Frage von silke62, 84

Wie hoch dürfen Inkassokosten sein und wie kann ich diese erfolgreich abwehren?

Hallo, ich habe ein Gratisangebot (Foto auf Tasse) von Snapfish per Mail erhalten und im August 2015 auch bestellt. Die Ware kam schon defekt an und da es ja gratis war, habe ich sie direkt in den Müll beordert und damit wohl auch die Rechnung über die Versandkosten, welche ich wohl bei der Bestellung überlesen hatte. Für mich war die Sache damals also erledigt, habe nie mehr was davon gehört wollte auch nicht so unverschämt sein und eine Ersatzware anfordern. Nun habe ich im April 2016 ein Schreiben von einem Inkassounternehmen (IU) erhalten mit der Forderung von 4,99€+0,14€ Zinsen+11,70€ Auslagenpauschale+58,50€ Inkassokosten. Da der Fehler ja bei mir lag habe ich sofort die Hauptforderung+Zinsen an Snapfish überwiesen und dem IU das mitgeteilt. Habe von denen aber nun eine neue Rechnung erhalten, zwar ohne die Hauptforderung+Zinsen aber mit der Ausl.pauschale+Inkassokosten, also noch 70,34€. Ist das nicht viel zu überteuert bei einer Hauptforderung von 4,99€ und muss ich das bezahlen oder wie kann ich das noch abwehren? Ich denke die werden keine Ruhe geben und ich habe keine Lust auf weitere Kosten (Mahnbescheid, Gericht,..) wie sie es mir schon angedroht haben. Hätte der Gläubiger bei dieser geringen Summe nicht zuerst mal selbst eine Mahnung schreiben können bevor man ein IU einschaltet (Schadenmimderungspflicht)? Bin für jeden Tipp dankbar :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten