Frage von luluhilftgern, 129

wie hat euer freund reagiert?

habe vor ca 2 wochen erfahren dass ich schwanger bin..meinem freund - 10 monate beziehung - sofort erzählt er 18, ich 17 freude kam natürlich nicht auf , ich bin völlig fertig mit der welt fange im sommer meine ausbildung an und er ist schon dabei.. größtes problem nur, ich habe überhaupt keinen zugang mehr zu ihm. wir sehen uns so gut wie garnicht mehr und hören tu ich von ihm nur '' lass es weg machen '' habe nächste woche einen termin bei der beratungstelle bin laut frauenarzt in der 10. woche .. ich brauche dringend einen rat weil ich ziemlich verzweifelt und hilflos bin

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kajjo, Community-Experte für Partnerschaft & Schwangerschaft, 42
  • In Deutschland hat jede Frau die freie Wahl, eine Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen. Diese freie Wahl sollte sie nutzen und dabei ihre Lebensziele und Lebensplanung, ihre eigenen Ansichten und Wertvorstellungen, ihre wirtschaftliche Lage und die eventuelle familiäre Zukunft und Partnerschaft berücksichtigen. Schwangerschaftsabbrüche sind immer eilig. In Deutschland gilt die strenge Fristenlösung, nach der Abbrüche nur bis zur 12. Woche nach Empfängnis erlaubt sind.
  • Falls Du wirklich schwanger bist, solltest Du Dir UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Auf profamilia.de findest Du rechts-oben "Angebote vor Ort" und kannst dort eine nahegelegene Filiale kontaktieren. Nach der Beratung hast Du immer noch ALLE Optionen und kannst Dich fundiert entscheiden.
  • Persönlich rate ich meistens dazu, eine ungewollte Teenager-Schwangerschaft abzubrechen und Dir nicht das ganze weitere Leben zu verpfuschen. Lass Dir von den Moralaposteln und Gutmenschen nicht Deine eigenes Leben zerreden. Sei Dir bewusst, welche weitreichenden Konsequenzen eine so junge Schwangerschaft für Dein gesamtes Leben in fast allen Aspekten haben wird.
  • Ein früher Embryo ist noch kein Kind! Mach dir die Entscheidung nicht durch falsche Begriffe künstliche schwierig. Sieh das ganze ausreichend nüchtern! Bis zur 12. Woche hat ein Embryo mit Sicherheit KEIN Bewusstsein, keinerlei Gefühle wie Angst und kein Schmerzempfinden. Anhaltspunkte nach Entwicklung: erste Motorik (16. SSW), Schmerzreizweiterleitung (ab 24-28, SSW), Bewusstsein (nicht vor 30. SSW) und Schmerzempfinden (35.-37. SSW): http://www.svss-uspda.ch/de/facts/embryo.htm

Alles Gute!

Antwort
von Nicelby13, 68

Auch wenn Leben kostbar ist, würde ich wahrscheinlich abtreiben, obwohl es Obwohl es grausam ist ;(

Aber wenn du zuzeit mit deinem Leben nicht ganz zurecht kommst und dann auch noch ein Kind mit 17... naja, ich weiß auch nicht ob dass dann das beste für ein Kind ist. Außerdem bist du 17 und du hast dein Leben noch vor dir.

Aber wichtig ist: Es ist allein DEINE Entscheidung!!

Hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen

VG
Nicelby13

Kommentar von luluhilftgern ,

Dankeschön, recht haben sie eigentlich aber ist auch schwer ein Leben dafür zu töten, nur damit ich eins habe..

Kommentar von Nicelby13 ,

Ersteinmal du bitte :)

Wie ich dir verucht habe zu erklären, ist halt genau dieses Problem, dass ( leider ) nur du lösen kannst. Kommst du damit klar, dass du ein junges Leben tötest aber was ist wenn du gar nicht mit dem Kind zurecht kommst und es euch beiden schlecht geht. Ist es dann nicht vielleicht besser, wenn wenigstens einer ggf. ein schöneres Leben hat.

Und was ist mit dem Vater, fast kein Kontakt? Schwierig!

Aber gleichzeitig ist die Bindung von Mutter und Kind etwas ganz besonderes.

Nimm dir Zeit und dann musst du dich für eine Seite entscheiden.

Wichtig ist, deine Freunde/Familie werden dich lieben, egal wie du dich entscheidest!!!

Kommentar von luluhilftgern ,

Vielen Dank, tut gut das mal so zu hören..

Kommentar von Nicelby13 ,

Es ist auch manchmal echt schwer, daran zu denken!

Viel Glück dir :)

Antwort
von ramonaseven, 19

Als ich würde mir überlegen was du willst. Was dein Freund will ist dabei nebensächlich. Als ich meinem Freund von dem Baby erzählt habe hat er richtig Panik gekriegt und war mal drei Tage weg. Ich habe mir unglaublich sorgen gemacht und habe auch darüber nachgedacht das Baby nicht zu bekommen. Aber ich habe auf mein Herz gehört und hätte Catalina auch ohne ihn bekommen. PS bin auch 17

Antwort
von beangato, 44

Lass ihm Zeit. Es ist nicht so einfach zu verkraften, zu erfahren, dass man plötzlich Vater wird.

Aber das

lass es weg machen

solltest Du Dir reiflich überlegen. Es ist schließlich ein kleiner Mensch, der da in Dir heranwächst. Manche haben so eine Entscheidung schon bitter bereut.

Die Ausbildung ist auch mit Kind zu schaffen - es wird nur schwerer. Aber wenn Du wenigstens von Deinen Eltern unterstützt wirst, sollte das kein Problem sein.

Du könntest auch mal mit seinen Eltern reden, sie werden schließlich auch Großeltern.

