Frage von ChriChar, 43

Wie handeln nach Einbruch?

Bei meinen Eltern wurde im letzten Jahr eingebrochen. Es wurde gar nicht viel entwendet - "nur" die Wii meiner Kinder und diverse Schlüssel. Leider hat die Gebäudeversicherung meiner Eltern den Schaden nicht übernommen, da keine Einbruchspuren zu sehen waren. (Wie auch, wenn man nicht danach sucht?) Es wurde bei der Polizei Anzeige erstattet und wie erwartet verlief die Sache im Sande. Meine Eltern blieben also auf den Kosten für zwei neue Sicherheitsschlösser und die Wii sitzen. Jetzt, ein halbes Jahr später, hat man einen begründeten Verdacht, weil die Wii verkauft wurde. An wen weiß die Polizei nicht - aber dafür von wem. Sollte sich dieser als Täter herausstellen, wie können meine Eltern vorgehen um vielleicht einen Teil der Kosten zurück zu bekommen? Besteht überhaupt eine Chance ohne dass sie noch mehr draufzahlen? Der Tatverdächtige ist knapp 20 Jahre alt und mit kleineren Delikten schon polizeilich in Erscheinung getreten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NochWasFrei, 19

Zivilklage auf Schadenersatz einreichen? Ob der Verursacher dann die Kohle hat ist eine andere Frage.

Wie ist der denn in das Haus gekommen, wenns keine Einbruchspuren gibt? Solche Spuren hätte doch die Polizei sichern müssen. Zur Not auch das Schloss ausbauen und überprüfen. Dass die Gebäudeversicherung nicht zahlt ist übrigens klar, das ist ein Schaden für die Hausratversicherung (bei der natürlich auch ein Einbruch gemäß Bedingungen nachgewiesen werden muss).

Kommentar von ChriChar ,

Warum zahlt die Gebäudeversicherung nicht bei Einbruch? Laut Vertrag und Rücksprache mit der Versicherung besteht diesbezüglich Versicherungsschutz und wenn Einbruchspuren gesichert worden wären, hätten die auch gezahlt - sowohl die Sicherheitsschlösser als auch die Konsole. Meine Eltern haben aber Gebäude- und Hausratversicherung bei der gleichen Versicherung. Macht ja auch Sinn.

Wie der ins Haus gekommen ist, wissen wir nicht. Das wurde von der Polizei auch nicht weiter untersucht. Wir wissen nur, wo er wieder rausgegangen ist. Und an der Tür sind keine Einbruchschäden vorhanden.  Das bedeutet ja nicht, dass er da auch reingekommen ist - aber das hat die Polizei nicht weiter interessiert. Meine Eltern haben den Fehler gemacht und den Notruf der Polizei gewählt,  obwohl ich ihnen schon mehrmals gesagt habe, dass sie im Falle eines Einbruchs oder sonstigem gleich die K-Wache anrufen sollen. Aber ich vermute, dass meine Eltern das in der Hektik und im ersten Schreck erfolgreich verdrängt haben. Die beiden Polizisten waren ziemliche Pfeifen. Aber dafür ist der Sachbearbeiter bei der Kripo wenigstens auf Zack.

Kommentar von NochWasFrei ,

Einbruchdiebstahl ist in der Gebäudeversicherung keine versicherte Gefahr. Ist aber auch nicht nötig, da Schäden am Gebäude im Zusammenhang mit einem Einbruch durch die Hausrat gedeckt sind. Die Konsole gehört ja nicht mal zum Gebäude, kann dort also gar nicht versichert sein.

Da beide Verträge bei der selben Gesellschaft sind werden die sich größere Erklärungen was das betrifft gespart haben. Aber glaub mir, die Regulierung wäre über die Hausratversicherung gelaufen. Spielt ja aber nun auch keine Rolle mehr...

Das Vorgehen der Polizei ist natürlich extrem ärgerlich. War denn wirklich 100% sicher, dass die Schlüssel aus der Wohnung geklaut wurden und nicht irgendwie vorher und dass der Täter dann damit ins Haus gekommen ist?

Kommentar von ChriChar ,

Mein Vater sagt, er habe den Schlüssel noch am Abend auf dem Tisch liegen sehen. Ich hingegen bin aber der felsenfesten Überzeugung, dass der Schlüssel schon vorher entwendet wurde. Und denke ebenso wie der Komissar, dass der "Täter" aus dem engeren Bekannten- oder gar Verwandtenkreis meiner Eltern stammt.

Antwort
von gerd1011, 24

einen Anwalt aufsuchen und dieser soll klagen

Kommentar von ChriChar ,

Genau da liegt ja das Problem. Ein Anwalt arbeitet ja nicht umsonst und wenn bei dem Typ  nichts zu holen ist (wovon ich ausgehe), dann haben meine Eltern zusätzlich zum Schaden noch die Anwaltskosten an der Backe. Aber das ist wohl persönliches Risiko, denke ich. Oder kann man über die Gebäudeversicherung was machen? Rechtschutz haben meine Eltern nicht  - nur Verkehrs- und Vermieterrechtschutz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community