Frage von Semichroma, 123

(Wie) hängen Drehmoment und Beschleunigung zusammen?

Müsste ein erhöhtes Drehmoment nicht auch eine höhere Beschleunigung bedeuten?

Antwort
von Interesierter, 84

Nicht zwangsläufig. Das Drehmoment sagt nur über die dabei anliegende Drehzahl etwas über die tatsächliche Leistung des Motors aus. Drehmoment * Drehzahl = Leistung.

Auch diese sagt nur bedingt etwas über die Beschleunigung aus, da hier das Gewicht des Fahrzeuges mit berücksichtigt werden muss. 

Wenn jedoch Drehzahl und Gewicht identisch sind, bringt ein höheres Drehmoment auch mehr Leistung und damit mehr Beschleunigung.

Antwort
von PeterKremsner, 65

Das Drehmoment wirkt auf den Reifen.

Drehmoment/Reifendurchmesser = Kraft

Kraft = Beschleunigung * Masse => Beschleunigung = Kraft/Masse

oder Mathematisch komplett:

M/(d*m) = a

a ist die Beschleunigung

M ist das Drehmoment

d ist der Reifendurchmesser

und m ist das Gewicht.

Also ja je mehr Drehmoment ein Auto hat desto höher ist auch die Beschleunigung.

Du musst aber aufpassen, in der Rechnung geht es um das Drehmoment am Reifen, nicht um das des Motors, das Drehmoment am Reifen ergibt sich aus dem Motordrehmoment und der Übersetzung des Getriebes.

Kommentar von Interesierter ,

Ich denke, hier wird nach dem Drehmoment des Motors und nicht nach dem Drehmoment des Antriebsrades gefragt. 

Und hier ist deine abschliessende Aussage nur dann richig, wenn Gewicht und Übersetzungsverhältnis (Drehzahl) nicht verändert werden. 

Kommentar von PeterKremsner ,

Ja aber das habe ich nicht extra geschrieben weil es aus der Gleichung hervorgeht.

Das mit dem Übersetzungsverhältnis habe ich noch dazu geschrieben.

Aber danke für die Ergänzung.

Antwort
von Menni84, 33

In der Theorie bei gleichem Motor und Fahrzeug solltest du eine bessere Beschleunigung erreichen. Das höhere Drehmoment vom Motor wird bei einem Schaltwagen bis an die Räder weitergegeben - Energie verschwindet nicht einfach. Das Prinzip wird sogar von verschiedenen Autoherstellern ab Werk genutzt. So leistet dann ein Motor z.B. 30Nm mehr für z.B. 20Sek um einen schnelleren Überholvorgang zu ermöglichen.
ABER es gibt auch einiges zu beachten. So könnte z.B. die Kupplung rutschen und so den Drehmomentüberschuss vernichten oder die Reifen drehen durch...

Antwort
von dompfeifer, 23

Nein, der Zusammenhang ist so völlig aus der Luft gegriffen. Welche Beschleunigung sollte bei der Erhöhung eines Drehmomentes überhaupt wo und warum stattfinden und warum sollte sich diese Beschleunigung da auch noch unbedingt erhöhen? Da könnten wir endlos beliebige Szenarien konstruieren, etwa folgendes:

Wenn Du z.B. beim Radfahren an der Steigung vom 7. Gang auf den 1. Gang zurück schaltest, dann erhöhst Du das Drehmoment des angetriebenen Rades. Dann fährst Du bei gleicher Körperleistung am Berg mit verringerter Geschwindigkeit hoch. Du erfährst also kurzfristig eine negative Beschleunigung. Die Beschleunigung springt dabei kurzfristig von null auf minus max und gleich wieder auf null zurück.

Wenn dagegen z.B. bei einem Kfz das maximale Drehmoment zugunsten der maximalen Leistung (also bei unveränderten Übersetzungsverhältnissen!) technisch erhöht wird, dann wird damit auch die maximal mögliche Beschleunigung erhöht.

Antwort
von checkpointarea, 32

Um es kurz zu machen: Vereinfacht gesagt kann man sagen, dass mehr Drehmoment bei der gleichen Drehzahl bedeutet, dass mehr Leistung generiert wird. Deswegen sorgt mehr Drehmoment an diesem Punkt dafür, dass die Beschleunigung höher ist. Ist die Spitzenleistung die gleiche, wird das Fahrzeug z.B. auf 100 km/h aber trotzdem nicht schneller beschleunigen. Und: Das Getriebe ist auch sehr wichtig, denn es wandelt nicht nur Drehzahl, sondern auch Drehmoment um, und zwar genau gegensätzlich.

Antwort
von krabauke, 46

Ja. Naja. Beschleunigung bezieht sich auf eine lineare Bewegung, Drehmoment auf eine Rotation.

Drehmoment M ist das Produkt aus einem Abstand r von einer Drehachse  (Ritzelradius bei der Fahradnabe) und einer senkrecht zu Drechachse und Abstand angreifenden Kraft F (die Kraft mit der die Kette am Ritzel zieht).

Das Ding, das in Drehung versetzt wird hat jedoch ein "Beharrungsvermögen" ein sogenanntes Trägheitsmoment J, das bewirkt, dass die Drehgeschwindigkeit (Winkelgeschwindigkeit) erst allmählich ansteigt.

Das Trägheitsmoment hängt von der Masse des Objekts ab aber auch von seiner Form (man denke an die Eiskunstläuferin, die bei der Piruette schneller wird, wenn sie die Arme nach innen nimmt).

Mit einer größeren Kraft kann man das Objekt schneller in Drehung versetzen.

Analog zur Beschleunigung bei einer linearen Bewegung spricht man bei Drehungen von einer Winkelbeschleunigung.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 49

Im gleichen Auto, bei sonst unveränderten Bedingungen: Ja.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 26

Drehmoment hat nichts mit der Beschleunigung zu tun im Gegenteil es verlangsamt  . 

Formel 1 Motoren haben fast kein Drehmoment lässt man die Kupplung nur etwas zu früh los ist der Motor auch bei über 10,000 U/min sofort schlagartig aus , aber ein Lanz Bulldog mit 16 Liter Hubraum Diesel in 1 Zylinder 2 Tackter hat  mehr Drehmoment als ein Porsche 911 Turbo Motor . 

Je mehr Hubraum um so mehr Drehmoment und Diesel haben auch viel Drehmoment aber nicht dieser modern TDI usw . Müll die drehen da schon zu hoch . 

Antwort
von franneck1989, 42

Wenn alle anderen Parameter gleich bleiben, dann ja

Antwort
von Semichroma, 33

Danke für die schnellen Antworten :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community