinkst, bezieht sich immerhin nicht auf Wasser sondern Alkohol. Und wenn du Leitungswasser vor der OP trinkst ist es auch nicht schlimm, solange du nicht einen Liter oder so trinkst.

Du solltest nur nichts essen sonst kann es sein, dass du dich übergibst.

Die Wahrscheinlichkeit dass du stirbst sehe ich als gering an. Da gibt es Leute die weit aus schlechter drann sind als du und die OP ohne Komplikationen überstehen. Passieren kann natürlich immer was, aber die Chance dafür ist eher gering.

Sag aber dem Arzt etwas von den Allergien!!

Kommentar von herssog ,

mit 2h vorher trinken ist wasser gemeint und laut der ärztin darf ich aber 6h vorher nichts mehr trinken

Kommentar von PeterKremsner ,

Ja das ist normal, aber wie gesagt es sollte nichts passieren, frag die Ärtzin einfach explizit ob du 2h vorher ein Glas Wasser trinken darfst, weil du einen großen Durst nach dem Aufstehen hast, das sollte kein Problem sein.

Wenn die Ärtzin dir aber ein klares nein gibt, dann heißt das nein und 2h durst wirst du schon aushalten.

Antwort
von Mondhexe, 64

Aufgrund Deiner Prädisposition erkenne ich kein erhöhtes Risiko, aufgrund Deiner unwahren Angaben schon.

Wieso verschweigst Du, dass Du rauchst? Das ist schon eine sehr wichtige Information für den Narkosearzt. Und warum sagst Du nichts über Deine Allergien? Ist irgendetwas davon ein Grund, sich zu schämen?

Eine Leistenbruch-OP ist ein absoluter Routineeingriff mit sehr geringem Risiko, welches Du durch unwahre Angaben komplett unnötig erhöhst.

An Deiner Stelle würde ich diese Angaben schnellstmöglich korrigieren - ansonsten wünsche ich gute Besserung!

Kommentar von herssog ,

ja ich schämte mich all diese fragen mit ja zu beantworten also hab ich immer nein gesagt. auch beim asthma sagte ich nein

Kommentar von Mondhexe ,

Ach herrjeh.... Du bist nicht der erste Raucher, der operiert wird und auch nicht der erste Asthmatiker. Das sind Ärzte! Die haben alles schon gehört und gesehen - also raus mit der Wahrheit!

Kommentar von TorDerSchatten ,

Jede Narkose ist ein Risiko - unabhängig, weswegen der Eingriff erfolgt. Es gibt bestimmte Narkosemittel oder sonstige Mittel die während der OP gespritzt werden (Relaxans, Schmerzstiller usw.) die gerade die bestimmte Allergie auslösen könnten, die der Fragesteller verschwiegen hat

Antwort
von Kaddy123, 41

Also erst einmal solltest du auf jeden Fall mit deinem Arzt darüber reden, was du alles verschwiegen hast.

dann zu dem Trinkverbot (ich hoffe du redest von Wasser) Es ist nicht sonderlich gut etwas vorher zu trinken, weil es als Erbrochenes während der OP wieder hochkommen kann und du daran ersticken könntest. Wenige Schlücke in der Nacht sollten allerdings nicht allzu schlimm sein.

Erhöht ist das Risiko bestimmt. Wie hoch kann dir allerdings niemand (auch kein Arzt) sagen. Das ist nie vorhersehbar. 

Antwort
von TorDerSchatten, 67

Das war extrem dumm von dir. Anästhesisten sollst du immer die Wahrheit sagen, weil Raucher anders anästhesiert bzw. überwacht werden und gerade Allergiker - bestimmte Narkosemittel können Allergien auslösen

Trinken ist okay - natürlich nur klares Wasser!

O bist du dumm - du spielst mit deiner Gesundheit

Wegen der Allergie würde ich sagen 50:50

Kommentar von herssog ,

ich erzähle einem wildfremden typen doch nicht meine lebensgewohnheiten

Kommentar von TorDerSchatten ,

Er hat aber während der OP dein Leben in der Hand. Ich hatte auch schon OPs mit Vollnarkose, also erzähl mir nix. Ärzte haben Schweigepflicht und ich hab ihm auch alles erzählt.z.B. daß sie mir die Kanüle nicht in die Hand legen sollen. Es wird ja auch auf die Bedürfnisse Rücksicht genommen!

