Frage von Content,

Wie hart war die Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg wirklich?

Hallo,

sicherlich kennt ihr viele US-amerikanische Filme, die insbesondere den Zweiten Weltkrieg thematisieren. In Filmen wie "Der Soldat James Ryan" , "Band of Brothers" , "Unbeugsam" ...etc. werden die deutschen Soldaten irgendwie immer als totale emotionslose, mörderische und unberechenbare "Kreaturen" dargestellt, denen es anscheinend total egal wäre zu sterben oder nicht, und die nur eines im Sinn haben: Kämpfen, Kämpfen und schön Brutal sein. In dem deutschen Film "Stalingrad - Bis zum letzten Mann" werden ja, im gegensatz zu anderen Filmen, aus der Perspektive der Deutschen der Krieg thematisiert, und man sieht dort, das einige Soldaten einen richtiger haufen voller Angsthasen, Schlappschwänze die ab und zu mal dazu neigen in Tränen aus zu brechen. Was für mich sehr menschlich und verständnisvoll ist, und damit zeigt das die Wehrmacht keine Armee voller durchgeknallter Soldaten ist, die ohne Kompromis losmarschieren und kämpfen, als wäre es nicht bedeutendes jemandem im Gefecht zu erledigen. Meine Frage ist jetzt, wie war die Wehrmacht nun wirklich? Waren fast alle total abgerichtet und gedrillt, dass sie Kompromisslos, Hart, Unbarmherzig und Eiskalt gegen jeden vorging, oder waren es einfach nur sehr emotionale, angstvolle Menschen, die sich selber immer die Frage gestellt haben "Warum tue ich dass, warum kämpfe ich gegen Menschen die mir nichts getan haben". Weiß nicht, wie ihr die Frage empfindet, aber ich denke dass das wirklich mal eine sehr interessante Frage sei. Wäre echt klasse, wenn vielleicht der eine oder andere Ex-Wehrmachtsangehörige, oder jemand der sich wirklich sehr gut mit dieser Armee auskennt, was dazu sagen kann.

Liebe Grüße im Vorraus (:

Ein Hinweis zur Frage Support

Liebe/r Content,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen: gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und/oder Antworten zu beachten. Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Wenn Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du Deine Frage gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Ted vom gutefrage.net-Support

Antwort von doretti,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

im Krieg ist alles ganz anders. Die deutschen Soldaten waren nicht besser und nicht schlechter als die Franzosen, Engländer und vor allen Dingen die Russen. Und was in den Filmen gezeigt wird, ist nur zum Teil die Wahrheit, der Rest ist im Kopf des Drehbuchschreibers entstanden. Sei's wie es will, das alles liegt schon so viele Jahre zurück, schlimm genug, dass es passiert ist, aber es sollte auch mal Schluss sein mit den Fragen-----warum, weshalb und wieso--------:

Antwort von Katastrofe,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich verstehe nicht wieso immer wieder fast nacht 70 Jaren diese Thema angeschprochen werde.Jede Krieg ist unsinnig und jeden Mensch hat Emotionem.Die deutsche sind nur immer die Bösen.was sollten die Soldaten gegen Befele einrichten?Endwieder im Kamf sterben oder eksekutiert werden von eigenen Kumpel!Zum Glück müssen wir das nicht mher rleben.Es war Leidenszeit für alle beteiligte und der Sollen wir vergessen!!!Der Führer war netamal ein DEUTSCHE!

Kommentar von ciella44,

Katastrophe? Ist auch deine Rechtschreibung! Und warum soll darüber nicht mehr geredet werden? Es ist die Vergangenheit der Deutschen, soetwas kann man nicht einfach "vergessen"! Natürlich, Kriege sind schrecklich, aber es ist doch umso wichtiger dass die Nachwelt und die nächste Generation darüber gut bescheid wissen, über die Fehler und über ein sehr schlimmes Kapitel der Menschheit und vor allem der Deutschen!

Antwort von pat64,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das waren normale Soldaten, da gibt es wie überall anders auch unterschiedliche Charaktere. Waren ja auch mitnichten alle freiwillig dabei! Allerdings bringt der Krieg auch immer das Schlimmste im Menschen zum Vorschein. Man denke an all die vergewaltigten Frauen und gequälten, ermordeten Zivilisten, die es in JEDEM Krieg auf der Welt immer gibt. Ich halte es für absolut unmöglich alle Wehrmachtssoldaten über einen Kamm scheren zu wollen.

Kommentar von Content,

Nach dem Krieg, wurde mein Urgroßvater oft auf der Straße verspottet und angemacht. Auch jahre nach de Krieg, bis zu wiedervereinigung musste er sich sachen "Nazischwein" , "Hilfsh.itler" oder sowas anhören.. Dabei hatte er einfach nur wie jeder andere seinen "Beruf" ausgeübt. Er sagte mal kurz vor seinem tod, dass er und ein paar andere aus seinem Zug in Russland gezwungen wurden, von irgendwelchen SS trotteln, Kriegsgefangende zu erschießen, weil die fliehen wollten. und wenn sie nicht den befehl befolgen, werden der und seine anderen wehrmachtssoldaten von der SS exikutiert.. und dann mussten sie wohl oder übel leider schießen

Kommentar von pat64,

Sowas meine ich!

Kommentar von larry2010,

um so etwas zu erfahren schaut man keine hollywoodfilme,man informiert sich mit büchern und dokumentationen. ob knopp im zdf oder bei n24.

oder geht zum örtlichen geschichtsverein und fragt dort.

im übrigen denke ich, kann man auch sich auch bücher kaufen, die von den soldaten geschrieben sind, die in afganistan dienten und mal lesen, wie die jetzige generation den krieg erlebt und wie die heutige gesellschaft damit umgeht.

Antwort von PatrickLassan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die von Dir genannten Filme sind Spielfilme, keine Dokumentationen. Aus Spielfilmen kann man aber höchstens auf die Vorstellungen des Regisserus und des Drehbuchautorn schließen, aber nicht auf die Realität.

Antwort von PeterSchu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich kann dir dazu ein Buch empfehlen:

http://www.raetia.com/index.php?id=1537

Der Bericht eines Soldaten, der als Mensch sicher nicht das hätte tun wollen, was er als Soldat tun musste, aber er hatte nur begrenzt die Möglichkeit, das zu vermeiden.

Du wirst auch keine allgemein gültige Antwort kriegen. "Die Wehrmacht" ist zwar ein allgemeiner Begriff, aber sie bestand aus vielen unterschiedlichen Menschen. Darunter waren welche, die (leider) völlig davon überzegt waren, was sie machten, es gab Andere, die einfach aufgehört haben sich Fragen zu stellen und es gab auch welche, die versucht haben, sich dagegen aufzulehnen. Letztere dürftest du aber kaum noch fragen können, weil sie ihren Widerstand oftmals nicht überlebt haben.

Antwort von Saarland60,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

www.ab-in-die-naechste-bibliothek-und-buecher-lesen.de

Bücher sind übrigens diese handlichen Dinger aus Papier, die man zwar aufklappen, aber nicht hochfahren kann.

Antwort von Esel11,

Das waren normale Soldaten wie die Allierten, glaub nicht alles was du in Filmen siehst, denn eins steht fest der Sieger schreibt die Geschichte und nicht der Verlierer

Antwort von Geneisenau,

Die Wehrmacht bzw Waffen SS war eine am Anfang des Krieges eine sehr disziplinierte Armee, was sich aber gegen Ende enderte weil es nur noch zwangseingezogene junge Soldaten gabe die nur schlecht ausgebildet wurden

und die Wehrmacht wa nicht brutaler als alle anderen auch

Antwort von Julian718,

Die Wehrmacht war ne ganz Normale Armee wie die US Army oder die Rote Armee es waren auch nur soldaten!

Kommentar von earnest,

Aber, im Unterschied zur U.S. Army und zur Roten Armee, war es eine Armee, die einen Angriffskrieg im Auftrag eines durchgeknallten "Führers" durchführte.
Gruß, earnest

Antwort von larry2010,

schau mal auf lexikonder wehrmacht.de vorbei. neben infos zu fahrzeugen, ausrüstung, aufbau des heers gibt es auch ein forum, in dem leute bilder analysieren oder auch tagebucheinträge von verwandten einstellen oder auch vereinzelt veteranen erzählen.

Kommentar von larry2010,

ich bevorzuge eher ältere filme wie "im westen nichts neues", "das dreckige dutzend" oder "0815" . sicher sind sie auch geschönt und angepasst, aber meiner meinung nach realistischer dargestellt.

Kommentar von PaulBaeumer,

"Im Westen nichts Neues!" ist ein Werk von Erich Maria Remarque, in welchem er seine Erinnerungen an den 1. Weltkrieg niederschreibt!

"Das dreckige Dutzend" ist Hollywood pur!!!!!!!!!!!!!!!!!

"08/15" kommt der Realität ziemlich nah. So manches, was mir mein Großvater erzählte, finde ich in diesem 3-Teiler wieder...

Antwort von Tchucki,

Sorry die Amys stellen sich immer als die unsterblichen Superhelden da und wenn sie dann mal sterben, werden sie zu legenden... Alles schwachsin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community