Umfrage von wellihamster 08.11.2010

Wie handelt man mit Kindern, die ihren Eltern gegenüber undankbar sind?

20 Abstimmungen
Abstimmungen
Unterhalt zahlen u. Kontakt abbrechen 1
Unterstützen um des Friedens Willen 0
Nichts machen u. das Kind gehen lassen 8
An den Verstand der Tochter appelieren 0
Sonstiges 11
  • Hilfreichste Antwort von xxchuckyxx 10.11.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Sonstiges

    Wie ist die Tochter denn drauf? Nix lernen wollen, ausziehen, jobben und wenn sie nicht klar kommt den Eltern noch auf der Tasche hängen von wegen Unterhalt? Die soll mal wach werden! Wenn ich deren Mutter wäre der würde ich jetzt schon den Geldhahn komplett zudrehen. Kein taschengeld mehr , nix! Soll doch schonmal anfangen sich nen job zu suchen und sich ihr Taschengeld selber verdienen. Wäsche würde ich für sie auch nicht mehr waschen, sie weiß ja wo die Waschmaschine steht, sie will ja selbstständig sein und braucht ja die Hilfe der Eltern anscheinend nicht mehr. Ach ja und für sie mitkochen auch nicht. Wenn sie alleine wohnt, dann muss sie das ja auch selber. Wo der Kühlschrank steht und die Vorraäte sind wird sie ja wohl wissen. Auch von wegen Mama fährst Du mal? Nix da. Hat schließlich ein Fahrrad. Ich würde sie echt links liegen lassen. Die wird merken, obwohl sie noch zu Hause wohnt, dass sie nicht klarkommen wird. So und dann soll sie sehen wie schwierig es sein wird wenn sie ne eigene Bude hat. Niemand da, nix gekocht, nix gebügelt usw.

    Das würde ich als Mutter mal so einen Monat lang durchziehen. mal sehen ob die Tochter dann ausflippt. Dann schreit sie nämlich, dass sich niemand um sie kümmern würde.

  • Antwort von Schreiberlilli 08.11.2010
    15 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Sonstiges

    Hallo wellihamster!

    .

    "hat kein Bock mehr zu lernen" Das ist eine vollkommen normale Phase.*

    "Sie hat sich in den Kopf gesetzt..." Vollkommen normal! Kein Grund zur Aufregung!

    "Hört überhaupt nicht..."* Kinder müssen nicht "hören". Sie sind keine dressierten Affen!

    "Die Eltern sind ratlos!" Das wären nicht die ersten und auch nicht die letzen Eltern, denen es so geht!*

    "dass sie so undankbar wird"* Eltern sollten sich von diesem Anspruchsdenken verabschieden.

    "Ehe intakt und Tochter mit viel Liebe erzogen" Kinder, die erwachsen werden, kommen in allen Familien vor!

    "Schon allein wie sie mit ihren Eltern redet" So ist es, wenn aus Kindern Erwachsene werden!

    .

    Ich sehe hier überhaupt kein Problem!

    .

    Mein Vorschlag:

    Abwarten und Tee trinken.

    Ansonsten:

    Zuhören, wenn Zuhörer erwünscht sind!

    Helfen, wenn Hilfe gebraucht wird.

    Unterstützen, beistehen, Verständnis zeigen!

    .

    Und dennoch den Spagat schaffen, sich selber abzugrenzen bzw. dem fast erwachsenem Kind Grenzen zu setzen!

    .

    Und ALLES nicht so eng sehen!

    .

    Schöne Grüße

  • Antwort von Raimund1 08.11.2010
    12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Sonstiges

    findet da ein Kuhhandel statt?

    mit welchem Recht wird denn Dankbarkeit von ihr erwartet? Nach dem Motto ich gebe dir eine sicheres Zuhause und nun sei gefälligst dankbar?

    Ich glaube, da besteht ein ganz tiefgreifendes Missverständnis seitens der Eltern ( und auch deinerseits - möglicherweise... )

    Wenn Kinder gezeugt/geborgen werden, um später für etwas da oder dankbar zu sein, ist der Grundstock für Missstände und Missverstehen schon gelegt.

