Frage von AnimeLoveMusic, 48

Wie gut geht es in etwa meiner Leber mit meinem Alkoholkonsum?

Ich weiß, dass ich das lieber meinen Arzt fragen sollte, aber mich interessiert es einfach was andere dazu sagen und wollte mal erfragen, wie es anderen geht, die auch in etwa meinen "Alkohol-Lifestyle" haben.

Bei mir sieht es so aus, dass ich etwa jedes 2. - 3. Wochenende (manchmal auch 2 WE's genau nacheinander oder auch länger auseinander liegende) mit meinen Freunden was Trinken gehe. Ob es nun in einer Bar ist oder wir uns etwas aus dem Laden holen und uns draußen oder bei einem von uns zuhause hinchillen, ist dabei unterschiedlich. Aber was den Konsum beim Jeweiligen angeht ist es bei mir eig. immer recht gleich.

Meistens teilen wir uns zu 4. eine Flasche 1,5L Sangria (ca. 7%ig) und/oder eine Flasche Sekt (ca. 11%ig) und/oder andere Alkoholische Getränke in Shot-Rationen (davon dann etwa 4-5 Stück mit ca. 2-17%), evt. 1-3 Klöpfer-artige Shotfläschchen (á 17- ca. 35%ig). Manchmal sind 1-3 Bier/Radler (2,6 - 5%ig) dabei (oder ersetzen den Sangria/Sekt/Anderen Alkohol).

In der Bar sind es meistens 2-3 Cocktails (wie viel % die haben, weiß ich nicht, aber ich merk vom Alkohol eigentlich nur geschmacklich was (nur manchmal schwankt's bei mir vor den Augen ganz leicht, wie wenn man zu schnell aufgestanden ist). Auch meine Freunde sagen, dass ich nach diesen Drinks nicht anders bin als sonst - also laufen und/oder Verhaltens- und Redenstechnisch)

So sieht das bei mir aus .. ist aber erst seit Anfang April 2016 (diesen Jahres eben) so. Vorher hab ich nie mehr Alkohol getrunken als 1-2 mal im Monat 1 Radler!

Bin mal gespannt, was ich hier für Erfahrungen, Ratschläge und Diagnosen bekomme ;)

Danke schon mal .. und ich werde mich demnächst eh mal so einigermaßen komplett durchchecken lassen (Augen, Nase, Hals, Gelenke/Muskeln, Zähne, Ohren usw. )

Sayonara & Arigatou ♥

PS: Bin 21, nicht grad die Dünnste und 1,60m ;)

Antwort
von Moewe4, 17

Hi, ich finde das schon recht viel, aber mehr Gedanken würde ich mir um deinen Freundeskreis machen. Spaß nur wenn getrunken wurde? Wie würden die Leute reagieren wenn du dich mit ihnen triffst und sagst "ich trinke heute nicht". Würden sie es akzeptieren? Könntest du trotzdem Spaß haben? Mal etwas zu trinken ist ja nicht schlimm, es darf sich nur kein Programm im Kopf bilden, Geselligkeit und Spaß gleich Trinken. Genauso schlecht, Frust gleich Trinken usw. 

Wenn jemand zwei Jahre jedes Wochenende Bier trinkt auch wenn es nur ein paar Flaschen sind, dann mal nicht, wenn sich dann die Gedanken nur um das Bier drehen hat diese Person ein ernstes Problem.( Nur so als Beispiel).

Wenn es dich wirklich ernsthaft interessiert frag beim blauen Kreuz oder den anonymen Alkoholikern nach. Verstehe das nicht falsch, ich will jetzt nicht sagen das du ein Problem hast, ich finde es klasse das du dir Gedanken machst.

Viele Grüße

Kommentar von AnimeLoveMusic ,

Also nur um das klar zu stellen :D 

Meine Freunde und ich treffen uns nicht nur um was zu trinken .. wir treffen uns auch gerne einfach so ohne Alkohol.

Bei meinem Freundeskreis und mir muss Alkohol keineswegs dabei sein. Es ist manchmal zwar lustiger wenn man durch den Alk seltsame Dialoge/Monologe mit/vor anderen führt oder lustige dinge tut (Bsp.: Sich einfach um die eigene Achse drehen, nur weil das Gefühl danach + Alk halt lustig findet) usw. aber wir können sehr gut auch ohne :D

Danke schön für deinen Beitrag ;) 

LG ♥

Antwort
von DerGrillator, 14

Ein mal alle paar Wochen einen saufen schädigt deine Leber sicherlich nicht. Den Alkohol baut sie ab, von dem Stress dadurch erholt sie sich schnell wieder.

"nicht gerade die Dünnste? = mal was von Fettleber gehört?

Alle paar Jahre ein Bluttest wäre nicht verkehrt 

Antwort
von AndyPi, 24

Wenn du diesen Livestyle die nächsten Jahre so weiter betreibst wirst du es meistens erst später im Alter merken. Was sich mit Vergesslichkeit, dauerndes Krank sein, Müdigkeit, Gedächtnisschwäche bemerkbar macht, wenn nicht vorher die Organe (Bauchspeicheldrüse, Magen und natürlich die Leber) den Geist aufgeben, aber das geht schleichend, keine Angst du merkst es nicht abrupt...

Antwort
von frisu, 16

Dein Problem ist, dass der Alkohol  eine große Wichtigkeit in deinem Leben hat. Der beste Weg zum Alkoholismus.

Antwort
von Dschubba, 8

Warum soll dir denn jemand Ratschläge und Diagnosen liefern?

Du machst doch eh was du willst... und glaubst du wirklich, dass sich jemand dein Geschreibsel durchliest?

Vergiss es ... mach einfach weiter so  :-D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community