Frage von DukeSilver, 91

Wie hat mann im Mittelalter Wasserspeicher abgedichtet?

Wenn mann nur mittel aus der Antike oder dem Mittelalter zur Verfügung hat (kein Beton oder Teichplane), wie kann mann dann einen Wasserspeicher (wie eine Zisterne ) oder einen Wasserkanal anlegen, der nicht leckt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hauseltr, 67

Die alten Römer kannten sehr wohl Beton!

Dauerhafter Kalkmörtel als Bindemittel konnte schon an 10.000 Jahre alten Bauwerksresten in der heutigen Türkei nachgewiesen werden. Gebrannter Kalk wurde von den Ägyptern beim Bau der Pyramiden verwendet.

In der zweiten Hälfte des 3. vorchristlichen Jahrhunderts wurde in Karthago oder Kampanien eine Betonmischung aus Zement und Ziegelsplittern entwickelt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Beton

Antwort
von Blazeor, 55

Beton ist älter als du glaubst:

http://www.beton.org/wissen/beton-bautechnik/geschichte-des-betons/

Aber erst im 19Jhrdt. erkannte man das sich Stahl bei Hitze und Kälte genauso schnell/viel ausdehnt und schrumpft wie Beton und das man ihn dadurch verstärken konnte ohne das er bricht! Stahlbeton war geboren.

Antwort
von Panazee, 61

Hanfseile und Teer

So hat man früher auch Schiffe abgedichtet. Die Hanfseilstücke mit einem Hammer in die Lücken geklopft und das Ganze dann mit Teer eingeschmiert.

Antwort
von DesbaTop, 51

Mit Lehm vielleicht?

Kommentar von Netie ,

Ist nicht wasserdicht.

Antwort
von Leowynn, 57

Baumharz

Antwort
von lupoklick, 18

mit PECH

Antwort
von Biberchen, 41

ich hätte Lehm oder Ton genommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community