Frage von Tunis24, 232

Wie habt ihr mit eurem Partner über das Thema Kinder kriegen geredet?

Hallo liebe Leute, ich hoffe ich finde hier etwas Verständnis oder ein paar Tipps zur Frage. Also ich bin 24 und mein Freund auch, wir sind schon sehr lange zusammen und wohnen auch zsm. Wir haben beide einen festen Job und es läuft super zwischen uns. Da es schon immer mein größter Wunsch war, jung Mutter zu werden (natürlich erst nach abgeschlossener Ausbildung etc, was ja der Fall ist) wäre jetzt der perfeckte Zeitpunkt. Zudem muss es ja eh nicht sofort klappen, auch wenn es schön wäre. Auch viele meiner Freundinnen waren bereits schwanger, wenn auch zum teil ungewollt.

Als ich letztens einen ss Test gemcht habe, da ich die Pille ausversehen vergessen hatte, war schon irgendie traurig. Deshalb beschloss ich mit meinem Freund darüber zu reden. Doch ich hatte Angst vor seiner Reaktion, weshalb ich eine Blockade hatte und sogar weinen musste. Dann hab ich es aber geschafft ihn drauf anzuprechen.

Er hat mir zugehört, lächelte nur und meinte, ich überrasche ihn jedes mal, dann haben wir uns 2-4 min nur angeschwiegen, bis ich ins Bad bin, da ich die Situation nicht mehr ausgehalten habe. Als ich wieder kam, tat er so, als würde er schlafen. Seit dem kam das Thema nicht mehr auf. Warum sagt er nix dazu, das macht mich voll fertig :(

Antwort
von Allyluna, 88

So eine Entscheidung ist nunmal schwerwiegend und beeinflusst so oder so das ganze weitere Leben. Erfahrungsgemäß können Männer mit dem Thema Kinderwunsch in der Regel ja auch deutlich weniger anfangen als Frauen und haben mehr Angst davor, ihr bisheriges Leben zu verlieren - während Frauen eher darauf spekulieren, was sie im künftigen Leben dazugewinnen. Weißt Du, was ich meine?

Der einfachste Weg wäre sicherlich, ihn ganz direkt anzusprechen. Frag ihn, ob und wenn ja, wann er Vater werden möchte - frag ihn nach den Gründen für seine Antwort. Vielleicht hat er Bedenken und Sorgen, die ihr gemeinsam ausräumen könnt. Vielleicht hat er sich einfach noch keine Gedanken zu dem Thema gemacht. Vielleicht möchte er ganz old-fashioned erst eine Hochzeit. Wer weiß?

Das Thema scheint ja auch für Dich hochemotional zu sein - sonst hättest Du nicht solche Probleme, ihn einfach darauf anzusprechen... Vielleicht hilft es Dir auch, wenn Du ihm einen Brief schreibst? Darin könntest Du Deine Gedanken vorab sortieren - er kann in Ruhe lesen und anschließend sprecht Ihr darüber?

Alles Gute!

Kommentar von LiselotteHerz ,

Das mit dem Brief habe ich einmal gemacht, nie wieder. Mein Mann ist bald ausgerastet und hat gemeint: Können wir jetzt nicht mehr miteinander reden? Was soll dieser Quatsch?

Ist nicht bei jedem Mann eine gute Idee.

Kommentar von Allyluna ,

Deswegen ist es nur ein Rat von vielen. Ich bin in solchen Situationen auch ein sehr emotionaler Mensch und kann selten meine Gedanken klar strukturiert und vor allem verständlich rüberbringen. Bei meinem Mann und mir ist daher die Briefmethode seit Jahren erprobt.

Ich denke, es ist immer noch die Hauptsache, DASS man kommuniziert - auf welchen Wegen ist eher zweitrangig. Natürlich ersetzen ein paar Buchstaben keine Gespräche - aber sie können eine sehr gute Einstiegshilfe sein. Und gerade hier in der Frage, bzw. bei dem Problem, schien es mir sinnvoll, diesen Vorschlag zu machen - wenn einem die Worte fehlen, die Frage richtig anzugehen und der andere mit Ignoranz antwortet.