Und wenn du mit "trinken" Alkohol meinst, hast du eh die A... karte gezogen

Kommentar von musso ,

Ist aber extrem dumm, dem Anästhsisten wichtige Informationen vorzuenthalten. Wenn es deswegen zu einem Narkosezwischenfall kommt, musst du daran nicht sterben. Kann auch eine lebenslange Behinderung dabei herauskommen.

Kommentar von herssog ,

das mit der behinderung habe ich berücksichtigt und ich schreibe vor der Op für alle fälle sowieso ein abschiedsbrief.. dort wird stehen, dass wenn ich behindert bin sollen meine eltern mich töten. Meine beiden Eltern kommen dank ihres Berufs an die Nötigen medis ran

Kommentar von TorDerSchatten ,

Jaaaa - da tut mal einer sehr auf melodramatisch und ganz  SICHER werden dich deine Eltern töten...

Jetzt mach mal nicht auf Dramaqueen, es gibt Leute die hatten eine OP am offenen Herzen und haben vorher nicht so rumgeheult wie du

Kommentar von herssog ,

Ja ich bin etwas panisch. Aber vor vielen jahren hatte ich schonmal eine Leistenbruch OP. Damals gab es keine Probleme, aber da ich nun jetzt die 2. OP habe hat sich statistisch gesehen ja auch das Risiko verdoppelt..

Kommentar von minimuc ,

Aber stellst wildfremden Leuten eine Frage dazu, ob du nun sterben wirst oder nicht, da du sehr ESSENTIELLE Dinge verschwiegen hast?
Sry aber das ist kindisch, das sind doch keine intime Fragen, ob man raucht oder eine Allergie hat. Du solltest unverzüglich den Anästhesisten kontaktieren und deine Aussagen revidieren, außer du möchtest eventuell auf diese Art und Weise sterben..
Und ob du sterben wirst oder nicht kann dir hier sowieso keiner beantworten, da niemand weiß was für Mittel im Krankenhaus bei dieser OP verwendet werden und somit auch niemand, ob du allergisch reagierst.

Kommentar von herssog ,

hier bin ich ja anonym. so hat der arzt ich mit seinen großen augen direkt angestarrt..

Kommentar von minimuc ,

'das mit der behinderung habe ich berücksichtigt und ich schreibe vor der Op für alle fälle sowieso ein abschiedsbrief.. dort wird stehen, dass wenn ich behindert bin sollen meine eltern mich töten. Meine beiden Eltern kommen dank ihres Berufs an die Nötigen medis ran'

Ich denke die OP ist das geringste Problem für dich du siehst das ja als Erlösung an. Du solltest dich dringend unbedingt einem Psychiater anvertrauen. Aus diesem Kommentar erlaube ich mir mal zu behaupten, dass du eventuell psychische Probleme hast o.ä (wenn es nicht so ist, tut mir die Behauptung leid). Du brauchst doch keinen Brief schreiben, sondern einfach sagen, dass die Aussagen nicht gestimmt haben und du sie revidieren willst, da es dir unangenehm war das zuzugeben. Auch wenn Ärzte unangenehm sind, komisch schauen das ist völlig egal! Er hat DEIN LEBEN in der Hand es sollte dir daran was liegen.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Lies mal seine andren Fragen, dann ergibt sich ein Gesamtbild ...

Kommentar von herssog ,

Ne ich hab nicht vor zu sterben.. den Brief schreibe ich nur sicherheitshalber falls eben etwas passiert.. unabhngig davon ob ich nun gelogen habe oder nicht. möchte nur nich ohne letzte worte gehen wenn es denn sein muss

Kommentar von minimuc ,

Du sagst es sogar selber! Das ist doch noch ein Grund mehr zu sagen, was Sache ist!

Kommentar von herssog ,

was sage ich selber?

Kommentar von TorDerSchatten ,

Dass du panisch bist. Gerade wenn man Bedenken hat, legt man doch alle Beschwerden vor dem Arzt offen.

Wenn du da nicht kannst, ist irgendwas nicht in Ordnung. minimuc hat ja schon mal die Psyche angesprochen - darüber solltest du nachdenken!

Kommentar von minimuc ,

'Damals gab es keine Probleme, aber da ich nun jetzt die 2. OP habe hat sich statistisch gesehen ja auch das Risiko verdoppelt..'
Das Risiko hat sich schon verdoppelt und du vergrößerst es durch deine 'Lügen' noch mehr! Geh bitte einfach zu dem Arzt, sag dir waren die Fragen unangenehm und dann hat sich die Sache erledigt.

Antwort
von wobfighter, 22

Es kann zu Komplikationen führen wenn du absichtlich Allergien verschweigst, lügst und den Vorgaben nicht folgst.

Warum man man so etwas? Kann es nicht nachvollziehen bei jeder Op ob Leistenbruch oder zwei Herzoperationen habe ich den Anästhesisten ehrlich geantwortet.

Also kläre lieber noch einmal die Sache und gebe die Allergien an...

Antwort
von Zumverzweifeln, 53

Ein Allergieschock wäre schlecht. Du solltest dem Arzt die Wahrheit sagen!

Antwort
von Leon5000, 66

Das musst du auf jeden Fall noch mal mit dem Arzt klären und auch das Problem wegen dem Trinken ansprechen... 

Antwort
von Rosswurscht, 48

Am besten ne Allergie gegen das Narkotikum. Dann drehts dir ganz sicher die Welle ab.

Also, reinen Tisch machen oder no Risk no fun :-)

Kommentar von herssog ,

ne gegen sowas nicht

Antwort
von tactless, 38

Wie wäre es denn, wenn du deinen Narkose-Arzt einfach noch vor der OP darüber informieren würdest? 

Vor allem wozu verschweigt man so etwas? Es ist dein zuständiger Arzt und nicht deine Eltern oder die Kumpels vor denen man "cool" dastehen muss. O.o 


Kommentar von herssog ,

ne nachher werde ich dann doch nicht operiert und muss bis zum nächsten termin warten

Kommentar von tactless ,

Warum solltest du dann nicht operiert werden? O.o Es wird dann eben nur eventuell ein anderes Anästhetikum verwendet. 

Nebenbei bemerkt ist die OP eh nicht so die große Sache. Wurde vor 3 Wochen selber an der Leiste operiert. 

Kommentar von herssog ,

leistenbruch? wie lange warst im krankenhaus deswegen? die wollen mich erst am nächsten tag gehen lassen..

Kommentar von tactless ,

Nein kein Leistenbruch. Mir wurde ein Hoden wegen Hodenkrebs entfernt. 

Ich habe 2 Mal im Krankenhaus übernachtet! 

Kommentar von herssog ,

krass und jetzt? Ich hab richtig panik bekommen als die meinte bei den risiken "Hodenverlust"

Kommentar von tactless ,

Was und jetzt? Jetzt habe ich einen Hoden weniger! 

Kommentar von herssog ,

und wie fühlst du dich? Also immernoch als Mann oder weiblicher?

Antwort
von BlackRose10897, 16

Wie kann man so doof sein und solche wichtigen Infos dem Anästhesisten verschweigen???? Das ist wirklich pure Dummheit, sorry.

Wenn solche wichtigen Infos verschwiegen werden, kann es jederzeit unter Narkose zu Schwierigkeiten kommen. 

Antwort
von Jaaannnaaa187, 20

Sag es den Arzt!

Antwort
von Pilgrim112, 36

50/50!

Ne im erst, sag es dem Arzt doch einfach! 

Kommentar von TorDerSchatten ,

Mit 50:50 liegst du schon richtig

Kommentar von gol13 ,

Warum zur Hölle verschweigst du so etwas, es ist nur dein Arzt, er wird dich deswegen nicht verurteilen! 

Es geht hier nur um deine Gesundheit und nichts anderes, ich würde an deiner Stelle schnellstmöglich mit deinem Arzt reden.

Antwort
von Minux, 8

Sag es dem Arzt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten