Wie heißen Menschen, die an alles was in der Bibel steht wortwörtlich glauben?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Der schon mehrfach erwähnte Begriff "Fundamentalsiten" ist schon ganz richtig.

Wobei man ganz speziell die Leute, die die Evolution bezweifeln und dafür die Schöpfungsgeschichte propagieren auch noch als "Kreationisten" bezeichnen kann.

Gerade auch in den USA ist der Kreationismus leider noch weiter verbreitet als in Europa und scheint sogar Zulauf zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SibTiger
19.10.2016, 14:44

Danke für das Sternchen!

0

Stark, fest, unerschütterlich und so weiter würde ich nicht benutzen. Das kann man nämlich auch haben, wenn man nicht alles wortwörtlich nimmt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man könnte sie mit "Allesfresser" bezeichnen. Das gleiche Wort, welches auch schon bei der Nahrungsaufnahme Anwendung für die angebliche Krone der Schöpfung findet.

Solche Menschen hinterfragen nichts und akzeptieren einfach alles so, wie es traditionell bedingt schon immer gewesen ist.

Ich halte solch eine Einstellung mindestens für grenzwertig - denn man sollte stets aufgeschlossen bleiben und anderen Meinungen und Quellen ebenfalls eine Chance geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind schlicht und einfach "Bibelgläubige".
Man könnte auch Schriftgläubige sagen wenn mit Schrift die Bibel gemeint ist.
Der hier meist benannte Begriff "Fundamentalist" (o.ä.) greift hier nicht ganz, obwohl Bibelgläubige sehr wohl Fundamentalisten sein können.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Alexandrawie,

die bisher genannten Begriffe werden Dir nicht weiterhelfen. Zum Teil sind sie nur ungenau, es sind aber auch falsche dabei.

Der Begriff, den Du suchst ,lautet "Fundamentalisten".

Manche nennen auch die Gläubigen "Fundis", die glauben, dass Gott durch seinen Sohn Wunder, z. B. Heilungen, bewirkte.

Eigentlich kann ein aufrichtiger Bibelleser problemlos erkennen, ob ein  Text wörtlich oder symbolisch zu verstehen ist.               

Grüße, kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von telemann2000
13.10.2016, 20:29

Eigentlich kann ein aufrichtiger Bibelleser problemlos erkennen, ob ein  Text wörtlich oder symbolisch zu verstehen ist.

Sicher?

Offenbarung 19:


"Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen; und er rief mit lauter Stimme und sprach zu allen Vögeln, die inmitten des Himmels fliegen: Kommt und versammelt euch zu dem Mahl des großen Gottes,  um das Fleisch der Könige zu verzehren und das Fleisch der Heerführer und das Fleisch der Starken und das Fleisch der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller, der Freien und der Knechte, sowohl der Kleinen als auch der Großen!  Und ich sah das Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt, und mit seinem Heer.   Und das Tier wurde ergriffen und mit diesem der falsche Prophet, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen, und die sein Bild anbeteten; die beiden wurden lebendig in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt.  Und die übrigen wurden getötet mit dem Schwert dessen, der auf dem Pferd sitzt, das aus seinem Mund hervorgeht, und alle Vögel sättigten sich von ihrem Fleisch."

Vögel des Himmels fressen das Aas von Mensch und Tier auf den Befehl eines Engels hin .... Symbolisch oder buchstäblich??

Das Tier, welches Krieg führt ... Symbolisch oder buchstäblich??

Der falsche Prophet ... Symbolisch oder buchstäblich??

Feuersee ... Symbolisch oder buchstäblich??


Das sind nur wenige Beispiele von vielen. Bist du dir sicher, das das wirklich problemlos möglich ist? Wenn ja, warum ändern sich dann selbst innerhalb einer einzelnen Religionsgemeinschaft die Meinungen darüber?



1

Wie heißen Menschen, die an alles was in der Bibel steht wortwörtlich glauben?

mal abgesehen vom wissenschaftlichen begriff für solche menschen muss sich jeder selbst ein bild über die moralische denkweise dieser gläubigen machen, denn wie will man wirklich menschen bezeichnen, die dann folgende gebote wörtlich nehmen?:

2. Moses, 28:
28 Wenn ein Ochse einen Mann oder ein Weib stößt, daß sie sterben, so soll man den Ochsen steinigen und sein Fleisch nicht essen; so ist der Herr des Ochsen unschuldig. 29 Ist aber der Ochse zuvor stößig gewesen, und seinem Herrn ist's angesagt, und hat ihn nicht verwahrt, und er tötet darüber einen Mann oder ein Weib, so soll man den Ochsen steinigen, und sein Herr soll sterben.

man tötet also ein tier auf bestialische weise und dazu auch gleich noch den besitzer, und dass, obwohl töten ja verboten ist...............:)

5. Moses, 21
10 Wenn du in einen Streit ziehst wider deine Feinde, und der HERR, dein Gott, gibt sie dir in deine Hände, daß du ihre Gefangenen wegführst, 11 und siehst unter den Gefangenen ein schönes Weib und hast Lust zu ihr, daß du sie zum Weibe nehmest, 12 so führe sie in dein Haus und laß sie ihr Haar abscheren und ihre Nägel beschneiden 13 und die Kleider ablegen, darin sie gefangen ist, und laß sie sitzen in deinem Hause und beweinen einen Monat lang ihren Vater und ihre Mutter; darnach gehe zu ihr und nimm sie zur Ehe und laß sie dein Weib sein. 14 Wenn du aber nicht mehr Lust zu ihr hast, so sollst du sie gehen lassen, wohin sie will, und nicht um Geld verkaufen noch versetzen, darum daß du sie gedemütigt hast.

man vergewaltigt und missbraucht fremde frauen, begeht gleichzeitig ehebruch und dass, obwohl genau sowas verboten ist..........:)

5. Moses, 23
2 Kein Entmannter oder Verschnittener soll in die Gemeinde des Herrn kommen, 3 Es soll auch kein Mischling in die Gemeinde des Herrn kommen; auch seine Nachkommenschaft bis ins zehnte Glied soll nicht in die Gemeinde des Herrn kommen.......

man wird zum rassisten gemacht, wenn man solche gebote befolgt und dass, obwohl ja angeblich gott jeden menschen liebt?

das problem ist also, dass solche gebote gegen moralische und menschliche gesetze verstossen und jeder, der diese dinge also wörtlich nimmt und sie dann auch befolgt, wäre selbst ein verbrecher......

solche gläubige würde ich dann als weltfremd, unmenschlich und verbrecherisch nennen..................:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeugen Jehovas haben ihre "eigene" Bibel (vergleiche dazu bspw: Joh 1 in einer Zeugen Bibel und eine übliche Bibel mit Schlachter Übersetzung). Die fallen also hierbei raus ..

Dazu solltest du wissen, dass jeder christlich evangelische Gläubige die Schrift wortwörtlich auslegt und anwendet. Das viele es nicht perfekt in ihrem Leben anwenden, ist leider Fakt, ändert aber nichts an ihrem Glauben.

Der Glaube, dass jedes Wort der Schrift direkt von Gott stammt und daher Autorität hat, ist keinerlei Fundamentalismus, sondern sollte für den ganzen evangelischen und auch katholischen Bereich gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mpischi
13.10.2016, 23:02

Hallo Mbartho, du schreibst das wir Zeugen Jehovas raus fallen. Weil wir nicht an die Dreieinigkeit glauben? 

Du hast auch sehr schön Johannes 1 Kapitel angeführt.
hier ein paar vergleiche

Neue Evangelische Übersetzung:

1 Im Anfang war das Wort. Das Wort war bei Gott, ja das Wort war Gott. 2 Von Anfang an war es bei Gott. 3 Alles ist dadurch entstanden. Ohne das Wort entstand nichts von dem, was besteht.
 „Das Wort war selbst göttlichen Wesens“ (Stage), „Und Gott (= göttlichen Wesens) war das Wort“ (Me), „Und ein Gott war der Logos“ (Jürgen Becker, Das Evangelium nach Johannes, Ökumenischer Taschenbuchkommentar zum Neuen Testament,Band 4/1

Wenn wir nun weiterschauen Johannes 1:18 Niemand hat Gott jemals gesehen. Ist das dann nicht ein Widerspruch zu Johannes 1:14? Er, das Wort, wurde Mensch und lebte unter uns. Wir haben seine Herrlichkeit gesehen, eine Herrlichkeit voller Gnade und Wahrheit, wie sie nur der einzigartige Sohn vom Vater bekommen hat

In den Versen 1 und 2 heißt es außerdem, daß das Wort im Anfang „bei Gott“ war. Kann man bei jemand sein und gleichzeitig dieser Jemand selbst sein? In Johannes 17:3 redet Jesus den Vater als den „einzigen wahren Gott“ an; somit spiegelt Jesus als „ein Gott“ lediglich die göttlichen Eigenschaften seines Vaters wider (Heb. 1:3).

Es gäbe Sicherlich noch mehr dazu zu schreiben, aber ich hatte einen langen Tag. Und wir fallen bestimmt nicht aus dem Christentum raus auch wenn einige uns lieber als Sekte abstempeln. 

Wie du siehst nutzen wir nicht nur unsere NWÜ. 

Bitte fasse meinen Text auch nicht als Provokation gegen dich auf, ich wollte nur mal aufzeigen warum wir (und das ist nur ein kleiner Teil, den ich geschrieben habe) nicht an die Dreieinigkeit glauben und warum Johannes 1 bei uns anders aussieht.
LG

 
0

Das sind sogenannte Fundamentalisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eventuell hilft dir auch das Wort "Indoktrination". Durch Indoktrination im Kindes/Jugendalter entsteht nämlich heutzutage Menschen, die Wortwörtlich die Bibel glauben egal was man ihnen sagt.

(Indoktrination wird übrigens gerne auch von Lehrern in der Schule eingesetzt.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde "naiven" einfügen. Man kann sowas auch als "Kinderglauben" bezeichnen.

Diese Menschen selbst hätten wahrscheinlich eine andere Bezeichnung dafür. Es gibt zum Beispiel welche, die sich als "bibeltreu" bezeichnen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bibeltreue

Wahrscheinlich ist das, was unter "Bibeltreue" läuft, schon die richtige Sammel- und Eigenbezeichnung dafür. "Bibeltreue" halten die Bibel für irrtumslos und in allen Fragen maßgeblich. Und mit dieser Bezeichnung beleidigt man sie noch nicht mal, denn sie benutzen sie selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht könnte man diesen Satz folgendermaßen formulieren: "Diese Menschen haben einen weisen, bibeltreuen, intelligenten, vernünftigen, genau richtigen und völlig korrekten Glauben."

Wichtig ist natürlich, die Bibel kontextbezogen auszulegen. Nur Bibelstellen wortwörtlich nehmen und ohne die richtige Auslegung führt wahrscheinlich öfter mal in die Irre. Ansonsten sagt die Bibel von sich selbst, wie sie gelesen werden möchte und wofür sie gut ist:

"Die ganze Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet" (2. Timotheus 3,16-17).

Das Vorbild sollten die Beröer sein, über die in Apostelgeschichte 17,11 steht: "Sie forschten täglich in der Schrift, ob es sich so verhalte."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Menschen sind naiv, kritiklos, vertrauensselig, einfältig und gutgläubig :o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

fundamentalistische christen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht sind das die  "Bibelforscher"! 🤔

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht meinst Du "orthodox" - das ist zwar nicht ganz eine wortwörtliche Bibelauslegung, aber eine strenge Befolgung religiöser Regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

fanatische christen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sie christliche Fundamentalisten nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von naaman
14.10.2016, 09:21

Warum denn auch nicht. Christen sind nachfolger Jesu. Und er war ein Fundamentalist. Er hat Regeln aufgestellt, nach denen seine Nachfolger leben sollten. Er lehrte nicht, das alle Religionen gut sind. Wer das aber meint, das Jesus nicht verstanden-.

0

Also Menschen die an jedes Wort der Bibel glauben, bekehrt sind und auch versucht danach zu handeln nennt man Christen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung