Frage von Boss19112606, 311

Wie heißt dieses uralte Gewehr?

Kann mir vielleicht jemand sagen was das für ein Gewehr ist, wie es heist?
Es gibt keine Inschrift oder sonst was und ist wahrscheinlich über 100 Jahre alt und kann wahrscheinlich auch nicht schießen. Es ist ein Familien Erbstück

Antwort
von ES1956, 176

Das sieht auf den bescheidenen Bildern aus wie ein Tesching, eine meist einschüssige Büchse für schwache Munition um ca 6mm.

Wie viele mm hat der Lauf innen? Kann es sein dass unter dem Lauf mal noch ein Stück Holz war (Vorderschaft)? Wenn noch Munition da ist stell ein Bild mit einem Euro als Vergleich rein.

Kommentar von Boss19112606 ,

Der Lauf hat einen Durchmesser von ca 1,5cm und am Anfang (nahe des Abzuges) knappe 2 cm !

Kommentar von kheido ,

Der Durchmesser der Laufbohrung, also innen ist wichtig.....

Kommentar von Boss19112606 ,

Ist es vielleicht eine alte version der Beretta 692?

Kommentar von ES1956 ,

Eher überhaupt nicht. Die Beretta ist eine Sportbockdoppelflinte cal 12. Wie ist jetzt der LaufINNENdurchmesser?

Kommentar von Boss19112606 ,

Ca 1,4 - 1,3 cm

Antwort
von Parhalia, 212

Ich würde mich da erst einmal an die Polizei wenden, wenn einem Erbe eine ( möglicherweise ) schussfähige Waffe nach dem Waffengesetz beilag.

Denn sonst KÖNNTE es selbst für weiteren Besitz oder versuchte Veräusserung u.U. empfindliche Probleme geben..

Kommentar von Boss19112606 ,

Egal xD
Und mein Uhrgroßvater selbst hat gesagt das man mit dieser Waffe nicht mehr schießen sollte, da es passieren könnte das die Kugel im laufen stecken bleibt oder das der Lauf explodiert !!

Kommentar von TheJerror ,

Sieht mir nach ner Musketeers aus also ist die Legal

Kommentar von ES1956 ,

Wo genau im WaffG steht das, dass alles was für dich nach "Musketeers" * aussieht legal ist? * Was auch immer das sein soll, ein "Musketeers".

Kommentar von ES1956 ,

Ich würde mich da erst einmal an die Polizei wenden

Ganz schlechte Idee. Wenn man die Waffe legal behalten will wendet man sich an die Waffenrechtsbehörde. Meist ist das das Ordnungsamt.

Kommentar von Parhalia ,

Es war auch nur als Brücke der Recherche gedacht. Aber wenn ich sowas halt nicht wüsste, so würde ich die Polizei halt helfend hinzuziehen.

Behördlich intern führen die Wege und Ergebnisse dann auch wieder zusammen auf den grundlegenden Nenner. Soweit aber doch erst mal kostenfrei für den fragenden Bürger.

Und dann kann doch festgestellt werden, ob dieses Gewehr unter das Waffengesetz fällt, und dann ggf. auch Schuss-Untauglich gemacht werden kann.

Denn dann könnte dem legalen Besitz als Andenken und Antiquität sogar gesetzlich der Weg freigeräumt werden.

Die Polizei stellt in diesem Fall doch erst einmal nur sicher, wenn dazu öffentlich / rechtlicher Notwand und Bedarf besteht. Sie nimmt es also höchstens bis zur Klärung der Sachlage erst einmal in "sichere Verwahrung". ( sofern es halt wirklich eine schussfähige Waffe nach aktuellem Waffengesetz sein könnte )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community