    Kinder sind Ausdruck der Liebe! nicht der funktionierenden Ehe.

    Liebe ist bedingungslos. Liebe unterstützt die Kinder in all ihren Belangen und Fähigkeiten. Abersie ist nicht geeignet, irgendwelche Wünsche, weder der Eltern, noch der Kinder, zu befriedigen.

    Liebe ist um ihrer selbst willen da.

    Und wenn die Tochter ausziehen will:

    ****dann sollen die Eltern**

    JA

    dazu sagen!**

    Und wenn die Tochter bitterböse auf die Nase fällt, und heulend zurück zu ihren Eltern kommt, dann sollen die Eltern wiederumn

    JA

    zu ihrer Tochter sagen - in Erinnerung an das Gleichnis vom verlorenen Sohn.

    Aber aufrechnen?

    so reagiert nur eine kalte und grausame Welt.

  • Antwort von Mahoni1 08.11.2010
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nichts machen u. das Kind gehen lassen

    Manchmal müssen Kinder mit dem Kopf durch die Wand......die "dankbarkeit" kommt irgendwann später!

  • Antwort von katwal 09.11.2010
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Sonstiges

    "Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er auf's Eis!"

    Offenbar haben die Eltern es zu gut gemeint; dadurch lernte die Tochter möglicherweise keine Wertschätzung.

    Aber mit 18 Jahren ist sie volljährig und kann über ihr Handeln selbst entscheiden.

    Sie hat Anspruch auf Unterhaltszahlung, wenn juristisch die Voraussetzungen dazu gegeben sind.

    Der Begriff "Dankbarkeit" gefällt mir überhaupt nicht in diesem Zusammenhang; er stammt aus Denkweisen, die Generationen vor uns hatten.

  • Antwort von Linzerin83 08.11.2010
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Sonstiges

    Ich finde es nicht so korrekt, das Kind als "undankbar" zu bezeichnen. Schon gar nicht, weil es seinen eigenen Weg gehen will.

    Ein Kind steht mal sicher nicht in der Schuld der Eltern.

    Dass die Eltern das nicht so ok finden, dass die Tochter das Gymnasium abbrechen will, ist verständlich. Allerdings bringen da Vorwürfen gar nichts.

    Man kann nur versuchen, mit ihr zu reden, und da vielleicht noch was erreichen.

    Wenn sie in dem Alter um jeden Preis ausziehen will, dann muss es schon seine Gründe haben. Auch Nachbarn können nicht immer alles wissen, was vorgefallen ist.

  • Antwort von emily2001 08.11.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Sonstiges

    Hallo wellihamster,

    das Mädchen soll ihren Traum ausleben, meinetwegen, wenn sie meint, sie wäre frei.

    Ich würde ihr eine Wohnung besorgen, ein Startkapital geben, und alles seinen Lauf nehmen lassen. Man kann die Leute einfach nicht zwingen, vernünftig zu sein. Sie müssen selber einsehen, daß sie gewisse Regeln beachten müssen.

    Gruß. Emmi

  • Antwort von user1192 08.11.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nichts machen u. das Kind gehen lassen

    Wenn sie klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie erwachsen werden Flügel.

    Wie soll sie es sonst lernen? Irgendwann muss sie ihre eigenen Erfahrungen machen. Und dann wird sie sehr Dankbar sein, wenn sie wieder zurück zu ihren Eltern kommen kann ohne Furcht vor Zurückweisung.

  • Antwort von newcomer 08.11.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Sonstiges

    was hast du als Jugendlicher mit deinen Eltern gemacht!!!

  • Antwort von Tampres1 09.11.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sorry aber ich verstehe hier nicht genau,was du mit Undankbarkeit meinst? Warum sollte das Mädel Dankbarkeit den Eltern gegenüber zeigen in was? das sie ein Haus haben? oder sie ein Zimmer im Dachgeschoss hat?Ich finde das ist ein ganz normaler laufgang von einem 17 Jährigem,der bald 18 wird,und versucht Selbständig auf eigenen Beinen zu stehen.Was ist daran Verkehrt?viele Eltern versuchen das Kind in dem alter, das sie Selbstständig werden und um Verantwortung zu übernehmen.Und nun möchte gerne ein Kind das tun,dann wird aber dankbarkeit erwartet,ist das Normal?die Eltern sollten sich Freuen,das sie nun ihr eigenes Leben in die Hände nehmen will.Verstehe nicht so ganz was die Eltern wollen?wie lange wollen die Eltern,das Kind noch behütten?am besten bleibt sie noch bis 30 Jahren unselbstständig bei den Eltern oder wie,damit sie das Kind nochmehr kontrollieren können,um ihr keine Luft zum Atmen zu lassen.Jobben will sie,welcher 17 jähriger möchte es den von alleine tun?Die Eltern sollten das Kind bei ihrem vorhaben unterstützen,und nicht dankbarkeit erwarten.Ich verstehe um ehrlich gesagt immer noch nicht warum dankbarkeit?Eltern sind dazu verpflichtet das Kind zu ernähren sie zu verpflegen usw.Dies sollte eine Selbstverständlichkeit sein ohne einen Vorwurf,dem Kind gegenüber zu machen.Die Eltern müssen es akzeptieren das sie kein kind mehr mit 17 fast 18 ist,und sollten das Kind bei ihrem Vorhaben unterstützen,anstatt dankbarkeit zu erwarten.

  • Antwort von FrolleinSchulze 09.11.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Sonstiges

    AUWACKA eine 17 jährige, die nicht "hört" ich würde mal an den Verstand der Eltern appelieren! (Ich bin mit 17 ausgezogen!)

    Sie kommt und geht wann sie will?? --> Sie wird 18!!

    Sie will jobben? Andere versuchen ihre Kinder zur Selbstständigkeit zu erziehen und sie wird gehindert eigenen Beinen zu stehen. Ich würde es ja noch verstehen, wenn es um Ausbildung gehen würde( Hat sie eine?) Wenn nicht dann sollte sie ernsthaft drüber nachdenken. Ungelernte haben kaum CHance auf dem Arbeitsmarkt.

    Sie will mit dem Kopf durch die Wand? Das würde ich auch wollen wenn ich so gegängelt werden würde^^

    Also ausser Ausbildung liegt hier nichts im Argen. Die Eltern sollten mal einen GAng zurückschalten

    UND DANKBARKEIT?

    Dafür dass sie in diese Welt gesetzt wurde? Wer Kinder hat , hat für diese zu sorgen solange es nötig ist!!!

  • Antwort von Mitro2000 08.11.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Auch wenn du neben an gewohnt hast, weißt du nicht was in den 4 Wänden alles passiert ist. Über Mörder heißt es auch meist sie seinen nie aufgefallen und sogar recht freundlich gewesen. Und man hätte es denen niiiiiiiie zugetraut. Das müssen die Eltern mit der Tochter aus machen. Als aussenstehender hast du in diesem disput nichts zu suchen. Sonst fühlt die Tochter sich zu recht, verarscht und übergangen.

  • Antwort von Mitro2000 08.11.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Auch wenn du neben an gewohnt hast, weißt du nicht was in den 4 Wänden alles passiert ist. Über Mörder heißt es auch meist sie seinen nie aufgefallen und sogar recht freundlich gewesen. Und man hätte es denen niiiiiiiie zugetraut. Das müssen die Eltern mit der Tochter aus machen. Als aussenstehender hast du in diesem disput nichts zu suchen. Sonst fühlt die Tochter sich zu recht, verarscht und übergangen.

  • Antwort von waltghaupt 08.11.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nichts machen u. das Kind gehen lassen

    junge Rebellen sollte man machen lassen, die kommt sehr wahrscheinlich bald wieder reumütig zurück.

  • Antwort von biggie55 08.11.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nichts machen u. das Kind gehen lassen

    wenn die tochter unentgeltlich zu hause wohnen kann und soll,die schule abbricht und keine ausbildung macht,hat sie keinen anspruch auf unterhaltszahlungen.

  • Antwort von vollimleben 10.11.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nichts machen u. das Kind gehen lassen

    Ganz so einfach,gehts auch nicht,das sollte sich das "liebe"töchterlein mal vor Augen halten!Wenn sie ausziehen will,OKay soll sie-aber dann sollsie durch die Ämter rennen und sich da mal erst erkundigen,was die ihr raten!Das tut ihr nämlich ganz gut,was sie da zu hören bekommt,und das mit der Klage überlegt sie sich dann ganz schnell!Von anderen zu hören und erst Recht von Fachleuten vom Amt,wird eher angenommen,denn Wltern machen sowieso alles verkehrt,Verstehen nix und wollen einem nur Böses!

  • Antwort von trowtnAetuG 10.11.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich weiß nicht ob das hier bereits erwähnt wurde, da gibt es einen Unterhaltsparagraphen, der in etwa so lautet: Solange die Tochter "nichts der Schul- oder Berufsausbildung dienliches macht..bla bla..hat sie keinen Anspruch auf Unterhalt" ...!!! (Schule, Ausbildung, FSJ, Berufspraktikum..ist dienlich, jobben nicht.) Sie wird vom Jugendamt, Arbeitsamt..wohl darauf hingewiesen werden, dass nicht dagegen spricht, dass sie zu Hause wohnt. Soll sie ruhig gehen, wenn sie unbedingt meint. Im Normalfall kommen die Kinder in spätestestens 1,2 Jahren zurück.

    Ich finde es aber wichtig, sie ganz ganz deutlich auf ihre Zukunftsperspektive(n) hinzuweisen. Dann ist alles gesagt.

    Mit 17 wird sie keinen Mietvertrag unterschreiben können. Wartet sie dann bis 18 oder?

  • Antwort von Urwaldschmiede 09.11.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ist die "undankbare" Tochter der ach so netten Nachbarn villeicht selbst ratlos und überfordert? Sie möchte vielleicht nicht mehr heile Welt spielen und auf eigenen Beinen stehen. Viele fühlen sich einfach erdrückt und überfordert, das hat nix mit undankbar zu tun. UND es geht dich NIX an!

  • Antwort von sumba 09.11.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nichts machen u. das Kind gehen lassen

    ist ein kind mit 18 noch so dämlich, dann kann man nix mehr machen. wenn sie gegen den willen der eltern auszieht, dann bekommt sie auch keinen unterhalt mehr. soll sie doch sehen wie sie sich über wasser hält. soll sie den weg gehen unterhalt zu verlangen. die eltern werden ihr dann schon erklären: hier kannst du wohnen und essen, naturalunterhalt wurde dir gewährt, eine andere form des unterhaltes bekommst du nicht. wenn sie auf die nase fällt ist das ihr eigenes problem. lasst sie ziehen und sich ihr leben allein versauen. keinen finger sollten die eltern mehr ziehen.

  • Antwort von cyberoma 08.11.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nichts machen u. das Kind gehen lassen

    Es geht ihr nicht nur gut, sondern vielleicht zu gut. Wie soll sie sich denn abgrenzen von ihren verständnisvollen, guten, großzügigen Eltern? Schwierig für das Mädchen.

    Ich würde sie gehen lassen, sie finanziell knapp halten (nur das Allernötigste an Unterhalt), aber mich massiv kümmern, was sie tut (besuchen, anrufen, Kontakt pflegen, bei soviel Distanz wie nötig). Sie im Auge behalten, aber sie nicht mehr verwöhnen...und immer deutlich machen, dass ihr Zuhause ihr weiter offen steht.

