Frage von Funmichi, 56

Wie heißt die psychische störung in der sich jemand einbildet eine soziale phobie zu haben aber eigentlich sehr selbstbewusst ist?

Antwort
von TheTrueSherlock, 15

Geht es um dich oder um jemand anderes?

Falls letzteres: Du weißt nicht, was in der Person genau vorgeht.. Kenne ebenfalls eine Person, die auf mich sehr selbstbewusst wirkt, aber welche auch eine soziale Phobie hat.

Das "eigentlich" in deiner Frage zeigt ja schon, dass du dir nicht ganz sicher bist. Manchmal denkt man, dass man das ein oder andere ist, aber spielt es vielleicht nur. Wenn es um dich geht: Bist du wirklich selbstbewusst oder versuchst du nur krampfhaft so zu sein? Manchmal redet man sich etwas ein oder tut so als ob, weil man die Wahrheit nicht akzeptieren will.

Und sonst kann ich nur dem Vorredner zustimmen, dass es eigentlich egal ist, welche psychische Krankheit es ist. Fakt ist: Wenn jemand Probleme im alltäglichen Leben hat und diese nicht selbst bewältigen kann, dann sollte man sich professionelle Hilfe suchen.

Antwort
von Deeeenise6, 26

Also vielleicht meinst du Personen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung !

Allerdings hast du dann etwas verwechselt: Diese Menschen fühlen sich im innern ganz klein und wertlos gegenüber anderen Menschen, haben also eine soziale Phobie, bloß nach Außen hin scheinen sie fast schon selbstverliebt und ein wenig größenwahnsinnig. Sie wollen immer alle anderen beeindrucken, brauchen sehr viel Rückmeldung von anderen, weil sie im Innern, insgeheim eben so unsicher sind.

https://de.wikipedia.org/wiki/Narzisstische_Pers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung

Liebe Grüße :)

Antwort
von Dahika, 21

Keine Ahnung. Aber diese Fragen nach dem Namen für psych. Störungen interessiert Psychotherapeuten auch nur marginal. Denn Namen sind wie Stempel und von daher eh meist falsch. Arbeiten kann man damit nicht.

Hier wird auffällig oft nach dem Namen für Störungen gefragt. Vermutlich damit man bei Wikipedia nachgucken kann. Aber diese Frage zeichnet immer jemanden aus, der sehr wenig Ahnung hat.

"Bezeichnungen" kommen aus dem medizinischen Denken. Wenn man da sagt: "Schlüsselbeinbruch" oder " Gebärmutterhalskrebs" weiß man, was damit gemeint ist. In der Psychologie funktionniert das aber nicht. Krankenkassen, die dem med. Denken verhaftet sind, fordern in den verlangten Gutachten noch solche Namen, Abstempelungen. Aber in Wahrheit arbeitet da kein Mensch mit.

Antwort
von Gargoyle74, 45

Würde ich jetzt nicht als Störung sehen. Ich habe auch eine Phobie gegenüber Menschenansammlungen,Freundessammlungen oder generell einfach eingeengt und vereinnamt  zu werden von Familie,Freunde,oder Partner.Wir sind halt Einzelgänger,mit geringer Neigung zum Umgang mit anderen Menschen. Ich find das völlig ok.

Kommentar von Funmichi ,

Wenn man aber trotzdem soziale bedürfnisse hat und sich nur daran irgendwie gewohnt hat?

Kommentar von Gargoyle74 ,

Hör auf Dein Bauchgefühl. Was willst Du nun eigendlich? Party machen oder einsamer Urlauber in der Dolomiten? Lass Dich doch nicht so von der Verallgemeinerung abstempeln ! Tu was Dir gefällt und DIR guttut!! Mach ich auch so !!   Lass Dich doch nicht von anderen leiten und steuern! WIR sind doch keine Marionetten......DU hast das doch eigendlich schon richtig erkannt! Sei doch kein Spiessbürger,wie man es Dir vorlebt,LEBE DEIN LEBEN. , in Freiheit!Du hast nur dieses Eine. Mach was daraus,aber mache es,wie DU es willst! Ich tue es genauso..........

Antwort
von Kutte92, 56

eine wäre hypochonder
gibt aber noch genug andere wo dieses krankheitsbild passt

Kommentar von Gargoyle74 ,

Ein Hypochonder ist jemand,der sich dauernd Krankheiten einredet,nur um sich für andere wichtig zu machen. Also das genaue Gegenteil.

Kommentar von Kutte92 ,

das ist das 08/15 bild einer hypochonder erkrankung
das krankheitsbild ist sehr viel grösser als das von dir angesprochende.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten