Frage von User55446, 234

Wie gut ist die Evolution nachgewiesen, ist Sie längst ein Fakt oder immer noch unbewiesen?

Hey Leute ich, arbeite gerade mit meinem Kumpel und Propheten unsere neue Religion aus, Deshalb möchte ich gerne Wissen, ob wir in Unserer Religion auch eine Erklärung für die Evolution bieten sollen oder ob dies gar nicht nötig ist das Sie noch längst nicht Bewiesen ist, bzw. längs widerlegt wurde

Vielen Dank für eure Antworten

Antwort
von Suboptimierer, 127

Bevor jemand anderes es dir schreibt: Du musst zwischen Evolution und Evolutionstheorie unterscheiden. Evolution findet statt. Es ist Fakt. Es ist das Prinzip, welches sich an vielen Stellen wiederfindet. Zum Beispiel gibt es evolutionäre Algorithmen. https://de.wikipedia.org/wiki/Evolution%C3%A4rer\_Algorithmus

Die Evolutionstheorie kümmert sich darum, wie die Lebewesen mit ihrer Umwelt über Generationen hinweg interagieren und sich ihren Platz sichern konnten. Diese Theorie weist (natürlich) Lücken auf. Wir haben nicht zu jedem Jahrhundert ein menschliches Skelett parat, aber es ließen sich Veränderungen bei Lebewesen aufgrund von Umwelteinflüssen feststellen.
Die Theorie ist von allen wissenschaftlichen Theorien diejenige, die die Entwicklung von Leben am besten erklärt. (Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es überhaupt noch eine alternative, wissenschaftliche Theorie gibt)

Antwort
von Omnivore08, 113

Evolution ist FAKT und schon seit Ewigkeiten nachgewiesen. Mit Evolution kann man nämlich zum Beispiel auch erklären, welche Kontinentalbewegungen es damals gab!

Meines Wissens können auch Biologen im Labor Evolution in kurzer Zeit nachweisen. Nämlich in der Petrischale mit sich schnell verändernen Bakterien durch Mutation, Rekombination und Selektion.

Ein Effekt, den man sich auch in der nauronalen Informatik zu nutze macht. Der best "angepasste"/"fitteste" setzt sich durch.

Antwort
von dompfeifer, 29

Die Entwicklung des Wetters nennen wir Klima, und die Entwicklung der belebten Natur nennen wir Evolution. Die Existenz von Klima und Klimakarten, von Evolution und Naturkunde-Museen bedarf keines Nachweises oder Glaubens, da genügt der elementarste Menschenverstand von Analphabeten.

Religionen gehören in die Welt des Glaubens. Und Religionsbücher sind keine naturwissenschaftlichen Lehrbücher. Oder suchst Du Deine Chemieformeln in der Bibel oder im Koran?

Antwort
von Hamburger02, 67

Es gibt mittlerweile Tausende von Beweisen für die Richtigkeit der ET, aber noch keinen einzigen dagegen...bis auf die Aussagen in der Bibel.

Mögliche Erklärung für deinen Gott: Für die Evolution wird nach aktuellem Wissenstand der Physik vor allem Energie und Zeit benötigt. Mach deinen Gott doch zum Herrn über Energie und Zeit, und schon kannst du mit ihm auch die Evolution erklären. Der Geist deines Gottes macht sich dann halt in Form von Energie bemerkbar.

Antwort
von Imago8, 106

Du hast einen Propheten als Kumpel? Glückwunsch!

Welche Religion ist gemeint?

Die Evolution ist ein Erklärungsmodell. Und es gibt mittlerweile eine so hohe Zahl von Hinweisen dafür, dass dieses Modell die Entstehung der Arten sehr gut erklärt. Und da Menschen immer noch daran forschen, gibt es ständig neue Erkenntnisse, die das Modell weiter verfeinern oder verbessern. Deswegen gibt es auch nicht "die" Evolution, sondern sehr viele verschiedene Sichtweisen darauf. Und natürlich viele offene Fragen...deswegen wird die Evolutionstheorie auch nie "fertig" sein.

Ich finde, dass Religionen sich auf jeden Fall mit der Frage der Entstehung der Arten auseinandersetzen sollten. Vor allem, weil es in der Richtung so viele neue Erkenntnisse gibt und der Schöpfungsmythos nicht dazu geeignet ist, zu erklären, was sich in den letzten 4,6 Milliarden Jahren auf unserer Erde zugetragen haben könnte.

Kommentar von Imago8 ,

hm...habe nun deine Frage nochmal genau gelesen. Also wenn ihr mit eurer neuen Religion erfolgreich sein wollt, solltet ihr es nicht zu kompliziert machen und eher einfach halten. Und vor allem solltet ihr fordern, dass eure Anhänger nur Mitglied sein dürfen, wenn sie eure Ansichten nicht hinterfragen. ;-)

Kommentar von sarahj ,

"...dass eure Anhänger nur Mitglied sein dürfen, wenn sie eure Ansichten nicht hinterfragen. ;-)"
Das haben wir aus der Geschichte gelernt.

Kommentar von gottesanbeterin ,

Die, möglicherweise eine bestimmte EvolutionsTHEORIE ist ein Erklärungsmodell.

Evolution findet doch erwiesenermaßen statt!

Antwort
von dadita, 73

Die Evolution ist ein Fakt, eine übersinnliche Erklärung nicht nötig.

Sie ist eine der am besten belegten Theorien der Wissenschaft, vergleichbar mit anderen Fakten wie der Atomtheorie oder der Keimtheorie der Krankheit. Seriöse Zweifel an ihrer Richtigkeit gibt es nicht.

Antwort
von dandy100, 94

Sorry, aber dieses Problem werde ich nie verstehen: Glaubt wirklich jemand ernsthaft daran, dass die Erde mit allen Lebewesen in sieben Tagen erschaffen wurde - das ist doch kindisch.

Die Genesis ist doch symbolisch zu verstehen und nicht als naturwissenschaftliche Abhandlung - dass das alles Jahrmillionen gedauert hat, ist doch überhaupt kein Widerspruch zur Schöpfungsgeschichte in der Bibel, ausser dass man sie nicht wörtlich nehmen darf.

Ob alles nacheinander enstanden ist  oder es sich aus sich heraus immer weiter entwickelt hat, ist doch völlig egal - als ob es darum in der Bibel ginge.

Irgendwann war der Mensch eben da, ob nach sieben Tagen oder sieben Milliarden Jahren - ist das wichtig für den christlichen Glauben? Und wie sich die einzelnen Tier und Planzenarten entwickelt haben, hat genauso wenig etwas mit dem Christentum zu tun


Kommentar von sarahj ,

Es ist eigentlich schon wichtig für den christlichen Glauben (eigentlich für alle abrahamitische).

Denn da wird ja von einer speziellen Beziehung zum Menschen als dessen Schöpfung in seinem Bilde ausgegangen. Der Mensch als Ziel des Wirkens, als Krone der Schöpfung, als Sinn und Zweck der restlichen Welt, die sich der Mensch untertan macht.

Ist aber der Mensch "nur" ein durch Zufall entstandenes Lebewesen, ein "besseres" Tier, womöglich selbst nur Übergangslebewesen im evolutionären Sinn welches sich weiter entwickelt und möglicherweise wieder verschwindet, dann fällt eine der wichtigsten Säulen dieser Religionen in sich zusammen.

Daher auch der Widerstand vieler Anhänger, und die späte Einsicht der offiziellen Kirchen. Die nun - zwar zähneknirschend - aber angesichts der Faktenlage schlicht nicht mehr anders könnend, versucht Kompromisse zu finden (oder wie mit ID versucht, den Gott nun auf molekularer Ebene wieder einzubringen).

Eine ähnliche Problematik würde die Entdeckung anderer, intelligenter Lebensformen auf anderen Planeten bedeuten, und die Theologen überlegen sich schon, ob dann Gott all denen auch einen Sohn geschickt haben mag...

Kommentar von dandy100 ,

Momentchen,....erstens mal ist die Entwicklung des homo sapiens abgeschlossen und zweitens bedeutet die Evolution ja nicht zwangsläufig gleichzeitig, dass der Mensch rein zufällig enstanden ist: Die Evolutionstheorien beschreiben ausschließlich das Wie aber nicht das Warum.

Die Annahme, dass der Mensch sich nach und nach entwickelt hat, schließt doch nicht aus, dass ein göttlicher Plan dahintersteckt.

Kommentar von sarahj ,

@dandy:
die Evolution ist möglicherweise abgeschlossen, wenn es keine Selektion mehr gibt (-> https://de.wikipedia.org/wiki/Idiocracy).

Aber ansonsten: was spräche gegen einen homo superior?
Wozu denn Homo Erectu, Homo Neanderthalensis, usw. wenn es eh um Sapiens ging?
http://www.evolution-mensch.de/thema/stammbaum/images/stammbaum2.pdf

Irgendwie selbstisch, fast schon arrogant, möchte man meinen.
Wie geschrieben, auf der Suche nach einem Platz - im Molekularen.

Antwort
von schelm1, 77

Unbewiesen bzw. teilweise widerlegt sind die unterschiedlichsten Gottheiten, die sich ein Teil der Menschheit in der Vergangenheit und der Gegenwart zurechtgelegt hat.

Bewiesen ist indessen, dass die Evolution zu dem geführt hat, was wir und die Welt um uns herum sind.

Antwort
von Trashtom, 78

Kann es sein, dass dich diese Propheten-Nummer irgendwie anmacht oder läuft nur grad kein "Mitten im Leben"?

Kommentar von User55446 ,

Nein du verstehst da Etwas falsch ich bin kein Prophet, ein guter Freund von mir ist einer . Ich bin lediglich sein Apostel. Und zusammen arbeiten wir gerade unsere Religion aus.

Und nebenbei ich schaue kein Mitten im Leben, ich bin mehr der GZSZ typ 

Kommentar von Omnivore08 ,

Und nebenbei ich schaue kein Mitten im Leben, ich bin mehr der GZSZ typ

produziert vom gleichen Dreckssender!

Kommentar von User55446 ,

Warum immer dieses Pauschalisieren. Nicht alles an RTL ist schlecht.

Warum immer so beleidigend. 

Kommentar von Trashtom ,

Du meinst "ausarbeiten" wie Jesus und seine 12-Köpfige PR-Abteilung? :D

Kommentar von sarahj ,

mhm - ich dachte das war eine Gay-Community ;-)

Kommentar von Trashtom ,

DaVinci's Bild vom Abendmahl würde dafür sprechen ...

Antwort
von Y0DA1, 104

Geh mal in ein Naturkundemuseum. Bei den ganzen Fossilien bin ich gespannt, wie du die Evolution abstreiten willst ;)

Antwort
von nowka20, 11

intellekt und religion schließen einander aus

Antwort
von mychrissie, 18

Jetzt geht das schon wieder los mit diesem ewigen Kampf des Irrsinns gegen die Vernunft!

Und mit Missionierungsversuchen, die mit einer harmlos erscheinenden Frage eingeleitet werden. Das ist wie mit den Zeugen Jehovas an der Türe: "Glauben Sie an Jesus?" Die einzige Antwort darauf ist doch: "Nein, ich glaube, dass meine Suppe gerade anbrennt!"

Liebe Gläubige, Ihr erweist Eurer eigenen Religion keinen Dienst, wenn ihr die Welt mit Aberwitz überschüttet! Propheten sind schizophren, sie hassen Spinner und sind zugleich selber welche.

Antwort
von TheFreeman, 85

Ich denke die Evolution wurde bereits mit dem ersten Dinosaurier Fund bewiesen. Allerdings gibt es viele Blickwinkel warum gerade Gott die Erde (bzw. alles) erschaffen haben soll. 

z.B wenn es zuvor nix im Weltraum gab... wer hat dann die Materie erschaffen? wer hat gesagt, dass alle Planeten rund sind und sich in einer Umlaufbahn drehen?    aber es ist halt menschlich so zu denken...

Es ist nahezu unvorstellbar für den Menschen, dass es keinen Anfang von allem gab 

Aber genauso wird es nie ein Ende für das Weltall geben.

Kommentar von DerBuddha ,

ein ende für dass weltall/universum gibt es aber, spätestens dann, wenn es sich durch die eigene ausweitung/ausbreitung selbst zerreist..............:)

die interessante frage wäre, WAS ist dort vorhanden, wo das universum noch nicht ist?...............denn es braucht ja raum, um sich ausbreiten zu können............:)

Kommentar von TheFreeman ,

tja was noch viel krasser ist... wie sieht raum aus wo nix is ??? haha Kopfschmerzen für immer 

Kommentar von sarahj ,

@buddha
stell Die vor, die Menschen wären 2-dimensionale Wesen, die auf einer Fläche umher irren. Ihre Welt ist nur 2-Dimensional. Sie leben auf der Fläche und kennen kein oben/unten. Nur vorne/hinten, rechts und links.
Sie sind unendlich dünn, und haben keine Ausdehnung nach oben. rutschen so auf ihrer Fläche umher. Nennen wir diese Welt mal "Flatland".

Dein Bild von "wo das Universum noch nicht ist" entspricht Flatland, das aussieht wie ein Blatt Papier, oder besser: Gummituch, das auseinander gezogen wird.

