Frage von emilundcora, 108

Wie haben eure Hündinnen die Entfernung der MAMMALEISTE überstanden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 58

Im Verhältnis zur Größe der Operation gut!

Wenn ein Knoten in der Mammaleiste ist, dann frag nicht lang rum. Die OP ist dringend und notwendig um Deiner Hündin noch eine angenehme Lebenszeit zu schenken.

Daumen sind gedrückt!

Kommentar von emilundcora ,

Ja, das dachte ich  auch, daher habe ich es gestern( 16.00Uhr) entfernen lassen.Bin total verunsichert,  was die Pflege nach der Operation  betrifft. Sie ist ein Deutschkurzhaar und 13 Jahre alt.

Sobald ich aus dem Blickkontakt  bin, versucht sie nach zu kommen. Sie ist noch sehr wackelig auf  den Beinen  und die Nacht habe ich auf der Couch  verbracht, um bei ihr zu sein.

Was sich auch als gut erwiesen hat. Sie wollte saufen und  eine Kleine Portion hat sie auch gefressen. 

Die Unruhe und Unwohlsein kam noch dazu, ich hab sie gestreichelt, bis sie wieder  geschlafen hat.Sie war mehrmals beim Aufsetzen auf unseren Fußboden  weggerutscht.  Tat ihr aber nicht weh,  sie steht unter Schmerzmitteln. Bis jetzt nur WENIG Lautäusserung. Das Pippi  machen ist anstrengender wegen ein paar Treppen, Die schafft sie noch nicht allein hochwärts. 

Ich werde morgen auch noch Urlaub nehmen und dann ist ja Wochenende. 

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Bleib bitte bei Deiner Hündin, rund um die Uhr damit sie sich die Operationswunde nicht öffnen kann. Wenn die erste zwei Tage nach der OP herum sind wird der Drang zum Beschlecken extrem.

Bitte besorge schnell einen Body. Zum Beispiel so etwas. Achte auf eng schliessende Beinöffnungen

http://www.medpets.de/medical+pet+shirt/

Du sollst und darfst Deine Hündin trösten! Bis du sicher bist, dass sie nicht mehr knabbert soll sie bei Dir im Schlafzimmer schlafen.

Ich hab mir anfangs die Leine des angeleinten Hundes an das Fußgelenk gebunden. So bemerkst Du jede Aktion auch im Schlaf.

Daumen gedrückt für Dein Mädel

Kommentar von emilundcora ,

Liebe yarlung, 

Nun ist der 7.Tag  nach der Tumor Entfernung. 

Ganz allmählich tröpfelt es weniger Wundwasser,z.Teil eitrig ,aus einer scheinbar  undichten  Stelle. 

Der Tierarzt sagt,  so ist es besser, wenn das Zeugs rauskommt. Gab mir 2 Medikamente mit,  Antibiotika und  Schmerzmittel.

Wenn wir draußen  waren zittert sie, dann decke ich sie zu.

Habe mich auch darauf  eingelassen,  dass sie ohne Verband (body),  aber mit Halskrause tagsüber  auf ihrer  Matratze  verbleibt. Appetit ist schlecht, aber Hunger hat sie . .Ausnahmezustand, daher biete ich ihr alles  denkbare an.

Wechsele  die wasserdichten Bezüge, sodass cora sauber  liegt. 

Ich bin geschaffter  wie sie😕 verbringe die ganze  Zeit  bei ihr in der Nähe,  auch qaurtier ich nachts neben ihr. Da hat sie den Body an. Lässt  sich  von der Halskrause  nicht stören, akzeptiert alles. was ihr Frauchen so an ihr abwischt.... 2 mal desinfiziere  ich die offene Stelle. Habe Urlaub,  anders ginge es nicht,; soviel  Aufwand zu machen, meint ihr,  das das okay  ist.?

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Es ist okay diesen "Aufwand" zu betreiben. Dein Hund ist so etwas wie ein enges Familienmitglied mit welchem Du Dein Leben ein Stück weit gehst und er sein gesamtes Leben mit Dir...

Diese Beziehung ist es wert solchen Aufwand zu betreiben, denn Dein Hund ist in einem Abhängigkeitsverhältnis zu Dir. Der Dank ist ein unendliches Vertrauen in Dich.

Die offene Stelle mehrfach am Tag trocken halten und desinfizieren. Je besser Du in der Wundpflege bist, desto schneller kann es verheilen. Du wirst bemerken, dass die ersten 10 Tage dann einen deutlichen Heilungsfortschritt bringen.

Sobald als möglich solltest Du Deiner Hündin die Halskrause ersparen und versuchen komplett auf den Body umzustellen. Wenn sie an den Beinausschnitten zu lecken beginnen möchte - hier hilft Lavendelöl, das reine aus der Apotheke - auf den Stoff leicht aufgetupft und der Hund lässt die Haut dort in Ruhe.

Lavendelöl schadet Deinem Hund nicht, beruhigt.

Ich drück Deinem Hundemädel und Dir die Daumen, daß alles bald vergessen ist - Und vor allem, daß nichts wieder kommt was dort nicht wachsen sollte. Daumendrück!

Antwort
von weltenbummler66, 67

Lief bei uns (haben auch ein paar im Bekanntenkreis, bei denen es langwieriger war) verhältnismässig gut. Relativ schnelle Erholung und insgesamt besser gelaufen als gedacht.

Kannst du aber wahrscheinlich keine Rückschlüsse ziehen für dich oder dein Tier, weil das von sehr vielen Faktoren abhängig ist, z.B. genaue Art der Behandlung, Kompetenz des Tierarzts, generelle Robustheit des Tieres, Ruhe danach etc.

Kommentar von emilundcora ,

Vielen  Dank  für  die  Infos, 

Unsere 12 jährige Deutsch kurzhaarhündin  hat große  Wundheilungsprobleme. 

Und Schmerzen. 

Würdet ihr zusätzlich  noch was geben,  die Wirkung derTablette  hält nicht 24 Stunden und ich bin erst morgen wieder in der  Sprechstunde. 

Habe Meloxicam  da .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten