Wie heisst dieses Haarpulver für die Kopfhaut also gegen Haarausfall oben und wo kriege ich das her? Wie sind eure Erfahrungen damit...?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Am besten wird sein, Du gehst zum Hautarzt. Der testet, ob es sich um erblich bedingten Haarausfall handelt. Er wird Dich auch zum Endokrinologen überweisen, der mit Dir einen Bluttest macht. Danach werden Medikamente zusammengestellt. Es bringt wahrscheinlich wenig, Dir zu sagen, dass man in der Apotheke Regaine kaufen kann (um die 60 Euro für 3 Monate) und es zur Abdeckung der lichten Stellen Streuhaare gibt, die man im Internet bestellen kann. Guck mal bei EBay danach. Diese Haare verdecken aber nur, sie verbessern nicht. Um den Hautarzt kommst Du für eine Behandlung nicht drumrum, und es ist eine relativ teure Angelegenheit. Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JaNeinOderVillt
21.05.2016, 12:46

Ja gut verstehe... Aber eigentlich weiss ich ,dass es teilweise erblich bedingt ist aber eigentlich nicht wirklich sondern nur bei 1-2 Personen.... Ausserdem nehme ich selbst ja schon länger Medikamente gegen einer Krankheit und denke ,dass ich sie auch weiter nehmen muss oder in Zukunft andere also ähnliche und deswegen geht's mir mehr oder weniger nur darum,dass man die Lücke/n nicht sieht,weil ich eigentlich schon ziemlich sicher bin,dass sowohl der Haarausfall als auch Wachstum mancher Dinge sich nicht mehr bessern werden...

0
Kommentar von JaNeinOderVillt
21.05.2016, 13:08

ich bin aber nicht von meinen Hausarzt schon ärztlich betreut sondern von einem Neurologen ..... Kurz gesagt (und das soll nicht unhöflich klingen ) hab ich andere Sorgen weswegen ich zum Arzt muss und hab da keine Lust noch zum Hautarzt usw zu gehen,da sowieso so gut wie jede Sekunde Blutabnahmen usw gemacht werden.... Deswegen ist ja auch schon so gut wie bestätigt, was ich im dem ersten Kommentar hier geschrieben hab und deswegen frag ich ja auch einfach rum,wo ich was herbekomme, was es lediglich abdeckt .... Ich geh in 10 Tagen auch wieder ins Krankenhaus.. Soll ich da den Neurologen fragen oder wie...?

0

Wer seine Fragen gleich so stellt, dass er/sie die potentiell antwortenden quasi schon in der Frage maßregelt/anpfeift, wird sicher nicht viele Antworten erhalten.

Welches Pulver sollte es denn schaffen können, zumindest bis unter die Haarwurzel zu gelangen, um dort die "Steuerung" des Haarwuches organisch zu beeinflussen?  Solch ein Pulver oder sonstiges Mittelchen müsste über die Blutbahn dorthin gelangen.

Die ganzen Pülverchen, Lotionen, Shampoos, Tinkturen, etc., die vermeintlich den Haarwuchs beschleunigen und/oder Haarausfall bremsen/stoppen können, sind lediglich für die Hersteller und Händler nicht überflüssig  .... für die Konsumenten, die sie kaufen und verwenden aber auf jeden Fall.

Eine bereits kahle Stelle deutet evtl. auf den sogenannten "Kreisrunden Haarausfall" hin und bei jeglicher Art richtigem Haarausfall ist schlicht und einfach der Gang zum Arzt angesagt, der die Ursache herausfindet. Je nach Haarausfall und dessen Ursache lässt sich eventuell etwas dagegen ausrichten.

Und arbeite an Deiner Rhetorik fremden Menschen gegenüber, von denen Du eine Leistung erwartest.

Jeder, der hier Fragen beantwortet, schenkt den Fragendenen dadurch eines der kostbarsten Güter, die den Menschen zur Verfügung stehen  ... nämlich seine Zeit!  Und das wiederum meistens für Fragen, die darauf hinweisen, dass die Fragende Person weder im Biologieunterricht aufgepasst hat, noch in der Lage ist, sich selbst über den eigenen Körper/Organismus und dessen Funktionen zu informieren.    Sonst gäbe es hier keine einzige Frage zu schnellerem Haarwuchs, zu Möglichkeiten wie man Haarausfall stoppt, zu Spliss-Problemen, u.s.w.

Wenn Fragen dann so bestimmend und nahezu "befehlsartig" gestellt werden, ist das definitiv der falsche "Tonfall".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?