Tatsächlich ist Flatland aber in einen 3D Raum hinein gekrümmt:
es ist wie ein Luftballon, der aufgeblasen wird. Flatland wird immer grösser, dehnt sich aber nicht im 2-dimensionalen aus, sondern weiter in den 3-D Raum, den die 2-D Wesen natürlich nicht erfassen können. Weder sehen, noch da hin gehen ist möglich. Noch nicht einmal mit Messgeräten erforschen. Aber mathematisch begreifen und berechnen schon. Sie könnten zum Beispiel Winkel und Entfernungen messen und damit "Dellen" sowie "Auswüchse" ihrer Flächenwelt erkennen.

Ich empfehle das nette Buch "Flatland/Flächenland" von Abbott
http://www.amazon.de/Fl%C3%A4chenland-Ein-M%C3%A4rchen-vielerlei-Dimensionen/dp/...

oder als PDF:
http://www.southwestern.edu/academics/bwp/pdf/2006bwp-buchele.pdf

So leben wir in einer Welt, die für uns 3-Dimensional aussieht, und sich ausdehnt. Aber nicht in einen aussen vorhandenen weiteren leeren Raum hinein, sondern in eine vierte Dimension. Diese können wir weder sehen, noch hineingehen, noch messen. Aber es gibt "Dellen" und " Auswüchse", die nachweisbar sind (schwarze Löcher, Gravitationslinsen, Raumkrümung etc.).

Der Urknall war der Moment, an dem dieser "Luftballon" unendlich klein war, und "jemand anfing, ihn aufzublasen" (daß das aber jetzt bitte nicht theistisch verstanden wird!)

Kommentar von TheFreeman ,

wow das geriet schnell außer Kontrolle ^^ Eben waren wir noch bei der Evolution xD

Kommentar von sarahj ,

stimmt. Wollte was gegen Deine Kopfschmerzen machen ;-D

Kommentar von TheFreeman ,

alles ist jetz nur noch schlimmer 

Kommentar von DerBuddha ,

egal was es alles für dimensionen noch gibt, mich interessiert trotzdem, wass da noch vorhanden ist, auch wenn ich weiss, dass wir in unserer dimension dass nicht verstehen, ich bin trotzdem neugierig..........:)

Kommentar von TheFreeman ,

Wir wissen also das sich das Weltall ausdehnt aber wissen nicht woher die masse kommt mit dem es sich ausdehnt ???   im Weltall is ja nix zwischen den Planeten.

Ich mein "Nichts" ist zwar nicht gleich "Nichts"     aber es ist erstaunlich wie wenig wir über das "Nichts" wissen ^^

Kommentar von sarahj ,

wir wissen doch, daß wir nichts wissen. Also wissen wir auch "Nichts" ;-)

Kommentar von sarahj ,

aber im Ernst: das Nichts ist anscheinend nicht nichts.
Denn die Vakuumenergie ist scheinbar sehr groß. Also fragen sich aktuell die Physiker, ob es das Nichts als solches überhaupt gibt.
Noch eine Aspirin gefällig?

Kommentar von TheFreeman ,

nein nach der Antwort hat sich glaube ich der Knoten in meinem Gehirn gelöst ^^     Nichtsseption ;D

Antwort
von Kapodaster, 70

Hi Gott,

erzähl deinen Millionen Gläubigen doch einfach, dass die Evolution ganz prima geklappt hat. Aber nur, weil Du den Plan dafür gemacht hast xD

Den Dreh haben Kollegen von Dir schon erfolgreich angewandt.

Antwort
von Aleqasina, 70

Evolution als solche ist bewiesen.

Antwort
von Kandahar, 62

Du schon wieder! Hat dir die Therapie denn nicht geholfen?

Antwort
von FragaAntworta, 66

Nimm doch einfach den folgenden Satz als Leitlinie:

Die Evolution dient nur den Zweck die wahrhaftigen von den ungläubigen zu trennen, und die Knochenfunde wurden für die Zweifler hinterlassen, auf dass sie ihre Herzen bemühen.

Kommentar von Aleqasina ,

Keine gute Antwort.

Der Schöpfer schuf nicht Fossilien, um Menschen zu täuschen.

Kommentar von FragaAntworta ,

Was soll ich mit dieser Antwort machen aleqasina?

Kommentar von sarahj ,

doch, er hat sie verbuddelt um Deinen Glauben zu prüfen.
Hab ich im Internet gehört, und dann muss es ja wohl stimmen. qed. *g*

Kommentar von FragaAntworta ,

Jaja.. Ironie ist wie eine Heugabel im Fahrstuhl, egal wie vorsichtig man ist, einer sticht sich immer ein Auge aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community