Wie helfe ich jemandem mit Worten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit 28 ist er absolut nicht zu alt, er könnte zB eine Umschulung machen. Rede mit ihm darüber und mache ihm Mut. Sage ihm dass du immer für ihn da bist und er über alles mit dir reden kann. Mehr kannst du leider nicht tun. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karokirsch
18.09.2016, 15:41

Dann müssen wir mal schauen, was für eine Umschulung man als Heilpädagoge machen kann. ich hab ihm gesagt, dass ich immer für ihn da bin, ich hoffe so sehr er nimmt es wahr..:(

0

Mir helfen aufmunternde Sprüche in solchen Situationen  :) Du kannst ja mal in YouTube auf meinen Kanal gehen: 28SongTube28 da habe ich paar Sprüche-Videos gemacht.

Am wichtigsten ist aber, dass er sich Hilfe sucht.. er kann doch nicht unmengen an Ausbildungen anfangen und nur eine bis jetzt beenden?! So geht das nicht weiter..

Versuche nächstes Mal einfach zu ihm zu fahren und mal zu schauen, ob er mit dir auch entspannen kann ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er sollte sich erstmal bewusst werden, welchen Beruf er zukünftig machen möchte und wie sehr er dafür bereit wäre noch eine Ausbildung zu machen. Oder was er für berufliche Möglichkeiten hat mit der Ausbildung, die er bereits in der Tasche hat. Manchmal hilft ja auch nur ein Branchen- oder Firmenwechsel, um wieder Freude an der Arbeit zu haben. Ansonsten würde ich ihm empfehlen mit einem Psychologen/Psychotherapeuten zu reden. Da kann ihm sicher auch ein anderer Blickwinkel auf sein Leben und dass was er wirklich will aufgezeigt werden ! Ist er depressiv ? Dann auf jeden Fall einen Therapeuten aufsuchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karokirsch
20.09.2016, 19:20

ich hab ihm schon gesagt, dass er zum Arzt gehen soll. er meinte, dass das schon dringend notwendig ist, er sich aber lange vor gedrückt hat und er hat mir versprochen, dass er bald hin geht.. mal schauen, ob er es macht.....

0

Hi,

er wird da wieder rauskommen. Ich hatte auch mit 29 eine Krise, die ich Rückblickend betrachtet, auch gebraucht habe. Viele meine Freunde haben um die 30 rum, irgendeine komische Phase gehabt.

Ich würd ihm nur sagen, das es ok ist und das er hoffentlich das findet was ihm liegt und was ihm Spass macht und worin er aufgeht. Es ist ok viel auszuprobieren, besser als immer nur eine Sache zu machen. Es ist halt so und macht das beste draus.

Vielleicht noch ein Buchtipp zu der Situation : Eisenhans von Robert Bly

Lg


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung