Frage von Pluton89, 37

Wie heißt die (klassische) Musik im Hintergrund von dieser Folge?

Wie heißt die Musik die ab Minute 21.43? http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/1894606#/beitrag/video/2801280/%2...

Ich bin schon die ganze Zeit am Grübeln und habe auch eine Vermutung, kann sie bisher aber nicht bestätigen. Ich bin mir sicher, dass man die Melodie hier erkennen wird :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Merkantil, 12

Das ist der Beginn der Arie des Papageno mit dem Titel: „Der Vogelfänger bin ich ja“ aus der Oper „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

Hier ein Beispiel für eine Aufnahme:



Dieses musikalische Zitat soll in der von Dir angegebenen Fernsehsendung eine Anspielung auf die Szene mit den Vögeln im Käfig darstellen.

Kommentar von Pluton89 ,

Vielen Dank! Das ist es! Unfassbar wie verpeilt man bei Übermüdung sein kann... Ich habe die Oper allein in den letzten Tagen 2-3 gesehen und war mir auch sicher dass die Musik aus der Zauberflöte sein muss, habe es aber nicht zusammen bekommen. Papagena war bei mir so präsent, dass ich "Der Vogelfänger bin ich ja" merkwürdiger weise ein Stück verdrängt hatte :P Die Version von Simon Keenlyside ist aber mMn unangefochten die Beste :D

Kommentar von Merkantil ,

Ich dagegen habe diese Oper bereits seit Jahrzehnten nicht mehr gehört. Ich glaube Dir, daß die von Dir genannte Aufnahme sehr gut ist. Mit einer Aussage wie „Die Interpretation von XY ist unangefochten die Beste“ wäre ich dennoch sehr vorsichtig: Um so eine Aussage zu treffen, müßte ich ja alle Aufnahmen von diesem Werk kennen – und bei der Zauberflöte ist die Zahl der vorhandenen Aufnahmen immens.

Und selbst wenn ich alle kennen würde: Woher wüßte ich, daß es nicht jemanden gibt, der dieses Werk zwar nicht aufgenommen hat, es live aber noch besser singt? Und außerdem ist eine Bewertung in hohem Maße Geschmacksache; das ist ja gerade das Spannende, daß jeder Interpret und jeder Zuhörer wieder einen verschiedenen Geschmack hat.

Ich habe als Klangbeispiel einfach eine Aufnahme ausgewählt, bei der ich den Sänger gekannt habe, weil ich ihn auch schon live im Konzert gehört habe. (Allerdings nicht in der Oper, sondern mit einem Lieder-Programm.) Als Instrumentalist kenne ich nicht so viele Sänger.

Kommentar von Pluton89 ,

Ich habe bewusst und nicht ohne Grund "mMn = meiner Meinung nach" geschrieben ;)
Die Geschmäcker sind verschieden usw usw, aber die Interpreation der Zauberflöte von Simon Keenlyside und Diana Damrau wird regelmäßig an zahlreichen Stellen als eine umwerfende Inszenierung beschrieben und jedes Video aus den damaligen Aufführung geht u.a. bei Youtube durch die Decke mit positiv Kommentaren die sich überschlagen :)

Also nochmal deutlich: Für mich ist diese Inszenierung mit Abstand die Beste und nahezu perfekt, hätte die Papagena nicht ein so unpassendes Kostüm getragen^^... Alle Partien von Diana Damrau als auch Simon Keenlyside laufen bei mir seit langem rauf und runter. Ich habe mir etliche andere Inszenierungen angesehen/angehört. Darunter auch die mit Edda Moser welche als Beispiel für die Musik der Menschheit auf Voyager Golden Records aufgenommen wurde.

Sop, wir waren ja einer Meinung, es gab nur ein kleines Missverständnis ;)

Kommentar von Merkantil ,

Danke für den Stern!

Ich bin bewußt und nicht ohne Grund auf Deine kleine Einschränkung mMn nicht gezielt eingegangen: Mit dieser Einschränkung kann man sich natürlich bei jeder Aussage bequem absichern. :D

Demnach beruhte mein Widerspruch weniger auf einem Mißverständnis, sondern ich wollte mich mit Deiner Aussage an sich auseinandersetzen. Dabei habe ich mich an einen Abschnitt aus dem Buch „Große Geiger unserer Zeit“ von Joachim W. Hartnack erinnert. (In meiner Ausgabe mit © von 1977 findet sich dieser Abschnitt auf S. 153.)

Dort schreibt Hartnack über den großen ungarischen Geiger Joseph Szigeti (1892 – 1972), den er noch selber im Konzert gehört hatte: „... er war aber auch sicher nicht der bester Geiger der Welt. Allerdings nicht etwa deshalb, weil er nicht in die Spitzengruppe der Violinisten gehörte, sondern weil es keinen besten Geiger der Welt gibt. Kreisler wurde zwar lange Jahre von einem sehr breiten Publikum als der beste Geiger angesehen, aber auch auf ihn traf diese Qualifikation nicht zu. Es gibt eine Anzahl ganz hervorragender Künstler, und die sogenannte A-Klasse bezeichnet nur mehr oder weniger genau, wer zur Elite der Geiger zählt. Einen Weltmeister im Violinspiel gibt es Gott sei Dank nicht. Nicht einmal Paganini dürfte diesen Titel zu Recht getragen haben – allenfalls für seine Popularität. Aber Popularität ist kein sehr ernsthaftes Kriterium für die Qualitäten eines Künstlers.

Das kann man so sicher ein zu eins auf Sänger übertragen. Natürlich hast Du Dich nicht auf das allgemeine sängerische und darstellerische Potential dieses Künstlers bezogen, sondern auf seine Interpretation eines ganz speziellen Werks. Aber wie gesagt: Bei einem solchen Werk ist die Zahl der vorliegenden Interpretationen so unüberschaubar, daß an eine allgemeine Aussage darüber wohl ähnlich strenge Kiterien anzulegen wären wie an die Gesamtbeurteilung einer künstlerischen Persönlichkeit.

Aber ich habe schon verstanden: Du genießt diese Aufnahme in vollen Zügen, und dabei wünsche ich Dir weiterhin viel Freude und innere Erfüllung. Und Deine Begeisterung ist so groß, daß Du diese Aufnahme (und andere Aufnahmen dieses Künstlers) gern weiterempfehlen möchtest: Das ist verdienstvoll; vielleicht nutzt ja jemand diese Anregung.

Hast Du die von Dir erwähnten Sänger auch schon live (im Konzert bzw. auf der Opernbühne) erlebt? Live ist nochmal eine ganz andere Erfahrung, als in akustischen und optischen Konserven.

Antwort
von Dailytwo, 8

Welcher Folge genau ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community