Frage von MaxMax08, 123

Wie hoch darf Handwerkerrechnung sein, wenn nichts repariert wurde und der Fehler vorher am Telefon schon beschrieben wurde?

Am Freitag gab unser Gasbrenner bei den Minusgraden den Geist zum größten Teil auf. Im Umkreis gibt es eine Firma, die üblicherweise die Brennerwartung übernimmt, da nicht gerade viele Heizungsbauer unser Modell im Sortiment haben. Über den Notdienst bei der Firma angerufen, Brennermodell, angezeigte Fehlermeldung und Problem geschildert. Mitarbeiter kam, stand ne Viertelstunde vor dem Brenner, meinte dann, die Heizung liefe ja. Was ja aber nicht der Fall war. Der Brenner schaltete sich nach einer gewissen Zeit immer ab. Auf unser Drängen noch kurz zu warten, schaltete dieser dann tatsächlich mit der Fehlermeldung wieder ab. Dummer Blick vom Handwerker und die Mitteilung, dass er sich mit dem Modell ja nicht auskennt. Das wären die beiden anderen Handwerker und die sind ja nicht da. Daraufhin fuhr er dann unverrichteter Dinge wieder. Meine Frage ist nun, wie hoch darf eine Rechnung ausfallen. Immerhin wurde am Telefon ja schon alles genannt. Da hätte er ja schon mitteilen können, dass er sich mit dem Brenner nicht auskennt.

Antwort
von Puddelchen, 78

Hallo MaxMax,

so ganz klar komme ich mit Deinen Angaben nicht!

Du schreibst von einem Anruf bei dem Notdienst einer Firma die üblicherweise die Brennerwartung durchführt und in einem Folgekommentar schreibst du das die Wartung vor einem Monat durchgeführt wurde...!

Dazu fallen mir zwei Punkte ein:
1.) Du hast auf eine Ordnungsgemäß durchgeführte Wartung einer Heizungsanlage eine Gewährleistung für eine bestimmte Zeit. Ob jetzt gerade Dein Problem darunter fällt kann ich nicht sagen.

2.) Wenn es die Firma war die auch die Wartung durchführt, dann würde ich diese Rechnung NICHT zahlen wollen und mir erst mal auf vernünftigen Wege das Gespräch mit dem Installateure suchen. Die Firma muss anhand der Unterlagen wissen welche Anlage beim Kunden steht. Da ist es schon wichtig ob ich Düsen für einen Ölbrenner oder Teile für einen Gasbrenner beihaben sollte!

3.) Sollte die beauftragte Firma eine bisher unbekannte Firma sein, so würde ich auch erst mal versuchen den Sachverhalt zu klären!

Egal wie man es dreht... Hier hat eine Firma eine Leistung erbracht (ja der Mitarbeiter wurde angefordert und raus geschickt), für das der Monteur entlohnt werden muss. Der Weg des persönlciehn Gespräch hat erste Prio!

Wir können hier Ratschläge geben, die aber im Umgang mit der Persönlichkeit des Handwerkers total kontraproduktiv sein können. Um das Problem Sachlich und Fair beurteilen zu können, sollten beide Seiten ihre Ansichten vortragen können.

Dazu kommt, das noch nicht einmal eine Rechnung gestellt wurde! Hier werden unnötige Emotionen geschührt!

Anrufen oder noch besser hingehen WENN eine Rechnung da ist, wobei ich mir überlegen würde eine reine An und Abfahrt Kommentarlos zu überweisen oder wenn es ein bekanntes Unternehmen ist was die Wartung durchführt, diese persönlich zu hinterfragen.

Gruß Puddelchen

Kommentar von MaxMax08 ,

Den Brenner lassen wir einmal im Jahr warten. Das war bis jetzt dreimal der Fall, da die Anlage nicht älter als 4 Jahre ist. Das erste Jahr hat dies die Firma übernommen, die den Brenner eingebaut hat. Diese Firma gibt es aber nicht mehr. Daher haben wir uns eine Firma im Umkreis gesucht, die den Brenner im Programm hat. Die Wartung wurde von ebendieser Firma vor 1 Monat durchgeführt. Bei der wartenden Firma haben wir auch den Notdienst gerufen und Brenner und Problem geschildert. Da weder ich noch der Handwerker sagen konnte, was denn nun das Problem ist (da er, wie bereits geschildert nur AUF den Brenner geschaut und die Rohre warm gehalten hat), kann ich auch nicht sagen, ob man dies bei der Wartung hätte sehen müssen. Dafür rufe ich ja den Handwerker, damit er mir sagt, worin das Problem besteht.

Bevor der Brenner die Fehlermeldung anzeigte und abschaltete, hat er aber schon seinen Bogen ausgefüllt, meinte, wir sollen unterschreiben, dass er da war und dass uns die Rechnung dann zuginge. Auf meine Bitte, noch kurz zu warten, damit er das Problem wenigstens sieht, war er schon genervt und wollte zusammenpacken. Zum Glück tat der Brenner dann das, was er bereits zigmal vorher auch gemacht hat - nämlich mit besagter Fehlermeldung abschalten, woraufhin er dann meinte, er kennt sich mit dem Brenner ja nicht aus und kann jetzt sowieso nichts machen.

Bevor ich aber nun die Rechnung erhalte, möchte ich wissen, wie ich reagieren kann und was üblich ist. Immerhin haben wir im Vorfeld alles am Telefon schon geschildert, da hätte er sich den Weg sparen können. Daher frage ich ja auch, ob es gerechtfertigt ist, eine Rechnung zu stellen, und wenn ja, was da drin stehen darf.

Sollte es gerechtfertigt sein, die Anfahrt zahlen zu müssen, spricht ja nichts dagegen, das zu tun. Mich ärgert allerdings, dass es nicht sein müsste.

Und ja, wir waren zu zweit.

Kommentar von Puddelchen ,

Danke für die Ausführliche Antwort!

Die Höhe der möglichen Rechnung kann man nicht wirklich sagen. Da können regional starke Unterschiede auftreten was das Lohn und Preisgefüge der Firmen angeht.

Wenn eine Rechnung kommt und der Schaden immer noch besteht, so muss die Firma auch eine Instandsetzung in die Wege leiten.

Wie ist denn der aktuelle Stand der Situation, geht der Brenner noch auf Störung? Dann rufe in der Firma an und schildere die Situation, das du wartest das man es regelt!

Suche bitte das persönliche Gespräch!

Kommentar von MaxMax08 ,

Im Moment läuft die Anlage auf einem niedrigen Niveau relativ stabil. Allerdings nicht so, dass man in der Wohnung eine Sauna betreiben kann. Über 19 Grad bin ich nach 14 in der vergangenen Woche schon froh. Mein Problem ist, dass ich nicht weiß, ob man bei der Wartung einen Fehler hätte sehen müssen oder sogar die Wartung selbst den Fehler verursacht hat. Wir sehen uns nach einer Alternative um, bevor wir hunderte von Euro in die Reparatur einer schlecht laufenden Anlage investieren.

Kommentar von Puddelchen ,

Ja das macht ihr schon richtig.

Die Wartung hat zwar eine gewisse Gewährleistung, aber das muss nicht darauf zurück zu führen sein das ein Fehler verursacht wurde.

Es gibt viele Dinge die hier in Frage kommen, alleine ein fehlerhafter Außenfühler kann viel ausmachen. Das wäre aber unabhängig vom hersteller. Grundlegend sollte ein guter Installatuer auch mit unbekannten Marken parat kommen.

Ein guter Kundendienst muss nicht jedes Fabrikat kennen, aber er sollte die Kontaktdaten der Firmen haben die ihm Fachgerecht als gewerblicher Mitarbeiter Hilfe bieten können...

Antwort
von MaxMax08, 28

Kleiner Nachtrag: Eine Rechnung wurde bislang nicht gestellt - daher gehe ich davon aus, dass auch keine mehr kommt. Die Brennwerttherme haben wir zwischenzeitlich gegen ein Viessmann-Gerät durch eine andere Firma tauschen lassen. 

Antwort
von BigLittle, 76

Die Rechnung zu stellen wäre schon eine große Frechheit! Wie es schon eine Frechheit war diese Hoihniete von Kundendienstmonteur zu schicken! Wenn Du keine Firma kennst, die sich mit dem Gasbrenner auskennt, solltest Du den Werkskundendienst anrufen. Wenn von denen keine Hilfe kommt, dann solltest Du schleunigst einen Brenner eines anderen Herstellers kaufen. Um welchen Brenner handelt es sich denn und welcher Fehler wird denn angezeigt?


Kommentar von MaxMax08 ,

Es handelt sich um einen Internal Echoet Pronomens 30 S. Fehlermeldung 79. Also entweder etwas an der Pumpe oder Luft in der Anlage. Entlüftet war aber alles und eine Wartung wurde vor einem Monat erst durchgeführt. Der Werkskundendienst ist auch nicht wirklich in der Nähe. Wir sind uns schon Angebote für einen neuen Brenner am einholen, leider ist das halt auch immer ein immenser Kostenfaktor. Vor dem nächsten Winter wird uns aber nichts anderes übrig bleiben. Ich habe mich auch wirklich über den Handwerker geärgert. Die, die die Wartung bislang durchgeführt haben, waren fachlich schon gut und bemüht. Aber diesmal wars wirklich nix. Mich hat halt auch interessiert, ob die die Anfahrt berechnen dürfen, wenn im Vorfeld schon für den Techniker klar sein muss, dass er nichts ausrichten kann. 

Kommentar von BigLittle ,

Da die Firma bereits im Vorfeld bei Auftragserteilung per Telefon wußte, um welchen Brenner es sich handelt und was auf sie zukommt, kann sie dann auch keine Kosten für die An- und Abfahrt geltend machen. Du solltest also keine Rechung erhalten. Wenn er sich doch erdreistet, dann einfach reklamieren und nicht zahlen.  Allerdings solltest Du auch dran denken, daß Jemand bezeugen kann, daß Du der Firma das bereits im Vorfeld mitgeteilt hast, um welchen Brenner es sich hier dreht.

So nun zum Brenner selbst. Also unter der Bezeichnung finde ich keinen Brenner. Von welchem Hersteller ist denn das Teil?

Kommentar von BigLittle ,

Intercal da kam ich nicht drauf, vor allem weil es kein Brenner sondern eine Brennwertrherme ist. Kannst Du noch mal den Fehler beschreiben? Was wurde bei dem Fehler angezeigt? Wie hoch ist der Druck im System? ist eine Witterungsgeführte oder Raumregelung installiert? Wenn eine Witterungsgeführte Regelung montiert wurde, wo wurde dann der Außenfühler montiert? Hoffentlich auf der Nordwestlichen Hausseite abseits von Fenster- und Lüftungsöffnungen.

Kommentar von MaxMax08 ,

Man kann die Brennwerttherme (ich lerne :)) sowohl manuell, als auch über einen Außenfühler laufen lassen. Weder das eine noch das andere führte zu einem besseren Ergebnis. Wärmequellen, die den Außenfühler beeinträchtigen könnten, sind nicht in der Nähe.

Die Fehlermeldung war die 79. Darunter findet man: Temperatur zu hoch, Luft in der Anlage; Pumpe läuft nicht; zu geringe Durchströmung in der Anlage; Pumpenstufe zu klein

Der Druck beträgt zwischen 1 und 1,5 bar. Derzeit läuft er auf geringer Auslastung relativ stabil, ohne dass er ständig ausgeht. Als es -10 Grad waren, waren in der Wohnung teilweise nur noch 10-14 Grad. Die Heizkörper waren alle entlüftet, so dass Luft in der Anlage eigentlich auch nicht das Problem sein kann.

Wir sehen uns derzeit nach Alternativen um, da wir jetzt nicht noch Geld für Ersatzteile oder Reparaturen ausgeben möchten. Uns ärgert auch, dass wir die Wartung noch haben durchführen lassen. Der Kostenfaktor war ordentlich.

Kommentar von Puddelchen ,

Hallo BigLittle,

mit Kommentar "Die Rechnung zu stellen wäre schon eine große Frechheit!" und "Wenn er sich doch erdreistet, dann einfach reklamieren und nicht zahlen." bringst du die Gefühle des Fragestellers nur unnötig in Wallung!

Das ist für Gespräche um die Höhe und Korrektheit der Rechnung nicht wirklich Hilfreich! Er wird dem Installateur viel zu Voreingenommen entgegentreten.

Man sollte nicht vergessen das der Handwerker ggf. berechtigte Gründe für die Rechnung angeben kann.

Man sollte sich und einer noch nicht gestellten Rechnung immer alle Türen auf lassen, das sind die besten Verhandlungsgrundlagen ;-)

Nichts für ungut! Puddelchen

Kommentar von BigLittle ,

Ich bin selbst Handwerker und seit vielen Jahren im Kundendienst tätig. Aber das was der "Handwerker" abgeliefert hat ist unter aller Kanone! Da kann ich auch nicht verstehen, daß Jemand für diese Unverfrorenheit noch Verständnis aufbringen kann! Nenne mir nur einen "berechtigten Grund" für eine Rechnungsstellung. Früher hat man mal von der "Handwerkerehre" gesprochen. Aber die mußte wohl dem Gewinnstreben und der Gewinnmaximierung weichen! Ich jedenfalls würde mich in Grund und Boden schämen, solch eine "Arbeit" abzuliefern und dann noch eine Rechnung stellen zu wollen! Aber wahrscheinlich bin ich ein altmodischer und ehrlicher Handwerker, der noch auf seinen Beruf und seinen Berufsstand stolz ist. Leider habe ich in der Vergangenheit immer mehr den Eindruck gewinnen müssen, daß die Handwerkerehre nicht mehr viel Wert ist. Vielleicht sollte man wieder die Bäckertaufe einführen, für Handwerker, die ihren Hals nicht voll bekommen, damit die Handwerker sich wieder auf ihre Ehre besinnen? Ich glaube nicht, daß ich die Gefühle des Fragestellers noch mehr in Wallung bringen konnte. Eins sollten wir doch hier nicht vergessen, daß nämlich der Pfuscher noch gar keine Rechnung gestellt hat und sich wahrscheinlich auch nicht traut eine zu stellen, da er nicht weis, wie er sein Versagen kaschieren soll. Ich habe geschrieben: "Die Rechnung zu stellen wäre schon eine große Frechheit!" Was ist an der Aussage falsch oder wie kann ich damit irgend Jemand in Wallung bringen? Außer vielleicht den Pfuscher, der dort als Handwerker und Kundendienst aufgetreten ist? Jetzt mal eine Frage auf Ehr und Gewissen. Würdest Du denn die Dreistigkeit besitzen für eine derartige Unfähigkeit eine Rechnung zu stellen? Vielleicht noch 2h An- und Abfahrtskosten und 1h Rüstzeit?

Kommentar von Puddelchen ,

Du reagierst leider viel zu emotional...

Ich habe Gas und Wasserinstallateur gelernt, war 12 Jahre im Kundendienst unterwegs und mein damaliger Chef hat viel Wert auf gute und faire Kundenbetreuung gelegt.

Gerade wenn du die Handwerkerseite kennst, so solltest du auch daran interessiert sein das der Kunde nicht unnötig gegen den Unternehmer aufgehetzt wird. Sollte der Unternehmer eine Rechnung stellen, so kann man sie, nach einer emotional geschührten Diskussion voller unbegründeter Verdächtigungen und Mutmaßungen nicht mehr unbefangen führen.

Wir vergiften mit solchen Beiträgen die Atmosphäre zwischen dem Kunden und der Firma.

