Frage von mindlessbreit, 27

wie groß sollte ne interne ssd für win7 als betriebspartion min sein?

120gb?

Antwort
von bcords, 9

Für eine erste Installation reicht eine 60GB SSD aus, aber mit den ganzen Updates und Daten sollte mann mind 120GB nehmen.

Da aber 240GB SSD schon für unter 70,-€ zu haben sind würde ich am ehesten zu einer SSD dieser Größenordnung greifen, dann hat man noch Platz für Office und 1-2 Spiele.

Antwort
von Bargh, 25

Ja, 128 GB reichen. Allerdings würde ich schon zu einer 256er greifen.

Antwort
von Neugierlind, 8

Ich hab 128gb wovon ich nur 40 gb nutze. Der Rest ist auf meiner hdd.

Antwort
von Leerlaufprozess, 15

Mir war die 256GB schon zu klein deshalb hab ich nun eine mit 1TB ;)

Kommentar von mindlessbreit ,

aber ich muss ja net jedes programm auf die systempartition installieren und kann meine downloads auf eine 2. festplatte auslagern 

Kommentar von MarkusGenervt ,

Da hast Du dann aber wahrscheinlich alles druff gepackt was geht.

Mich würde da mal interessieren, wie langsam die inzwischen geworden ist. Das muss doch tierisch abnerven.

Kommentar von Leerlaufprozess ,

Ich hab eben nicht alles drsuf gepackt was geht. Und die ist immernoch so schnell wie am anfang.

Kommentar von PaddyOfficialLP ,

SSD's werden im Normalfall erst langsamer, wenn sie sehr voll sind...

Antwort
von siggiiii, 20

Rein für Windows reichen 120 GB dicke.

Antwort
von MarkusGenervt, 20

Ich komme mit weniger als 60 GB aus. Aber ich nutze auch extensiv SymLinks und Reparse Points.

Kommentar von mindlessbreit ,

ich hab mein system vor net ganz einem jahr aufgesetzt und bin mit 50gb ständig hart an der grenze....

Kommentar von MarkusGenervt ,

Bei mir ist die größte Datei der Ruhezustands-Speicher. Der Auslagerungs-Speicher hat eine eigene Partition. Ups – der sollte auch mit auf die SSD, das ist wichtig! Nicht dran gedacht.

Die TEMP-Ordner sind auch extra, benötigen aber weniger als 2GB.

Die Installations- und Update-Backups sind ausgelagert, sowie die Programme. Alle eigenen Dateien sind grundsätzlich nochmal ganz woanders.

Redundante Dateien sind per HardLink ersetzt.

Eigentlich ist nur noch das Windows-Verzeichnis und die Windows-Ordner aus den Common Files, Program Files und ProgramData vorhanden.

Alles andere ist wie gesagt auf andere Partitionen/HDDs verlinkt

Eben Dateien/Ordner, die selten gebraucht werden und nur Platz fressen und das Defragmentieren (HDD) bisher unnötig verlangsamt haben. Es ist also nur noch das übrig, worauf häufig zugegriffen wird, bzw. was sich oft ändert.

Was ich NICHT habe sind Spiele. Daher kenne ich mich damit nicht aus und weiß auch nicht, wieviel die fressen. Aber ich weiß, dass man die auch an beliebigen Orten installieren kann.

Kommentar von mindlessbreit ,

ich denk ich hab net den nerv solche maßnahmen zu treffen...windows ansich nimmt 22gb ein atm, programme ca 8gb und alles in allem bin ich bei ständigem löschen von temporären dateien und was ccleaner noch so her gibt bei ca 42GB verbrauchtem speicher... spiele und größere programme hab ich schon ausgelagert... ich denk 120 oder 128 gb ist ne gute grundlage

Kommentar von MarkusGenervt ,

Na ja, es ist auf jeden Fall nicht zu wenig Platz.

Außerdem bleibt dann noch etwas mehr Zeit, wenn bald die ersten Sektoren versagen, da noch genügend andere Sektoren frei sind und somit ersetzt werden können.

Ich denke, Du weißt, wovon ich rede.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community