Frage von yellowred, 43

Wie hat der Investiturstreit die Kirche und den Staat geändert?

Ich verstehe das nicht und brauche Hilfe! Danke schonmal

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 31

Der Investiturstreit eröffnete den Menschen eine Perspektive, Staat und Kirche als voneinander getrennte Institutionen zu sehen. Die Kirche verlor immer mehr Macht, der Staat dagegen wurde mächtiger und setzte sich gegenüber der Kirche als entscheidende Institution durch.

Damals wurde die Trennung von Politik und Religion, von Staat und Kirche vorbereitet, die für uns heute selbstverständlich ist.

MfG

Arnold

Kommentar von Pudelcolada ,

Beim zweiten Absatz stimme ich Dir ja zu, völlig richtig.

Allerdings gabe es einen Staat im heutigen Sinne im 11. Jahrhundert noch gar nicht.
Der Investiturstreit war ja hochpolitisch und wurde von Kaiser und Papst erbittert geführt. Erst durch das Wormser Konkordat wurde er beendet, wobei der Kaiser das Investiturrecht (fränkisches Eigenkirchenrecht) verlor und Kirchenämter allein durch den Papst und seine Bevollmächtigten besetzt werden durften.
Somit hat als direkte Folge nicht die Kirche an Macht verloren, sondern der Kaiser.
Die Macht von Kirche und Papst dagegen wuchs zunächst an.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Ohne ins Detail zu gehen: der Fragesteller hat offengelassen, ob er nur kurzfristige oder langfristige "Änderungen" im Verhältnis von Staat und Kirche meint. Wesentlich sind die langfristigen, die ich versucht habe aufzuzeigen. Du hast dich für die kurzfristigen entschieden. Nun mag der Fragsteller auswählen, was ihn genau interessiert.  :-)

Kommentar von Pudelcolada ,

Hihi, dann schreibe ich doch mal meinen ersten geplanten Kommentar:

Angesetzt zum ganz weiten Sprung durch die Zeit!
Von Heinrich IV zur Neuzeit in schlappen fünf Zeilen, Respekt!

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo ArnoldBentheim, Pudelcolada,

nun zerhackt euch doch nicht! Ihr ergänzt euch doch eher.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Das ist ein Irrtum. Wir ergänzen und mögen uns!  :-)

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Tatsächlich, nur fünf Zeilen? Tja, ich habe eben eine gewisse Begabung, komplexe Sachverhalte auf das Wesentliche zu reduzieren.  :-))

Man könnte natürlich über die von mir angeschnittene Entwicklung auch dicke Bücher schreiben.

Kommentar von Pudelcolada ,

Mensch, das wäre doch mal eine echte Marktlücke!
:o)

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Nein. So ein Buch kauft und liest doch heute kaum ein Mensch.  :-(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community