Frage von RBM1992, 21

Wie helfe ich Wildkaninchen?

Hallo liebe Community,

ich habe seit einiger Zeit Wildkaninchen bei mir im Garten leben. Vor kurzem habe ich gesehen, dass mindestens zwei oder drei von ihnen eine Erkrankung am Auge haben. Ich kenne das von früher, als ich noch Zwergkaninchen hatte, weil eines von ihnen im Alter eine Augenerkrankung hatte. Die konnte ich dann mit abgekühltem Tee behandeln. Die Wildkaninchen scheinen allerdings mit einer Pflanze in Kontakt geraten zu sein, die nicht gut für ihre Augen ist. Es handelt sich dabei um nichts allzu schlimmes, aber ich möchte dennoch helfen können.

Meine Frage ist jetzt: kann ich diesen Wildkaninchen medizinisch helfen? Bei den Zwergkaninchen war das ja leicht, da diese im Käfig lebten, aber bei Wildkaninchen? Danke schon mal für eure Hilfe.

Bitte keine bösen Kommentare über Wildkaninchen im Garten, wie etwa "Du solltest die verjagen!"; solche Kommentare werde ich ignorieren. Danke noch mal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Katzenreiniger, 12

Wie schön, Wildkaninchen im Garten.

Wenn das von einer Pflanze kommt, sollte es ja schnell wieder von selbst verschwinden.

Antwort
von HeikePlauner, 11

Die Tiere haben sehr wahrscheinlich Myxomatose. Entweder lass die Tiere in Ruhe oder bring sie zu einem Tierarzt damit sie erlöst werden. Da es Wildtiere sind, entstehen für Dich auch keine Kosten.

Kommentar von HeikePlauner ,

Und schau mal hier: http://www.langohrwelt.com/kaninchenseuchen-2/

Dort sind alle Seuchengebiete angegeben. 

Kommentar von Kandahar ,

Der Tierarzt würde sich sicher freuen, wenn jemand mit hochansteckenden Wildtieren durch die Praxis läuft!

Kommentar von HeikePlauner ,

Was soll denn jetzt bitte dieser Kommentar? 

Ich hatte selbst schon einmal so einen Fall. Ich rief vorher beim TA an, man sagte mir wann ich erscheinen soll und das Tier wurde erlöst und dementsprechend entsorgt. 

Was meinst Du eigentlich wie viele TAs derzeit Kaninchen wegen RHD-V2 erlösen müssen, da sie nur gegen den ersten Stamm geimpft sind und der Impfstoff für den Zweiten rar ist? Die sagen auch nicht: " Betreten sie die Praxis mit dem Tier bloß nicht." 

Es freut sich auch kein TA über Flöhe, dennoch kommen die Halter mit deren Tieren (und deren Parasiten) in die Praxis. 

Antwort
von Dog79, 10

Garnicht, die Natur regelt sich selbst.

Antwort
von Kandahar, 11

Lass der Natur ihren Lauf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten