Frage von societycritic, 19

Wie hat sich die Haltung zu Kunst/Kunstwerken verändert?

Wie hat sich die Haltung zu Kunst/Kunstwerken verändert?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 12

Ich sage mal so -------> das verändert sich doch mit jeder Mode ;)

Kunst obliegt genauso dem Zeitgeschmack wie Kleidung oder Autofarben, wenn man es genau nimmt.. was heute als schick und elegant gilt, galt letztes Jahr noch als Unding & wird in einigen Jahren als "Kult" gelten, den keiner so genau versteht.. war schon immer so :)

Kommentar von societycritic ,

Ja, aber die allgemeine Haltung zu Kunst?

Kommentar von rotesand ,

Allgemein wird Kunst immer mehr unterm finanziellen Aspekt gesehen. Einerseits werden Ausstellungen usw. finanziell nicht mehr so sehr gesponsert, weil ja jeder angeblich nur noch sparen muss & andererseits wird Kunst oftmals nicht mehr analysiert und schlussendlich "verstanden", sondern mehr als bloße Wertanlage angesehen. Schade!

Antwort
von DerKleineRacker, 11

Über welchen Zeitraum meinst du denn? Der gravierendste Schritt der Neuzeit war die Entwicklung der Konzeptkunst und die Befreiung vom Gegenständlichen. Leider ist dies auch gleichzeitig der Schritt der dazu führte dass viele Laien nichts mehr mit zeitgenössischer Kunst anfangen können.

Antwort
von Prinzessle, 8

Heute wo der Finanzmarkt so wankelmütig ist legen vermehrt Leute auch Geld in Kunstwerken an...Früher waren es vorwiegend Liebhaber und Sammler..

Da hat sich wohl schon etwas geändert...

Das Kunsthandwerk ist kostspielig und man kriegt oft Dinge die zwar etwas kitschig sind aber dem Handwerk nach empfunden wurden...

Da ist es wohl eher die Frage der Geldbörse....aber die Leute sind zur Zeit sehr offen für handgefertigte Gegenstände die eine Einmaligkeit in sich tragen, da kein Stück gleich wie das Andere aussieht...

So gesehen hat sich nicht sonderlich viel verändert als der Zeitgeschmack...denn wer Geld hatte umgab sich immer schon gerne mit edlen Dingen...und hatte am Ende oft auch eine Wertschöpfung daraus...oder sonst halt bloss Freude. 

Antwort
von Saragoza, 3

Kunst (etwa Malerei) hatte früher im Mittelalter  und vorher fast  sakralen Charakter, da Künstler die einzigen waren, die "Realität" oder auch  "Phantasie" reproduzieren/ darstellen  konnten, oder herstellen , ..

Auch Musiker waren hoch  verehrt, da man dorthin gehen musste, zu jenen, sie  sich anhören um diese Kunstform wahrzunehmen und alles einen höhernen wertigen Charakter hatte und eine  "Besonderheit" war, ..

Mit den Möglichkeiten der technischen Reproduzierbarkeit ( hat Walte r Benjamin auch  beschrieben) wurde diese Aura entwertet, ab dem Moment  wo man Kunstwerke  technisch vervielfältigen konnte oder auch an nicht heiligen Orten aufführen konnte, ist deren Wertschätzung gesfallen und sie ist wie andere materielle Dinge zu einem Marktgegenstand geworden, der gehandelt wird und nur noch dadurch  einen "erheblichen" Wert haben kann oder auch nicht, ..

Photografie hat etwa der Portraitmalerei enorm geschadet da jetzt ebenso technische Portraits hergestellt  werden konnten und Handarbeit systematisch dadurch auch an Wertschätzung verloren hat, doch ab dem Moment wo alles nur  noch technisch versucht wird zu erreichen (Kunst Apps in Mobiltelefonen) kann  handwerkliche Kunst auch wieder gewinnen, aber schwieriges Thema


Antwort
von knallpilz, 1

Von gestern auf heute?
Von als du die Frage gestellt hast bis als ich sie gelesen habe?
Vom Urknall bis jetzt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community