Frage von allesdunkelbunt, 124

Wie handeln (Hund eingesperrt)?

Hallo liebe Community!

Eine ältere Freundin (70+) von meiner Mutter besitzt einen Bauernhof mit ihrem Sohn (circa 45 J.) und dessen Frau. Sie besitzen unter anderem eine Hündin, die jedoch nur in einem (meiner Meinung nach) zu engen Käfig im Hof gehalten wird. Circa 3 Quadratmeter würde ich schätzen. Der Hund wird nie ausgeführt und darf nur ab und an, an einer langen Leine, fest gebunden im Hof umherlaufen. Er hat jedoch dabei nicht vollen Bewegungsfreiraum, da unter anderem Ställe für Kälber im Weg stehen. Als wir die Hündin letztes Mal besucht haben, ist mir auch aufgefallen, dass sein Gehege schon lang nicht geputzt wurde.. Wir sind dann auf Erlaubnis mit ihr Gassi gegangen, damit sie mal raus kommt, sie war dabei sehr aufgeweckt und hat sich sichtlich gefreut.

Für mich sieht das Ganze sehr nach Tierquälerei aus, jedoch weiß ich nicht, wie ich handeln sollte. Mir tut das Tier wirklich leid, aber die Familie darauf anzusprechen kommt sicher nicht sehr gut an, schon gar nicht wenn man gleich mit dem Tierschutzverein kommt.

Wie würdet ihr Handeln? Danke schon mal im Voraus für eure Hilfe!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dogmama, 52

Circa 3 Quadratmeter

das verstößt eindeutig gegen das Tierschutzgesetz und kann zur Anzeige (beim örtlichen Veterinäramt) gebracht werden. 

Einem Hund bis zu 50 cm Schulterhöhe z. B. muß eine Fläche von mind. 6 qm zur Verfügung stehen.

https://www.gesetze-im-internet.de/tierschhuv/\_\_6.html

es gibt noch mehr Infos im Netz. Einfach "Tierschutzgesetz/Zwingerhaltung" googeln und das den Leuten mal zeigen!

Antwort
von michi57319, 55

Wenn du den Tierschutz einschaltest, wird dem Hund vielleicht geholfen.

Die Hilfe kann allerdings auch dahingehend ausgehen, daß er im Tierheim landet, wenn sich nichts an den Haltungsbedingungen ändert.

Dort sitzt der Hund wahrlich nicht besser.

Es ist ein zweischneidiges Schwert, wenn man einen Hund aus nicht artgerechter Haltung befreien möchte.

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Die Zwinger im Tierheim sind größer als 3m². Mit den Hunden wird gearbeitet und so gut es geht spazieren gegangen. Er hat ebenso Chancen auf ein gutes zu Hause. Das wäre für den Hund also die beste Option. 

Antwort
von stoffel21, 41

Redet mal mit den Besitzern! So etwas geht absolut nicht, das verstößt gegen die Richtlinien für Tierhaltung!! Diese Leute haben sich mir der Anschaffung des Hundes dazu verpflichtet, dem Tier ein artgerechtes leben zu ermöglichen. Dazu gehört bei einem Hund nunmal das mehrmals tägliche ausführen... du bist also im recht!

Antwort
von Bitterkraut, 54

Deine Mutter sollte mal mit ihrer Freundin darüber reden, daß das so nicht geht. Und ihr vielleicht auch sagen, daß das ein Fall für den Tierschutz ist, wenn sich da nix für den Hund ändert.

Im Grunde ist das sogar ein Fall für die Polizei, weil Tierquäleriei strafbar ist. Beratet euch mit dem Tierschutz.

Antwort
von Walhalla1999, 12

Einfach dem Tierschutz melden. Es kann klar dazu kommen das die Hündin im Tierheim landet aber dort würde man wenigstens täglich mit ihr Gassi gehen. Außerdem hat sie im Tierheim immernoch die Chance in eine schöne Familie zu kommen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 46

Ich würde mit den Leute reden. Und vorschlagen, täglich mal mit dem Hund Gassi zu gehen.

Kommentar von allesdunkelbunt ,

Ich denke nur nicht, dass es viel bringt.. Wenn sie es bisher auch nicht gemacht haben, wird sich da wohl nicht viel ändern :/

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Das wirst du dann schon noch herausfinden. Grundsätzlich - erst mit den Leuten reden. Ist immer der beste Weg.

Sollte das scheitern, kannst du andere Schritte einleiten.

Kommentar von allesdunkelbunt ,

Da hast du recht. Es sind nur die Freunde meiner Mama bzw. Nur die ältere Dame ist mit ihr befreundet. Den Sohn, dem die Hündin gehört, kennt sie kaum. Ich hab eben Angst, dass dadurch die Freundschaft in die Brüche geht..

Antwort
von PatayaGF, 49

Frag sie doch ob du mit ihn gassi gehen darfst und das jeden tag. 

Kommentar von allesdunkelbunt ,

Sie wohnen leider ein wenig weiter weg und eigentlich ist es ja auch nicht meine Aufgabe. Also nicht falsch verstehen, aber einmal am Tag würde ja auch nicht reichen und wir haben selbst schon einen Hund der ausgeführt werden muss..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten