Frage von Funmichi, 56

Wie heißt die politische Einstellung,wenn man ursprünglich leben will und seinem Instinkt, nur seinen Bedürfnissen folgen und das überleben sichern will?

Antwort
von LebenderToter, 19

Hallo,
es gibt vier verschiedene gesellschaftliche Konzepte bzw. Weltanschauungen die ich von der Frage interpretieren kann:

Nihilismus
(lateinisch nihil, „nichts“) wird allgemein eine Weltsicht bezeichnet, die die Möglichkeit jeglicher objektiven Seins-, Erkenntnis-, Wert- und Gesellschaftsordnung verneint. Er wurde auch polemisch verwendet, so etwa für Kritiker von Kirche und Religion oder politischer Ordnungen (Anarchismus). Umgangssprachlich bedeutet Nihilismus die Verneinung aller positiven (seltener auch der negativen) Ansätze. Durch die gedankliche Orientierung am Nichts beinhaltet der Nihilismus einen absoluten Vorrang des Individuums, das allein seinen Trieben und Neigungen folgt und dem alles erlaubt ist.


Anomie
griech.: Kompositum aus α privativum zur Verneinung und der Endung -nomie für νόμος, „Ordnung, Gesetz“) bezeichnet in der Soziologie einen Zustand fehlender oder schwacher sozialer Normen, Regeln und Ordnung. Vor allem in England war der Begriff ursprünglich ein theologischer Ausdruck für das Brechen religiöser Gesetze. Zur Beschreibung einer Anomie wird umgangssprachlich und irreführend häufig auch das Wort Anarchie (Abwesenheit von Herrschaft) benutzt.


Anarchie
(altgr. ἀναρχία anarchía ‚Herrschaftslosigkeit‘; Wortbildung aus verneinendem Alpha privativum und ἀρχία archía ‚Herrschaft‘) bezeichnet einen Zustand der Abwesenheit von Herrschaft. Er findet hauptsächlich in der politischen Philosophie Verwendung, wo der Anarchismus für eine solche soziale Ordnung wirbt.

Landläufig wird Anarchie auch mit einem durch die Abwesenheit von Staat und institutioneller Gewalt bedingten Zustand gesellschaftlicher Unordnung, Gewaltherrschaft und Gesetzlosigkeit beschrieben und vor allem in den Medien häufig im Schlagwort „Chaos und Anarchie“ verwendet. Die tatsächliche Bezeichnung für einen solchen Zustand ist jedoch Anomie.

Libertarismus
(lateinisch Libertas ,Freiheit‘) oder Libertarianismus (Lehnwort zu „libertarianism“) ist eine politische Philosophie, die an einer Idee der negativen Handlungsfreiheit als Leitnorm festhältund deren unterschiedliche Strömungen alle vom Prinzip des Selbsteigentums ausgehen und für eine teilweise bis vollständige Abschaffung oder Beschränkung des Staates sind.

Dabei geht es vor allem darum, bis zu welchem Grad ein Staat jedem seiner Bürger Spielregeln setzen darf. Heute wird das Adjektiv „libertär“ im Gegensatz zu „autoritär“ auch mit Bezug auf das politische Spektrum für eine freiheitliche Wertorientierung im gesellschaftlichen Bereich verwendet – unabhängig von der anderen ideologischen Hauptachse, die sich auf die wirtschaftspolitische Ausrichtung auf einer Skala „sozialistisch“ versus „marktliberal“ bezieht.




Antwort
von HansH41, 6

Dann ist man ein Eremit.

Antwort
von hydrahydra, 35

Das ist keine politische Einstellung. Politik ist nicht so sehr auf egoistische Bedürfnisse ausgerichtet, sondern richtet sich an der Gemeinschaft aus.

Kommentar von Funmichi ,

das kann auch gemeinschaftlich geschehen ;)

Kommentar von hydrahydra ,

Wenn jeder nur seinen Bedürfnissen und seinem Instinkt folgen will, ist das nicht gemeinschaftlich.

Antwort
von Thogepi, 27

Jemand der nur auf seine Bedürfnisse aus ist bzw. auf den Egoistischen Genuss ist Hedonist, in Extremfällen würde er da für sogar töten - und meiner Meinung nach ein Idiot.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 14

Dumm, asozial.und unmenschlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community