Kommentar von Kajjo ,

Briefe sind fast immer eine schlechte Idee. Man liest und versteht vieles anders, als es eigentlich gemeint ist und wenn etwas Paare entzweien kann, dann schriftliche Kommunikation. 

Es ist drastisch besser, solche Dinge persönlich zu besprechen, da man nur dabei die Mimik, Gestik, den Tonfall und die Gefühle erkennen kann und auch viel schneller Missverständnisse beheben kann.

Kommentar von Allyluna ,

Unsinn - WENN man liest und versteht, was ich hier geschrieben(!) habe. Und auch, was das Problem der Fragestellerin ist. Aber hey - dann lieber schweigen, oder wie?

Und ganz ehrlich: Es ist eine Sache, wenn man Bekannten Briefe schreibt oder seinem Partner, der einen besser kennt als jeder andere. Der sollte Dinge schon so verstehen können, wie sie gemeint sind - auch wenn sie "nur" geschrieben wurden. 

Wir sind hier nicht in einer Situation, in der es Streit gab, die Gemüter erhitzt sind oder Schuldige gesucht werden - sprich, in einer Situation, in der schon mal gerne Worte in die Waagschale geworfen werden oder so ausgelegt, dass der andere möglichst dumm dasteht. Es geht hier um eine Hilfestellung zu einem Gesprächs(!)start. Sie sollen nicht ab sofort ausschließlich schriftlich kommunizieren.

Und: Es bleibt nichts weiter als ein Ratschlag von mir(!), mit dem ich(!)  bisher immer gut gefahren bin. Es bleibt hier jedem überlassen, eigene Ratschläge zu schreiben und der Fragestellerin ist es völlig frei, sich für den für sie gangbarsten Weg zu entscheiden. 

Antwort
von MaraMiez, 45

Och das war voll einfach:

"Du wirst Vater." Ich war ungeplant schwanger.

Beim zweiten Kind, wir hatten eigentlich vor, 5 Jahre bis zum zweiten Kind vergehen zu lassen, hab ich schon nach 2 Jahren gefragt, ob wir wirklich ein zweites Kind wollen und als er meinte, er würde das schon wollen, fragte ich ihn, ob es einen Grund gibt, tatsächlich noch weitere 3 Jahre zu warten. Es gab keinen, also entschieden wir, ab dem nächsten Zyklus auf die Verhütung zu verzichten.

Grundsätzlich war das Thema, ob wir überhaupt irgendwann mal Kinder wollen, aber eines, das wir schon sehr früh angesprochen hatten (schon bevor wir überhaupt zusammen waren). Da wurde dann halt nur noch nicht über das wann geredet. Das war so ein Thema, das aufkam, als er fragte, wieso ich mich nach 3,5 Jahren so plötzlich von meinem Ex getrennt hatte, wo ich ihm dann sagte, dass das nicht plötzlich war, sondern etwas, das ich seit über 2 Jahren überlegt hatte, aber immer hoffte, dass es da noch eine Änderung gäbe: mein Ex wollte keine Kinder, ich schon. Irgendwann mal halt. Als mir endgültig klar wurde, dass er mir das nicht geben wird, hab ich mich getrennt. Da wusste mein Mann dann damals eben sofort, dass ich irgendwann mal Kinder haben möchte und mich auf eine ernsthafte beziehung nur einlassen werde, wenn ich weiß, dass Kinder in der Zukunft nicht außer Frage stehen.

Wenn das ein Thema ist, das dich beschäftigt, musst du mit ihm reden. Nicht abhauen, weils dir unangenehm wird oder akzeptieren, dass er das Thema dann einfach unter den Tisch fallen lässt.

