Frage von yoda987, 38

wie heißt bei dem M16 Mg der Lauf (wo die Kugeln raus springen)?

Hi brauche die Info für eine Recherche. Und zwar möchte ich beschreiben, wie ein Soldat, noch mal zur Kontrolle (wie man es bei den ego shootern auch kennt, wenn man bei vollem Magazin auf nachladen drückt) Den Lauf öffnet und rein schaut und den wieder zurück schnacken lässt. Ich weiß nicht wie die Bauteile heißen und wie ich das am besten ausformuliere, dass es militärisch klingt. Danke im Vorraus für Antworten.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SpontanHunter, 18

Es ist die sogenannte "Kammer" in die die Kugel repetiert wird. Das ist notwendig, damit eine Kugel aus dem Magazin in die Kammer gezogen wird. Gleichzeitig wird mit dem (wie du es gesagt hast:) "schnappen" die Waffe gespannt. Das bedeutet wiederum, dass (einfach gesagt) der schlagbolzen zurück gezogen wird und auf Spannung steht, damit er beim abfeuern der Waffe nach vorne schnellt und daß Zündhütchen der Patrone zündet. Das repetieren bei Vollautomatischen Mg übernimmt die Waffe nach dem ersten Schuss dann quasi von selbst. Funktioniert über meistens über einen Gasrücklauf, soweit ich weiß.

Kommentar von syncopcgda ,

Das stimmt nicht so ganz. Als Kammer wird das bewegliche Teil bei Repetiergewehren (z.B. Jagdbüchsen) bezeichnet (Zylinderverschluss). Die Patrone wird nicht in die Kammer geschoben, sondern in das Patronenlager, welches eine glatte Bohrung ist, also keinen Drall, keine Züge hat.

Antwort
von syncopcgda, 21

Du meinst, wo die Hülsen ausgeworfen werden? Verschluss, im Sprachgebrauch auch Schlitten genannt. Bei Repetiergewehren Kammer (Zylinderverschluss).

Antwort
von Sedlazcek, 6

Und abgesehen davon ist das M16 kein MG...

Antwort
von NMirR, 25

Die Mündung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community