Das Thema dieser Frage lautet "Wie hoch darf Handwerkerrechnung sein, wenn nichts repariert wurde und der Fehler vorher am Telefon schon beschrieben wurde?" Es wurde weder eine Rechnungssumme genannt und es ist auch noch gar nicht klar ob überhaupt eine gestellt wird!!!

Kommentar von MaxMax08 ,

Die Rechnungssumme wurde noch nicht genannt, weil es nur hieß, -Die Rechnung geht Ihnen dann zu- und ich wissen möchte, was hier üblich sein darf! Wie zuvor schon gesagt, die Handwerker, die vorher die Wartung durchgeführt haben, waren fachlich gut, nur dieser eben gar nicht.

Kommentar von BigLittle ,

Er hat den Fehler nicht wirklich gesucht und als der Fehler eingetreten ist, fällt ihm ein, daß er sich mit dem Brenner nicht auskennt. Warum ist ihm das nicht schon eingefallen, als er den Brenner bei Eintritt in den Heizraum gesehen hat? Was in seinem Kopf vorging, kann nur er wissen. Dafür noch eine Unterschrift, vielleicht noch blanko unter dem Arbeitsbericht zu verlangen ist schon dreist. Das da einem da die Emotionen durchgehen, weil solche Typen die ganze Innung in Verruf bringen ist ja wohl nicht verwunderlich. Meiner Meinung nach ist der "Kundendienst" nicht berechtigt die An- und Abfahrt zu berechnen, da er bereits vor Fahrtantritt von dem Brennertyp und seinem Unvermögen den Brenner zu reparieren wußte. Da gibt es kein wohlwollendes Verhandeln oder Verständnis für den Handwerker. So was geht einfach nicht. Wenn der Handwerksbetrieb keinen fachlich versierten Mann zur Verfügung hat um diese Arbeiten aus zuführen, dann muß er das dem Kunden sagen und ihn, wenn er wirklich fair ist, an den Werkskundendienst verweisen. Das wäre ein wirklich faires Verhalten des Handwerksbetriebes. Du kannst ja, bevor Du die Rechnung erhälst, den Handwerksmeister anrufen und ihn fragen, was er von dem Verhalten seines Mitarbeiters hält und teilst ihm mit, daß Du nicht gewillt bist für solch einen grottenschlechten Kundendienst nicht zahlen möchtest. Dann siehst Du ja, wie er darüber denkt und kannst dann Deine Schlüsse daraus ziehen. Oh, hab ich jetzt wieder gegen den Unternehmer gehetzt? Glaub ich nicht, ich versuche und habe immer versucht mich in die Lage meines Kunden zu versetzen und bin damit immer sehr gut gefahren und meine Kunden waren und sind mit mir immer zufrieden. Und das ist für mich die Hauptsache, das Wohlergehen des Kunden und nicht die Dicke meiner Brieftasche. Die wird bei einem Handwerker eh nicht dick.

Antwort
von harmersbachtal, 56

Anfahrtzkosten wirste schon bezahlen müssen 50-60 € schließlich war ja ein montör da

Kommentar von MaxMax08 ,

Auch wenn dem Monteur am Telefon bereits gesagt wurde, um welche Anlage es sich handelt und er dann vor Ort vor der Anlage steht und sagt, er kennt sich damit nicht aus?

Kommentar von harmersbachtal ,

du hast doch den Handwerker angeruffen ( Bestellt ) immer der Auftraggeber muß bezahlen

Kommentar von MaxMax08 ,

Wenn ich in einer Firma anrufe, die diesen Brenner im Programm hat, ihm den Typ und den Fehler nenne, gehe ich davon aus, dass er sich damit auskennt, sonst kann er sich den Weg ja sparen. Wenn ich eine Pizza bestelle und einen Salat bekomme, bezahle ich die Anfahrt ja auch nicht, genauso wenig wie den Salat, der mir gegen meinen Hunger dann nicht hilft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten