Frage von Juliascrt, 118

Wie gut ist das hormonfreie Verhüten mit der Kupferkette?

Ich bin 17 Jahre jung und hab die Pille abgesetzt und wollte mich etwas zu hormonfreien Verhütungsmitteln informieren lassen. Ich habe schon etwas über die Kupferkette gelesen und wollte mich nach Erfahrungsberichten erkundigen, da ich auch schon viel negatives gehört habe (z.B. Das unbemerkte Rausfallen einer solchen Kette). Wie sieht's mit den Schmerzen aus und was für Vor- und Nachteile bringt sie so? Die ganzen andern Berichte, die ich mir angeschaut habe sind dann doch schon etwas veraltet - kann ja sein, dass sich etwas verbessert oder verschlimmert hat.

Lg und Danke im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KMarek, 40

Ich persönlich halte die Kupferkette für die beste hormonfreie Verhütungsmethode - insbesondere auch für junge Mädchen, denn sie ist sehr sicher und nimmt Rücksicht auf die kleine Gebärmutter-Größe in Deinem Alter. 

Bei anderen Spiralen ist die Spannweite der Arme oft breiter als der obere Bereich der Gebärmutter. Das kann zur Folge haben, dass sich die Arme in die Gebärmutterschleimhaut bohren (müssen) und Du dann die Spirale spürst und im ungünstigsten Fall Schmerzen, Krämpfe und Blutungen hast. Die kleinste Spirale hat eine Spannweite von 28 mm. Frag mal Deinen Frauenarzt wie breit Deine Gebärmutter im oberen Bereich ist, wenn er Ultraschall macht...

Ich hatte die Kupferkette 5 Jahre und hatte keine Nebenwirkungen, außer dass meine Periode in den ersten Monaten etwas stärker war als gewohnt. Das hat sich dann aber wieder auf ein normales Niveau eingependelt. Ich habe sie auch schon vielen Freundinnen und Kolleginnen empfohlen und bisher kein negatives Feedback erhalten (eine hatte rund 6 Monate lang immer mal wieder Zwischenblutungen).

Aber, sie muss für Dich persönlich passen und Du musst sie wollen. Denn je mehr Du hinter Deiner Entscheidung stehst, egal für welche Verhütungsmethode, desto zufriedener wirst Du langfristig damit sein.

Wenn Du Dich dazu beraten lassen willst, dann musst Du allerdings unbedingt zu einem gynefix-Arzt in Deiner Nähe gehen. Die anderen werden Dir tendenziell abraten, weil sie sich entweder nicht damit auskennen oder sie nicht legen können/dürfen und Dich deshalb nicht auf etwas beraten möchten, woran sie ohnehin kein Geld verdienen würden.

Der gynefix-Arzt berät Dich und führt auch gleichzeitig alle Voruntersuchungen durch. Am besten Du machst einen Termin zum Ende der 2. Zyklushälfte aus, denn dann kann der Arzt wunderbar Deine Myometriums-Dicke ausmessen, denn die muss mindestens 1,2 cm dick sein, damit der Verankerungsknoten optimal positioniert werden kann.

Dem unbemerkten Rausfallen kannst Du entgegenwirken, indem Du anfangs regelmäßig selbst nach dem Faden tastest. Dafür musst Du allerdings vor der Einlage sagen, dass Du möchtest, dass der Faden etwas länger gelassen wird. 

Grundsätzlich kann jede Spirale ausgestoßen werden. Ist die Kupferkette vom Arzt gut gelegt worden, dann ist das Risiko jedoch eigentlich geringer, weil die Kupferkette ja oben im Gebärmuttermuskel verankert ist.

Der Erfolg ist von ein paar Dingen abhängig: 1. Einlegen zum Ende der Menstruation (4., 5. Zyklustag), in der Woche danach keine durchblutungsfördernden Aktivitäten (kein Sex, keine heiße Badewanne, keine Sauna, keine Wärmflasche, kein Sport), damit der Knoten in Ruhe einwachsen kann. Auf diese Weise verhinderst Du ein Rausfallen und hast hoffentlich 5 Jahre lang Freude.

Kommentar von Juliascrt ,

Wie siehts mit den Kosten aus? :)

Und danke für den ausführlichen Bericht!

Kommentar von KMarek ,

Diesbezüglich solltest Du Deine Krankenkasse kontaktieren und nachfragen. Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten (zumindest anteilig bis zum 21. Geburtstag). Normal kostet sie rund 300 Euro mit Einlage

Antwort
von Wuestenamazone, 60

Also da wird maßlos übertrieben. Das sind wenn Einzelfälle wie bei jedem Medikament. Man verträgt auch nicht jede Pille gleich gut. Einige meiner Freundinnen haben die Kette. Keine einzige hat Beschwerden. Lass dir das von deinem Frauenarzt nochmal erklären da kannst du auch nachfragen

Antwort
von Mich32ny, 59

Das Einsetzen  ist eher unangenehm als sehr  schmerzhaft.  Ich hab  die Gold spirale also auch Hormon frei und  bis jetzt  keine Probleme.  Großer  Vorteil  man muss nicht täglich an die  Verhütung  denken.  

Dein Frauenarzt  kann dir auch  noch mal  alles  in Ruhe erklären.  

Antwort
von padalica, 58

Eine Spirale wird erst nach einer Geburt empfohlen, wenn du diese meinst...

Von einer Kupfer kette habe ich noch nichts gehört

Kommentar von KMarek ,

Die Auffassung ist veraltet und überholt und hält sich trotzdem hartnäckig, obwohl medizinisch längst widerlegt. Das Risiko einer Infektion ist nämlich nicht altersabhängig, sondern vielmehr vom Sexualleben. Wechselnde Sexualpartner erhöhen für Spiralen-Trägerinnen das Risiko einer Infektion - egal ob die Trägerin 14 oder 40 ist. Und der Partner muss treu sein. Untreue trifft meiner Meinung auch gleichwohl Frauen jeden Alters...Dagegen hilft nur die zusätzliche Verwendung von Kondomen.

Zudem führt der Großteil der Infektionen nicht zur viel gefürchteten Unfruchtbarkeit, sondern lässt sich mit Antibiotika erfolgreich behandeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community