    Ach ja, und ich würde natürlich keine Nacht mehr ruhig schlafen. :-(((

  • Antwort von KaguraYuki 08.11.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Nichts machen u. das Kind gehen lassen

    Wurde sie verwöhnt? Hat sie je mal im Haushalt mitgeholfen? Was denkt sie wie weit sie mit jobben und einer eigenen Wohnung kommt? Für das was sie jetzt hat ist sie SEHR undankbar, für sowas was sie da hat, da wären andere Kinder aber viel dankbarer! Dann einfach abzuhauen und Geld von den Eltern für den Unterhalt haben wollen... Frecher geht es wohl nicht mehr? Keinen Bock mehr zu lernen? Sind immer die Richtigen heutzutage... Der würde ich aber was sagen. Hört sich hart an? Dann sagt mir mal was sie mit ihrer Frechheit noch groß zu bekommen hat?

  • Antwort von Jaiina 10.11.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das ist natürlich schwierig. Als Eltern will man das Beste fürs Kind, aber dieses definiert eben etwas ganz anderes als "das Beste".. da kann man erst mal gar nichts machen als zu akzeptieren, dass da eben ein selbständiger Mensch vor einem steht. Ist doch eigentlich super, wenn sie weiß, was sie will! Respektlosigkeit gehört teilweise zum Abnabelungsprozess. Könnte gut sein, dass das Verhältnis bessert, wenn sie nicht mehr so dicht aufeinander hocken. Vielleicht weiß sie dann zu schätzen, was sie zu Hause bekommen hatte (aber vllt war ihr das ja auch gar nicht so wichtig wie den Eltern, vllt hätte sie was ganz anderes gewollt..?) Natürlich haben die Eltern Unterhaltspflicht. Und wenn die Tochter ausziehen will, können sie ihr das nicht verbieten. Irgendwann zieht jede Tochter aus... Sie müssen ihr garantiert kein Luxusleben finanzieren. Es gibt dafür Richtwerte.. ich hab während dem Studium zb den BaföG-Satz von meinen Eltern bekommen, den Rest musste ich mir selbst dazu verdienen. Einen Kompromiss gibt es immer! Wenn die Situation ganz festgefahren ist, könnte die Familie auch mal einen Beratungstermin beim Jugendamt machen. Vllt gibt es noch Lösungsansätze, an die keiner gedacht hat! (und nein: das JA steckt nicht alle gleich ins Heim..)

  • Antwort von Buegelfee 09.11.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Sonstiges

    Das kommt einfach von der Verhätschelei! Das Mädchen kennt es nicht anders. As Kind konnte sie wohl ihren willen immer durchsetzen und die Eltern taten was sie wollte und jetzt kommt die quittung. Sie bieten ihr Wohnraum, also is nix mit Unterhalt. den gibt es auch in form von unbarer Leistung! Wird Zeit das sie mal das Ruder rumreißen!

  • Antwort von help1and2more 08.11.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    Sonstiges

    Also, die Tochter wird ja bald 18! Es kann auch sein das du da was falsch verstanden hat mit "sie wurde kt viel Liebe erzogen" vielleicht, wurde sie ihre Kindheit lang ja auch zu Erfolg "gezwungen". Vielleicht hat sie wegen schlechter Noten oft Ärger bekommen, oder war oft allein. Wer weiss?

  • Antwort von Yugeuner 08.11.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hört sich schwer nach Einzelkind an. Habe ich recht?

  • Antwort von eroela 13.12.2010
    Sonstiges

    Also ich hab im Moment auch schwierigkeiten mit meinem Sohn 15 Jahre alt. Ich hab mir am Anfang auch große Sorgen gemacht. Ich muss aber auch einigen user Recht geben,die Eltern sollen locker bleiben und das geschwafel ihrer Tochter nicht ernst nehmen. Wenn Madmae der Meinung ist sie muss sich wie ein bockiges Kind benehmen dann soll sie auch so behandelt werden. Alle extras auf null herunter fahren. Je gelassener ich wurde um so besser hat es mit meinem Sohn geklappt.Haben jetzt noch ein Beratungstermin beim Jugendamt,und siehe da?!Mein Sohn kriegt so langsam muffen!!Obwohl wir einfach nur zur Beratung wollen!!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!