Das ist ja keine Frage wie "Willst du die rote oder die gelbe Bettwäsche?" über die es sich eigentlich nicht lohnt zu diskutieren oder eine Einigung zu finden.

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Beziehung & Schwangerschaft, 44
  • Du hast das Thema natürlich auch denkbar schlecht angefangen. Problembeladen, weinend, ängstlich. Also mal ehrlich, das ist doch keine geeignete Situation, über so ein tiefschürfendes Thema wie Familienplanung zu sprechen. Kein Wunder, dass er da geschockt war und lieber erst mal nichts mehr gesagt hat.
  • Prinzipiell sind Frauen viel eher bereit, über Kinderwunsch zu reden und vor allem ihn auch zu spüren. Männer kommen meist erst später in das Alter, dass sie sich Kinder wünschen und spontan darauf angesprochen wollen die meisten spontan meistens eher nicht. Männer brauchen eine Zeit, um sich an den Gedanken zu gewöhnen, um die Tragweite abzuschätzen und alles gut zu durchdenken. Dieses Prozess wirst du jetzt aber angestoßen haben, insofern wird er sich seine Gedanken machen. 
  • Versetze dich mal in die Lage des Mannes, der der Verhütung der Frau ohnehin ausgeliefert ist. Er verlässt sich auf sichere Verhütung und will ganz bestimmt keine Frau, die bei einem Einnahmefehler dann auch noch traurig ist, dass sie nicht schwanger ist. Also damit schockt man jeden Mann und ruiniert das gesamte Vertrauensverhältnis.
  • Wenn man über Kinderwunsch sprechen möchte, dann sollte man es unter besonders positiven, stabilen, ruhigen Umständen beginnen. Man sollte dem Mann signalisieren, dass selbstverständlich eine gemeinsame Entscheidung getroffen wird, dass die Verhütung solange selbstverständlich absolut verlässlich sein wird und man sich zusammen dafür oder dagegen entscheiden wird. Das ist das, was die männliche Psyche dann hören will. Er will nicht ohnmächtig ausgeliefert sein, sondern Mitspracherecht haben und die Entscheidung mitfällen.
  • Ich rate dir, jetzt erst einmal ein paar Tage zu warten und dann noch mal in einer gut geeigneten Situation, unbedingt außerhalb des Bettes und nicht verbunden mit Erotik, ihn anzusprechen und einfach zu fragen, wie es bei ihm mit Kinderwunsch steht und wie und wann er sich es wünschen würde. Dann hörst du seine Meinung und dann könnt ihr euch beide offen austauschen.
Kommentar von Nashota ,

Versetze dich mal in die Lage des Mannes, der der Verhütung der Frau ohnehin ausgeliefert ist.

Blödsinn! Kein Mann ist seit der Erfindung des Kondoms ausgeliefert! Viele Männer sind nur zu faul, eins zu benutzen.

Kommentar von Kajjo ,

Ein Paar einigt sich auf EINE Methode und dann muss man sich darauf verlassen, dass der Partner sie korrekt verwendet. Wenn die Frau die Pille nimmt, dass würde sie sich wohl SEHR wundern, wenn er aus Misstrauen zusätzlich ein Kondom verwendet.

Kondome werden von sehr vielen Frauen und Männern als deutlich lustmindernd empfunden. Um Faulheit geht es dabei wohl kaum. Jedes Paar darf sich frei einigen auf eine Methode und da ist es nicht an dir, darüber zu urteilen.

Antwort
von CrazyBunny4, 37

Vielleicht liegt es daran, das er noch nicht bereit für ein Kind ist und für ihn Kinder noch kein Thema ist.

Männer sind in der Regel nicht so früh bereit ein Kind zu bekommen (oder auch nie) als wir Frauen.

Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir damit geht. Mein Mann ist über 30 und immer noch nicht bereit für ein Kind! 

Das ist manchmal echt zum heulen wenn Männer so ein Drama machen wenn es ums Kinder bekommen geht!

Ich kann auch "PicaPica" zustimmen. Sprich ihn später noch einmal darauf an (mit Tacheles) und frag ihn wie er zum Thema Kinder Steht.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 65

Hallo!

Das ist jetzt bei uns schon ca. vier Jahre her. Ich erinnere mich gut -----------> Nachdem wir uns kennenlernten habe ich meiner Freundin ziemlich bald gesagt, dass ich definitiv das Thema "Nachwuchs" für mich persönlich ausschließe & kein Kinderwunsch besteht. Ich habe ihr auch meine Argumente dargelegt. Denn die vorige Beziehung ist einzig und allein wegen dieser Frage gescheitert --------> sie wollte Kinder, ich nicht. Deswegen war's mir wichtig nun gleich Klarschiff zu machen bzw. ihr zu sagen, dass ich kein Partner bin, mit dem sie eine Familie gründen kann.

Ich ließ es ihr frei, das zu akzeptieren, aber sie meinte dann auch, keinen akuten Kinderwunsch zu haben & auch so zufrieden zu sein. Das sind wir seit inzwischen knapp vier Jahren.

Dass dein Partner sich diesbezüglich so zurückhält liegt vllt. daran, dass ihn das Ganze zuletzt "überfahren" hat & er aktuell noch nicht reif dafür ist bzw. sich Gedanken macht. Ein Kind ist ja auch kein "Ding" wie ein Auto oder ein Haus, das man sich kauft. Das muss wohlüberlegt sein. Ich würde ihn nicht unter Druck setzen & warten, bis er von sich aus dazu Stellung bezieht.

Antwort
von Bambi201264, 130

Nun, das ist ein wichtiges Thema, über das man unbedingt vorher reden muss.

Abgesehen davon, ob man überhaupt ein Kind will oder eben nicht, es kostet auch sehr viel Geld, ein Verdiener fällt jahrelang aus etc.

Man kauft ja auch kein Auto, ohne den Partner zu fragen

Das muss alles vorher klar abgesprochen sein.

Und zum Thema "ungewollt schwanger" kann ich nur sagen, Du wärest nicht die Erste, die plötzlich alleine dasteht, wenn Du versuchst, Deinem Freund ein Kind unterzuschieben, ohne dass er gesagt hat, er sei einverstanden.

Viele Männer sehen das, meiner Meinung nach völlig zu Recht, als Hochverrat, Vertrauensbruch o.ä. an, besonders, wenn die Dame eigentlich die Pille nimmt und "Mann" deshalb kein Kondom verwendet.

Also: Immer schön ehrlich bleiben. Wenn er kein Kind will, kannst Du ihn nicht zwingen.

Kommentar von Mich32ny ,

Übertreibst du nicht  etwas.  Man kann  auch  arbeiten  trotz  Kind.  Also muss auch  nicht  Jahrelang  das Gehalt  wegfallen.  Ein Baby kostet  gar nicht so viel.  Später  kosten  Kinder mehr.  Und  das  mit der  Pille  ist auch  unlogisch.  Die Pille wirkt  auch nicht zu 100%. Und  die Verhütung  sollte  nicht  nur  sache  der Frau sein . 

Zwingen  kann sie  ihn nicht  ,  er kann sie aber auch nicht  zwingen  auf Kinder  zu verzichten.   Und verlassen  kann ein Mann eine  Frau  auch wenn  das Kind geplant  ist.  

Kommentar von Tunis24 ,

Also was das Geld angeht, es fällt kein Verdiener aus, denn man bekommt Elterngeld etc und meine Eltern würden uns in jeder Hinsicht sicher unterstützen. Und unterschieben tu ich auch nicht, denn ich hab das Thema ja angesprochen. Und wenn ich ungewollt schwanger werden würde, wäre mein Freund nicht der Typ um mich deshalb zu verlassen, denn er liebt mich! Mir geht es ums absichtliche schwanger werden, in Absprache mit ihm 

Kommentar von Fotografin1958 ,

Du könntest Recht haben: Ein Gehalt / Lohn muss nicht wegfallen.

Aber stelle Dich darauf ein, dass Dein Freund und vor allem Du nur noch am Wirbeln sein werdet. Nicht jeder bekommt nach der Elternzeit einen Krippen- oder Kindergartenplatz, nicht immer stehen Großeltern oder andere Familienmitglieder als günstige Babysitter bereit, nicht alle Eltern können sich Au-pair- oder Kindermädchen leisten.

Zudem: Seid Ihr Beide bereit, jahrelang (!) auf spontane Aktivitäten zu verzichten?

Nein, ich will Dir den Kinderwunsch nicht ausreden. Aber sei Deinem Freund auch nicht böse, wenn er (noch) nicht Vater werden möchte.

Antwort
von carn112004, 17

Lass ihn die Nebenwirkungen in dem Beipackzettel der Pille durchlesen; sag ihm, dass du es total dämlich findest, dich dem Risiko dieser Nebenwirkungen auszusetzen, obwohl du dich über eine Schwangerschaft freuen würdest; und dass du deshalb irgendwann in den nächsten Monaten - natürlich mit Ankündigung - die Pille dann nicht mehr nehmen wirst.

Und dann halt passiert, was passiert.

Kommentar von Tunis24 ,

Meinst du nicht, das wäre zu krass ?

Kommentar von carn112004 ,

Ok, wäre wohl so direkt zu krass; aber die Frage, warum du, wenn du doch eigentlich ein Kind willst, deinen Hormonhaushalt mit Nebenwirkungen darauf einstellst, dass du nicht schwanger werden kannst, ist als Ansatzpunkt vielleicht sinnvoll.

Und nur weil du die Pille nicht nimmst, ist ihm ja nicht die Nutzung eines Kondoms verboten.

Antwort
von KeinName2606, 28

Wieso ist das Thema so schwer? Ich hab das meinem Freund gesagt, bevor wir richtig zusammen waren. Also was ich will und was nicht. Keine Lust auf eine Beziehung die ich nach 2-3 Jahren beende, weil er keine Kinder will und ich irgendwann schon.

Allerdings kannst  du nicht für dich alleine beschließen, dass JETZT der richtige Zeitpunkt wäre. Rede doch mal in Ruhe mit  ihm über Kinder, ob er welche will, etc. (keine Ahnung wie man zusammenziehen kann ohne solche grundlegenden Themen besprochen zu haben). Vielleicht will er keine, vielleicht will er ja welche.

Ich denke du hast ihn ziemlich überrumpelt, wenn du mit einem Test daher kommst und behauptest, jetzt Kinder zu bekommen wäre gut. Wie gesagt - redet darüber und in ein paar Monaten kann man ja mal das Üben beginnen ;-)

Antwort
von BigDreams007, 46

Ich würde das einfach nochmal ganz offen ansprechen.

Erkläre ihm, dass du nun bereit bist Kinder zu bekommen und frage ihn was er davon hält.

Er hat ja jetzt nicht total negativ reagiert das ist doch schon mal was oder?:)

Also sprich das Thema einfach nochmal total offen und enspannt z.B beim Essen ein. Einfach mal so darüber reden ohne Erwartungshaltungen und Druck. Und dann wirst du schon sehen wie er dem Thema gegenüber steht.

Viel Glück!

Antwort
von LiselotteHerz, 97

Ihr müsst schon mal richtig darüber reden. Ihr habt doch anscheinend eine sehr gute Beziehung, da müsste es doch möglich sein, einfach mal zu sagen: "Ich würde sehr gerne ein Kind bekommen, wie stehst Du denn dazu?"

Da wir Deinen Freund nicht kennen, kann man da nur spekulieren, wie er das wohl gemeint haben könnte.

Der Satz "Du überraschst mich immer wieder" bedeutet meines Erachtens,dass er selbst noch nie über diese Möglichkeit nachgedacht hat bzw. nicht wusste, wie er reagieren sollte, nachdem er gemerkt hat, dass Dich dieses Thema beschäftigt.

Ist jetzt nur eine Mutmaßung von mir. lg Lilo

Bei meinem Mann wusste ich es einfach,dass er gerne Kinder haben möchte. Wir haben es geradezu darauf angelegt, dass ich schwanger werde. Von daher war das kein Thema für uns. Als ich dann schwanger war und habe vor Glück geweint, meinte er nur: "Komm, lass Dich mal in den Arm nehmen, Du Hormonbündel"

Antwort
von TygerLylly, 22

Ich kann dir nur raten, ihm klipp und klar zu sagen, dass du das Thema gerne in Angriff nehmen würdest und ihn fragen, was er dazu sagt. Fairer Weise solltest du aber nicht direkt eine Antwort verlangen, denn das ist kein Wochenendtripp, den man schnell mal spontan machen kann. Verstehen kann ich dich aber sehr gut. Ich wollte mit 22 unbedingt ein Kind, hat aber nicht geklappt.

Antwort
von PicaPica, 163

Gibt zwei Möglichkeiten. Entweder will er grundsätzlich keine Kinder und das war nie ein Thema für ihn. Er will es halten wie es zur Zeit ist und hat Sorge, dir das zu sagen.

Oder er braucht etwas Zeit, sich mit diesem Gedanken auseinander zu setzen, sich daran zu gewöhnen, denn ein Kind ist ja doch ein sehr einschneidender, alles verändernder Faktor.

Gib ihm noch etwas Zeit und sprich ihn später nochmals vorsichtig darauf an, dann aber nicht um den Brei reden, sondern Tacheles.

Kommentar von Tunis24 ,

Wahrscheinlich braucht er noch Zeit, denn das er überhaupt mal Kinder will, weiß ich. Ich hab nur Angst, dass ich ihn jetzt damit überfordert habe und er auf einmal alles zu eng sieht weißt du was ich meine ? So midlifecry

Kommentar von rlstevenson ,

midlifewhat? Du wolltest doch nicht midlifecrisis schreiben, oder? Hat Dein Freund etwa vor, mit 48 Jahren den Löffel abzugeben?

Kommentar von PicaPica ,

Ja, ich weiß was du meinst. Lass ihm noch ein wenig Zeit und dann umarmst du ihn und sprichst ihn nochmals darauf an.

Antwort
von Nashota, 24

Dann frage ihn doch direkt. Sag ihm, dass du ihm deine Gedanken nicht erzählt hast, um angelächelt zu werden, sondern um seine Meinung zu erfahren.

Antwort
von beangato, 33

Als ich meine Kinder bekam (beim 1. war ich 23) haben wir gar nicht viel darüber geredet. Wir haben gehandelt. Uns war schon vor der Ehe klar, dass wir Eltern werden wollen.

Frag gerade heraus, was er zu Thema Kinder denkt.

Antwort
von FGO65, 58

Frag ihn doch einfach direkt, dann hast du Klarheit

Antwort
von GravityZero, 57

Ich verstehe das Problem nicht wirklich. Dann rede doch einfach richtig mit ihm!?

Kommentar von Tunis24 ,

Habe ich, er geht dem aus den Weg 

Antwort
von Tunis24, 12

Also ich hab noch mal mit ihm geredet. Er wollte es wieder auf wann anders verschieben aber ich meinte nein wir reden jetzt.

Er kann mir nicht sagen, wann er sich bereit dafür findet. Mehr konnte er mir dazu nicht sagen.

Antwort
von noname68, 44

da musst du dich schon überwinden, um so ein extrem wichtiges thema in einer beziehung klar und eindeutig mit dem partner zu regeln.

stelle deinen kinderwunsch in den vordergrund und überlege dir dazu, wie oder ob du gleichzeit einen kompromiß (z.b. zeitpunkt) mit ins spiekl bringst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community