Kommentar von luluhilftgern ,

seine eltern wissen bescheid, jedoch genauso wenig begeistert wie er.. ich verstehe nicht wie man jemanden damit so im stich lassen kann und so gegen sein eigenes kind sein kann :/ ich habe ihm das ultraschallbild gezeigt und es kam nur '' ich will es nicht sehen, ich habe dir doch gesagt, du sollst es wegmachen lassen'' usw..

Kommentar von beangato ,

Sag ihm knallhart: Du warst schließlich auch dabei.

seine eltern wissen bescheid, jedoch genauso wenig begeistert wie er.

Das finde ich schade.

Und so einfach kann er sich nicht drücken. Er muss Unterhalt zahlen (wenn er kann).

Das schreibt eine 3fache, alleinerziehend gewesene (meine Knder sind erwachsen und ich bin 2x Oma) Mutter.

Kommentar von luluhilftgern ,

Respekt! Ich hab ihm einmal gesagt, dass ich das schließlich nicht alleine schuld sein kann, da kam Vaterschaftstest ..

Kommentar von beangato ,

Dann soll er es machen lassen. Muss er dann aber auch bezahlen.

http://www.rechtskanzlei.org/

Antwort
von DundF, 9

Es ist verständlich, dass Du gerade sehr verzweifelt bist. Aber es geht nicht darum, was Dein Freund will. Sondern es geht  um Dich, denn das Kind wächst in Dir heran.

Häufig wissen Männer gar nicht was sie da verlangen, wenn sie eine Abtreibung ins Spiel bringen, sie denken ein Eingriff und alles ist wieder beim Alten. Aber sie übersehen die Tatsache, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Darum kann es für die Mutter eine Verlusterfahrung sein, die sie über Jahre hinweg belastet. Wer Dein Kind ablehnt lehnt damit Dich ab.  Gehe Deinen Weg. notfalls als alleinerziehende Mutter. Wenn er sich noch umstellt ist es gut, auch langsame Väter sind nachher nicht schlechter. Sage ihm wie wichtig er Dir als Vater für dieses Kind wäre

Antwort
von Segnbora, 52

Wenn deine Eltern und evtl. die Eltern deines Freundes dich(euch unterstützen können und das Baby dir abnehmen, während du die Ausbildung machst, könntest du es schaffen.

Es gibt auch Ausbildungen in Teilzeit.

Geh erstmal zur Beratungsstelle, die wissen auch alle Hilfen, die es gibt. Was sagen denn deine Eltern dazu?

Es ist in jedem Fall deine Entscheidung, so oder so, und die kann dir niemand abnehmen.

Meine Kinder sind mein größtes Glück, aber ich war schon im Beruf und verheiratet, als sie kamen. Ein Kind ist immer ein Geschenk und ein Gedanke Gottes an diese Welt.

Allein schaffst du es jedenfalls nicht, du brauchst Menschen, die dich und dein Kind lieb haben und dir helfen.

Ich hoffe, daß du solche Menschen hast oder findest.


Kommentar von luluhilftgern ,

Dankeschön, jedoch war es natürlich ungeplant und er ist so hart dagegen.. und ich kann sowas nicht nachvollziehen. natürlich war es ein schock für mich aber ich habe auf seine unterstützung gehofft. als ich beim arzt war, war es so schön es zu sehen.. er kann es einfach nicht nachvollziehen und will mich dazu bringen es abzutreiben, jedoch weiß ich nicht ob ich das wirklich über mich ergehen lassen kann, da dass eine entscheidung ist, die mich wahrscheinlich den rest meines lebens prägt.. :(

Kommentar von Segnbora ,

Schau dir mal Dokus über junge Mütter an auf YouTube, vielleicht hilft dir das irgendwie bei der Entscheidung.

Es gibt auch Wohnheime für junge Mütter mit Kind.

Allerdings ist es DEIN Leben und DEINE Entscheidung, aber du brauchst Menschen um dich, die dich unterstützen. Das können Eltern sein, Paten, oder auch externe Menschen wie Jugendhelfer für Mädchen in deiner Situation.

Du bist nicht die erste und nicht die letzte der sowas passiert.

Wenn du 20 bist, kann das Kind in den Kindergarten und du kannst trotzdem eine Ausbildung machen und wenn du 23 bist geht es schon in die Schule, also dein Leben ist NICHT zu Ende

Kommentar von luluhilftgern ,

Vielen Dank, wenn man das so hört klingt das alles so positiv und zum schaffen, auch wenn es schwer wird. Jedoch bin ich totzdem froh, den Termin bei der Beratungsstelle zu haben.. Mal sehen was die dazu sagen und vielleicht kriegt er sich ja auch wieder ein, wenn er den ersdten Schock überstanden hat, wer weiß schon was in dem Kopf eines Mannes vorgeht .. 

Antwort
von musso, 57

was sagen denn deine Eltern? Könnten sie dich unterstützen?

Kommentar von luluhilftgern ,

eltern wissen noch nichts.. viele probleme im moment, habe angst ihnen das zu sagen 

Kommentar von musso ,

Mir scheint offensichtlich, dass dein Freund das Kind nicht will. Wenn du Angst vor deinen Eltern hast, ist Euer Verhältnis vielleicht auch nicht das beste. In deiner Situation so ganz alleine mit Kind - tu dir das nicht an! Und deinen "Freund" schieß in den Wind!

Kommentar von luluhilftgern ,

Ja, dass werde ich auch tun.. Es gibt morgen noch ein Gespräch mal sehen was daraus kommt aber dann ist es vorbei. Und zur Not muss man es mit Großeltern schaffen

Kommentar von musso ,

Ich habe übrigens auch einmal abtreiben lassen, und ich bin immer noch froh darüber. Es muss dein Leben nicht überschatten, lass dich nicht bange machen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten