Frage von 1293kdjs2, 61

Wie helfe ich meiner Freundin mit psychischen Problemen?

Meine Freundin ist 15 Jahre alt und uns trennen 900 km Luftlinie. Sie leidet an Depressionen und ritzt sich seit ein paar Wochen - das habe ich aber gestern erst erfahren. Ich war geshockt wie gut sie ihre wahren Emotionen verschleichern kann. Sie kam mir extrem fröhlich vor. Sie hat mir auch vor etwa 2 Monaten versprochen in Therapie zu gehen - das hat sie auch gemacht, allerdings hat sie mir heute erzählt, dass sie ihrer Psychologin nicht die Wahrheit sagt und alles extrem verharmlost - sie hat sich sogar gefreut, dass ihre Taktik nichts zu sagen so gut aufgeht. Ich habe sie dann gefragt wie oft und wie tief sie sich ritzt und sie hat geantwortet, dass sie fast immer an Suizid denkt, ich der einzige Lebensgrund wäre und dass sie sich täglich ritzt. Wohl noch nicht sehr tief, aber es blutet. Ich bin wirklich überfordert und weiß nicht, was ich tun soll. Ich habe selbst eine Vergangenheit von Depressionen, leichter Selbstverletzung und ein paar Suizidgedanken, das liegt allerdings schon Jahre zurück und mein Zustand hat sich seit einem Aufenthalt in einer Klinik stark gebessert. So eine Klinik ist scheinbar ihre größte Angst. Sie ist einfach extrem sturr und will keine Hilfe und will "dass wir einfach beide zusammen für immer depressiv sind" - ich will das natürlich nicht, habe diese Phase schon hinter mir. Ihre Depressionen wurden durch die leistungsfordernden Eltern und die soziale Phobie ausgelöst. Wie mir eine Freundin von ihr mitgeteilt hat, vernachlässigt sie fast alle alten Freundinnnen von ihr. Was soll ich tun? Ich habe Angst um sie.

Antwort
von skogen, 25

und will "dass wir einfach beide zusammen für immer depressiv sind" 

Nur Menschen die nicht leiden, aber so tun als ob, sagen sowas. Klingt mir nicht nach wer, der ernsthaft krank ist. Klingt mir eher, als will sie deine Aufmerksamkeit. Halt dich besser von ihr fern. Solche Menschen ziehen einen runtern und vielleicht sogar wieder hinein...

Wenn man erkennt, dass es einen nicht gut geht, dann sucht man sich auch von sich aus (oder mit Bekannten) Hilfe und nimmt diese an. Sie hat erkannt, dass sie "krank" ist, will aber nichts daran ändern, dann brauch sie auch keine Therapie, denn ernsthaft Kranke könnten den Platz gebrauchen.

Das sind genau diese Leute, die sich ihren Trott einreden und nicht besser werden wollen, weil es ''cool" ist. So scheint es mir.

Wie gesagt, lass sie einfach hinter dir. Vielleicht bist du noch nicht ganz so stark, wie du jetzt denkst und an einen Punkt kann es passieren, dass sie dich wieder mitrunterzieht.

Antwort
von Dahika, 16

Offensichtlich will das Mädchen an ihrer Situation nichts ändern. Dann kannst du nichts tun.

Das Mädchen gehört vermutlich erst mal stationär in eine Klinik, da sie die ambulante Therapie hintertreibt.

Antwort
von djNightgroove, 13

Ich kann verstehen, dass du Angst um sie hast, aber das einzige, was du tun kannst, ist, den Kontakt abzubrechen und ihr deutlich zu sagen, warum du das tust. Nur so hat sie die Chance zu erkennen, dass der eingeschlagene Weg eine Sackgasse ist.

Du kannst ihr nicht helfen, jeder normale Mensch wäre in dieser Situation überfordert. Deine Freundin lädt dir zuviel Druck auf, nennt dich als einzigen Lebensgrund. Wenn das so weiterläuft, zieht sie dich nur mit runter. Solange deine Freundin ihre Therapeutin belügt und keine Hilfe will, kann ihr kein Mensch der Welt helfen.

Mach diese Manipulation nicht mit! Weder dir noch deiner Freundin wird das etwas nutzen.

Antwort
von Noidea333, 24

Das klingt nach einem ernsten Problem und erfordert professionelles Vorgehen. Etwas falsch zu machen oder falsche Ratschläge zu geben kann schnell zu noch schlechteren Ergebnissen führen. Da müssen Dinge vorgefallen sein, die eine lange Geschichte mit sich ziehen...

Du musst damit rechnen, dass sie zu dir auch nicht ehrlich ist! Vertrauen ist sehr wichtig und kann leider auch ausgenutzt oder vorgetäuscht werden.

Fakt ist, dass du sehr stark sein musst! Was sie von dir erwartet, kannst du und darfst du nicht tunt ... gemeinsam mit ihr depressiv sein... (=untergehen).

Du alleine kannst ihr nicht helfen. Jedenfalls nicht in ausreichendem Maße. Aber du kannst ihr glückliche Momente geben. Versuche herauszufinden, was ihr Freude bereitet! Eventuell über wichtige oder lustige Sachen mit ihr schreiben.

Gib ihr einen Sinn, zu leben! Aber nicht nur dich! Das kann nicht deine Aufgabe sein, für sie zu leben und Verantwortung für sie zu übernehmen!

Ein schwieriges Alter wahrscheinlich ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten