Frage von Vasili121, 103

Wie hat man Pferde dazu gebracht in Kriege zu Galopieren?

Selbst wenn die gezwungen wurden, wieso gingen die bis zum Ende. Z.b aus den Schlachtfeld könnten die ja im Eifer des Gewichts den Reiter umschmeißen und abhauen.

Antwort
von FelixFoxx, 25

Das beruht sehr auf dem Herdentrieb und der Ausbildung. Die Pferde wurden gut ausgebildet und vertrauten ihrem Reiter. Wenn es dann brenzlig wurde und ein Pferd z.B. durch Sturz des Reiters herrenlos herum lief im Schlachtgetümmel, dann griff der Herdentrieb.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 45

Pferde " denken" über so was nicht nach. Wenn sie es sehr gewöhnt sind, zu machen, was der Reiter  möchte, tun sie das unter allen möglichen Umständen. Sie verstehen ja auch nicht, was Krieg überhaupt ist.

Kommentar von Vasili121 ,

dann würde die auch Selbstmord begehen wenn der Reiter das will?

Kommentar von Urlewas ,

Das ist Unsinn. Selbstmord  bedeutet ja die Absicht, sich zu töten, das passt doch überhaupt nicht in  den Zusammenhang.

Wenn das Pferd gewöhnt ist ( vereinfacht ausgedrückt) den Reiter brav vorwärts zu tragen, bis er am Zügel zieht und " brrr" sagt, dann tut es das, ohne über mögliche Folgen nachzudenken.

Ein " normales"  Pferd macht aber sofort eine Ausnahme und hört nicht mehr auf den Reiter, wenn es sich erschreckt. Man kann aber Pferden diese natürlichen  Schreckreaktionen in unterschiedlichem Maße abtrainieren, was bei den Kriegsrößern natürlich unerlässlich war.

Die wurden ja schon dahingehend gezüchtet und von klein auf erzogen.

Das ist bei modernen Sportpferden oft anders. Da  der Charakter bei der Zucht und Aufzucht oft zugunsten anderer Eigenschaften ziemlich ausser Acht gelassen. 

Kommentar von TUrabbIT ,

ja in gewissen Sinne schon wenn die Beziehung zum Reiter gut ist. So z.B. sehen Pferde nicht was hinter einer Flammenwand ist, für sie ist dahinter nichts und es könnte ein Sprung in den Tod sein. Trotzdem folgen gut dressierte Pferde auch ohne Zwang den Anweisungen/Willen des Reiters und springen dadurch. anders als Esel, weshalb Esel als störrisch und dumm gelten, denn Esel sind schlauer als Pferde und folgen nicht blind und weigern sich wenn sie etwas nicht gut finden.

Antwort
von JBEZorg, 24

Sie wurden genauso dressiert wie für alles andere. Ein Pferd hat auch nicht von Natur aus einen Pflug gezogen.

Antwort
von Secretstory2015, 37

Pferde wurden damals meist dazu gezwungen, uns Menschen überhaupt auf ihrem Rücken zu tragen. Vielerorts ich das "brechen" von Pferden noch heute üblich. Die Tiere werden mit Gewalt gefügig gemacht und sind deshalb auch in Kriege gezogen. Trotzdem war es nicht gerade eine Seltenheit, dass sie auch mal einen ihrer Reiter abgesetzt haben und die Flucht ergriffen haben.

Kommentar von Michel2015 ,

Du redest von den Amerikanern, bitte nicht vereinheitlichen. Im deutschsprachigem Raum gab es das schon vor Napoleon nicht mehr.

Kommentar von Secretstory2015 ,

Das stimmt so nicht, @Michel2015, das ist nicht nur in Amerika der Fall gewesen, sondern auch in Deutschland. Pferdegerecht war das damals noch lange nicht, auch bei uns nicht.

Kommentar von Michel2015 ,

Definieren wir "Damals"

Kommentar von Secretstory2015 ,

"Damals" = zu den Zeiten, wo noch Pferde in den Krieg gingen. Heute nutzt man ja typischerweise doch eher Panzer, als Pferde.

Antwort
von max1949, 51

Wo hast du bitte gehört das die Pferde nichts dagegen getan haben. Es ist nicht gerade selten passiert das sie ihren Reite runter geworfen haben und abgehauen sind.

Kommentar von Vasili121 ,

Wenn das der Fall war wieso hat man sie dann noch im Krieg eingesetzt ausgenommen als transportmittel

Kommentar von max1949 ,

Weil sie sogar sehr effektiv waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten